Home » Sonstiges » Netflix erhöht zum dritten Mal innerhalb von drei Jahren den Preis

Netflix erhöht zum dritten Mal innerhalb von drei Jahren den Preis

In Zeiten der Pandemie und den Regelungen bezüglich 2G, 3G etc. haben vor allem Streamingdienste enorm von dieser Lage profitiert. Ohne Corona wäre es beispielsweise fraglich, ob Disney+ dieses Wachstum hätte hinlegen können. Doch mit Netflix partizipiert auch der Branchenprimus enorm und das Wachstum möchte man sich nun bezahlen lassen. Innerhalb von drei Jahren erfolgt in den USA die dritte Preiserhöhung.

Kostet nun bis zu 20 US-Dollar monatlich

Die Preiserhöhung wurde zunächst vom US-Sender CNBC vermeldet und gilt zunächst einmal nur für die USA. Doch dies dürfte der Erfahrung nach eine direkte Auswirkung auf uns haben, dazu später mehr. Netflix bietet insgesamt drei verschiedene Preisstufen an, wobei der Einstieg nun bei 9,99 Dollar im Monat anstatt 8,99 Dollar liegt. Dafür gibt es gerade mal SD-Qualität (wohlgemerkt, wir reden hier von maximal 720p), die sich auf einem Gerät streamen lässt. Wer HD möchte, muss das Standardpaket für nun 15,49 Dollar nehmen, der vorherige Preis lag hier noch bei 13,99$. Neben der HD-Qualität lässt sich Netflix nun auf zwei Endgeräten gleichzeitig streamen.

Alles schön und gut, doch richtig Spaß macht nur das Premium-Abo. Hier gibt es dann endlich 4k mit HDR und Dolby Vision und auch beim Ton legt man Hand an, es gibt bei ausgewählten Inhalten eine Dolby Atmos-Tonspur. Hierfür werden aber nun satte 19,99 Dollar fällig, der Preis steigt also von 17,99 Dollar um zwei US-Dollar an. Damit ist man in den USA nun viermal so teuer wie Apple TV+. Nun kann man bei den Marktanteilen sagen, das ist kein fairer Vergleichsparameter. Doch selbst Prime Video und Disney+ liegen mit 7,99 Dollar respektive 8,99$ deutlich darunter.

Dritte Preiserhöhung innerhalb von drei Jahren

20 US-Dollar für ein Streaming-Abo ist mit Blick auf den Wettbewerb schon ein stolzer Preis, keine Frage. Erschwerend kommt hinzu, dass es innerhalb von nicht einmal 12 Monaten die zweite Preiserhöhung ist. Innerhalb von drei Jahren erhöhte der Konzern mit dieser Preiserhöhung den monatlichen Preis bereits zum dritten Mal. Nun könnte man geneigt sein und dies auf den US-Markt begrenzen. Doch genau das Gegenteil ist der Fall. Die letzten beiden Preiserhöhungen wurden von Netflix kurze Zeit später nämlich 1:1 auch in Deutschland eingeführt.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Patrick Bergmann
twitter Google app.net mail

20 Kommentare zu dem Artikel "Netflix erhöht zum dritten Mal innerhalb von drei Jahren den Preis"

  1. iPhone X 17. Januar 2022 um 16:44 Uhr ·
    Einfach nur noch dreist🤦🏻‍♂️🤦🏻‍♂️
    iLike 12
  2. Samba 17. Januar 2022 um 16:47 Uhr ·
    Frechheit 😡
    iLike 6
  3. Syoos 17. Januar 2022 um 16:47 Uhr ·
    Bin gespannt wann die nächste Erhöhung zu uns rüber schwappt 🤨 Das Filmangebot hat sich in den letzten Jahren zwar deutlich verbessert, aber ob es dann immer neue Preiserhöhungen rechtfertigt, ist fraglich. Warten wir’s ab. Lg
    iLike 7
  4. ohne Punkt und Komma 17. Januar 2022 um 16:48 Uhr ·
    Einfach nur Mist was Netflix mit ihren vorhandenen Kunden macht. Apple One ist mit 20€ Familien Abo schon besser dran. Man hat wesentlich mehr. Selbst ein Amazon ist da besser. Netflix wird auf Dauer nicht bestehen wenn sie so weiter machen. Qualität wird nicht besser der Preis aber höher.
    iLike 9
  5. 17. Januar 2022 um 16:49 Uhr ·
    Bin schon seit 2 Jahren nicht mehr dabei und vermisse nichts. Da ich eh Prime habe reicht mir das völlig aus. Gerade wenn man eh nicht so viel Zeit hat wenn man viel arbeitet.
    iLike 12
    • Raider 17. Januar 2022 um 18:29 Uhr ·
      Und…., was willst du damit sagen?
      iLike 1
      • Wolfgang D. 17. Januar 2022 um 20:12 Uhr ·
        @Raider Leute mit Geld haben keine Zeit für Unmengen Filme. Leuten mit viel Zeit fehlt meist das Geld für zu viel Streamingangebote. Fand das damals bei Cheffe immer lustig. Riesenschüssel, Kabel, Sky, aber eh nie zuhause. Mit meinem bisschen (Früh)Rente dagegen, sind alle Streamingdienste zusammen + ausreichend schnelles Internet, viel zu teuer und man muss laufend kündigen/Monatsabo nutzen, wo immer es geht.
        iLike 4
      • Raider 17. Januar 2022 um 20:43 Uhr ·
        Verstehe leider gar nichts! Ist nur BLA BLA !
        iLike 0
      • skymind 18. Januar 2022 um 09:45 Uhr ·
        Tja Wolfgang – hättest du eben mal was anständiges gelernt respektive gearbeitet 🤷🏻‍♂️
        iLike 0
      • Wolfgang D. 17. Januar 2022 um 23:37 Uhr ·
        @Raider 17. Januar 2022 um 20:43 Uhr „Verstehe leider gar nichts! Ist nur BLA BLA !“ Wohl eher Nichtverstehenwollen, oder einfach lernresistenz.
        iLike 2
      • Wolfgang D. 18. Januar 2022 um 12:08 Uhr ·
        @skymind 18. Januar 2022 um 09:45 Uhr · „hättest du eben mal was anständiges gelernt respektive gearbeitet“ Ah, die nachtretenden menschlichen Vollversager sind auch schon da. Sei froh, wenn du gesund bist und bleibst. Ist nicht selbstverständlich.
        iLike 0
  6. neo70 17. Januar 2022 um 17:16 Uhr ·
    Nennt man das ausnützen der Monopolstellung 🤪
    iLike 6
    • Raider 17. Januar 2022 um 18:41 Uhr ·
      Nein! Welche Monopolstellung?
      iLike 0
  7. Wolfgang D. 17. Januar 2022 um 17:51 Uhr ·
    Warum sollte Netflix weniger abzocken, wo Crapple oder Microsucks es den anderen Unternehmen vormachen?
    iLike 1
  8. carepack 17. Januar 2022 um 18:20 Uhr ·
    Es gibt dich fast eh nichts, wofür sich der abruf der erhöhten qualität lohnt. Zu hoher stellenwert. Es geht meist um masse und nicht um qualität. Der fehler ist ja schon im geschäftsmodell angelegt… more more more
    iLike 0
    • Raider 17. Januar 2022 um 18:28 Uhr ·
      Die Qualität der Rechtschreibung lässt hier zu wünschen übrig! Mir wird schlecht!
      iLike 6
      • Strategos 17. Januar 2022 um 20:19 Uhr ·
        Immerhin macht er sich die Mühe, am Satzanfang großzuschreiben. Das wird schon noch.
        iLike 1
      • Raider 17. Januar 2022 um 20:40 Uhr ·
        😬
        iLike 0
  9. Xx 18. Januar 2022 um 03:18 Uhr ·
    keiner ist gezwungen Netflix zu nutzen……
    iLike 4
  10. Andy68 18. Januar 2022 um 07:51 Uhr ·
    Zu Prime wechseln. Ausser man lebt in der Schweiz, dort ist es wie immer: mehr zahlen, weniger erhalten.
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.