Mac Pro von amerikanischer Aufsichtsbehörde zertifiziert: Könnte nun bald erscheinen

Der Mac Pro könnte bald in den Handel kommen. Die Zertifizierung für die Pro-Maschine wurde unlängst von der amerikanischen FCC erteilt, das ist Voraussetzung für einen Verkaufsstart.

Apple ist jetzt theoretisch bereit, den Mac Pro auf den Markt zu bringen, zumindest stehen dem keine behördlichen Beschränkungen mehr im Weg. Wie zuletzt bekannt wurde, hat nun auch die amerikanische Aufsichtsbehörde FCC das Zertifikat für den Mac Pro erteilt. Kein elektronisches Gerät eines amerikanischen Herstellers darf auf den Markt gebracht werden, das keine Zertifizierung durch die FCC besitzt. Apple hatte den Mac Pro für den Herbst diesen Jahres angekündigt, seitdem aber gab es keine neuen Details mehr.

Kommt der Mac Pro bald in den Store?

Zwischenzeitlich tauchten noch verschiedene Gerüchte auf – durch Apple-Webseiten befeuert – wonach der Mac Pro schon im September erscheinen soll, Apfelpage.de berichtete. Offensichtlich ist das nicht passiert. Zuletzt dann hatte Apple einige Updates in einem Support-Tool für den Apple-Service vorgenommen, die ebenfalls auf einen bevorstehenden Start hinweisen, wie wir in einer weiteren Meldung berichtet hatten. Nun aber könnte es prinzipiell jeden Tag so weit sein.

Der Mac Pro ist eine Workstation für professionelle Anwender. Er kann bis zu 28 Intel-Xeon-Kerne aufnehmen und lässt sich mit bis zu 1,5 TB Arbeitsspeicher ausrüsten. Auch schnittstellentechnisch bietet er jede Menge Auswahl und Kunden können ihn zu einem späteren Zeitpunkt auch noch umrüsten. Pro-Anwender warten schon seit Jahren auf eine Neuauflage des Mac Pro, nachdem der iMac Pro die Erwartungen mancher Nutzer nicht befriedigen konnte.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

Kommentarfunktion ist leider ausgeschaltet.