Klage gegen Apple: Verstößt 3D Touch gegen geltende Patente?

Apples Anwälte haben alle Hände voll zu tun. Und das, obwohl im Prozess mit Samsung gerade eine Pause eingelegt wurde.

Jetzt die nächste Klage von einem Unternehmen namens Immersion, das sich auf haptisches Feedback bei Displays spezialisiert hat und einige seiner Patente bei 3D Touch verletzt sieht. Mit Blick auf die Anklageschrift scheinen die Zeichen dieses Prozesses auf Erfolg für den Underdog zu stehen.

Das erste Patent, das Apple mutmaßlich ohne Lizenzzahlung missachtet hat, nennt sich „Haptic feedback system with stored effects“ und beschreibt eine Software, die eine Vorschau bei einem leichten Druck anzeigt und die Aktion erst nach einem festen Druck ausführt. Klingt ziemlich nach Apples „Peek&Pop“-Technologie.

Auch Patent Nummer 2 sieht dem iPhone 6s recht ähnlich. Beschrieben wird hier eine Methode, um haptisches Feedback bei bestimmten Fingereingaben wiederzugeben. Es gilt für das Gericht im Einzelnen zu klären, ob die logischen Abläufe im Hintergrund bei iOS identisch zu dem Geschmacksmuster von Immersion sind.

Die Kläger lassen in einem Statement verlauten, dass sie es zwar grundsätzlich willkommen heißen, dass die Funktionen die breite Masse erreichen, das Ganze aber auf legalem Wege stattfinden solle.

While we are pleased to see others in the industry recognize the value of haptics and adopt it in their products, it is important for us to protect our business against infringement of our intellectual property in order to preserve the ecosystem we have built and the investments that we have made in continuing to advance haptic experiences

Nun muss neben dem Gericht auch die internationale Handelskomission urteilen, ob ein Teil des Geldes der Verkäufe an Immersion geht. Von Apple liegt bis dato noch kein Statement vor.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Philipp Tusch
twitter Google app.net mail

24 Kommentare zu dem Artikel "Klage gegen Apple: Verstößt 3D Touch gegen geltende Patente?"

  1. Darsana 12. Februar 2016 um 13:15 Uhr ·
    Na da bin ich gespannt auf die Kommentare ^^ Mir bleibt ein Kommentar in Erinnerung als Apple jemanden verklagt hat: „Sie wurden für schuldig gesprochen also haben sie auch von Apple kopiert!“ Wenn es aber andersrum ist, sind die Kommentare oft recht amüsant :)
    iLike 17
    • JoKe 12. Februar 2016 um 14:46 Uhr ·
      Apple hin, Apple her! wer kopiert, der klaut! Unwissenheit schützt vor Strafe nicht!
      iLike 11
      • Wer? 12. Februar 2016 um 21:04 Uhr ·
        Was für eine Ausage? Wenn einer in China eine Idee hat, und die selbe Idee hat jemand einen Tag danach in Deutschland, warum in Gottes Namen sollte das geklaut sein? Im übrigen hat schonmal jemand genau den selben Spruch gebracht, also betitle dich ab sofort als Dieb!
        iLike 7
      • Xy 13. Februar 2016 um 06:33 Uhr ·
        @Wer? Du musst deine Ideen schon auch patentieren lassen..
        iLike 1
      • Wer? 13. Februar 2016 um 18:08 Uhr ·
        Ja das stimmt schon aber dann zu sagen es wäre geklaut ist in meinen Augen falsch, so ein Patentstreit ist wesentlich komplizierter…
        iLike 0
  2. Michael 12. Februar 2016 um 13:17 Uhr ·
    Manchmal verstehe ich die kleinen Firmen, mit solchen großen Ideen nicht. Sie können doch einfach mal bei Apple an die Türe klopfen und sowas wie 3DTouch vorstellen und nicht erst hinterher schreien, dass es dene ihre Idee war
    iLike 10
    • Johannes 12. Februar 2016 um 15:44 Uhr ·
      Oder Apple wendet sich an das Unternehmen und zahlt
      iLike 2
      • Devil97 12. Februar 2016 um 20:47 Uhr ·
        Wenn Apple davon überhaupt wusste
        iLike 2
    • TimXL 12. Februar 2016 um 21:28 Uhr ·
      Genau das denke ich mir auch immer wenn ich solche Klage Geschichte höre. Im ernst, du sprichst mir da aus der Seele..
      iLike 0
  3. Maruso 12. Februar 2016 um 13:17 Uhr ·
    Ach?
    iLike 1
  4. Magontry 12. Februar 2016 um 13:20 Uhr ·
    Wetten Apple wusste nichts von diesem Patent und jetzt labern alle Android Fanboys Nachmacher
    iLike 17
    • Uwe 13. Februar 2016 um 03:33 Uhr ·
      Dann darf sich Apple aber auch wiedermal nicht Brüsten es als erster erfunden zu haben… Immer die selbe Tour …
      iLike 2
  5. Elias 12. Februar 2016 um 13:31 Uhr ·
    Dieses ständige Verklagen…
    iLike 7
  6. APPLE MICROSOFT IBM SONY 12. Februar 2016 um 13:39 Uhr ·
    I Love Apple
    iLike 7
  7. Stein 12. Februar 2016 um 13:39 Uhr ·
    Und täglich grüßt das Murmeltier – Es muss zwar gemacht werden bzw überprüft etc. so sind die Gesetze aber eine Reform sollte man doch endlich mal in Betracht ziehen
    iLike 2
  8. Eugen Mihalache 12. Februar 2016 um 15:14 Uhr ·
    In der letzten Zeit kommt mir zu viele Klagen gegen Apple vor. Was ist den los?!
    iLike 3
    • 12. Februar 2016 um 19:07 Uhr ·
      Ist wohl eine neue Geschäftidee :D
      iLike 4
    • powpow 13. Februar 2016 um 03:21 Uhr ·
      Wo viel Geld ist, kann man auch viel Geld holen. Strategisch praktisch ist auch zu warten bis entsprechendes auf dem Markt ist – dann kann der „Patentverletzer“ nämlich auch nicht mehr nach einer Alternative schauen, bzw sich auch nicht mehr entscheiden es nicht zu verwenden. Und bei einem iPhone was millionenfach verkauft wird, wäre es dämlich auf Apple vorher zuzugehen…
      iLike 0
  9. Peter Birnenkuchen 12. Februar 2016 um 16:03 Uhr ·
    Aber wie kann man im Vorfeld klären, ob man ein Patent verletzt? Und hat nicht Apple ein Patent auf das Peek&Pop? Dann wäre da der Patentgeber verantwortlich, wenn hier ein Fehler passiert ist.
    iLike 2
    • powpow 13. Februar 2016 um 03:25 Uhr ·
      Ich glaube beim einreichen wird nicht viel geprüft, erst wenn man sich auf ein Patent beruft, wird es geprüft. Falls beide ein Patent darauf eingereicht haben sollte , wird es wohl zugunsten dessen gehen der es zuerst eingereicht hat, falls Sie identisch sind bzw wirklich eine Verletzung vorlag. Bei sowas wie geschmacksmustern ist das schwierig, so gab es auch Firmen mit Patenten zB auf den hyperlink, oder auch auf Werbung in Videos. Aber was aus diesen Sachen geworden ist, ka… ich gehe davon aus diese Personen steinreich sind ;)
      iLike 0
  10. Csibi 12. Februar 2016 um 21:37 Uhr ·
    Ich bin selbst in der Entwicklung (ganz andere Branche und ohne IT, Strom etc.) und weiß dass es nahezu unmöglich ist alle Patente von anderen zu kennen. Oft bringt man etwas auf den Markt und dann wird ein Patent veröffentlicht, das leider schon vor der eigenen Markteinführung eingereicht wurde. Da hat man keine Chance… in Deutschland sind das teilweise 18 Monate
    iLike 3
  11. Sepp 13. Februar 2016 um 06:33 Uhr ·
    Warum lassen wir uns alle von der amerikanischen Geldpolitik leiten. Wenn jemand eine gute Idee hat wird sie ihm sowieso von den großen Kopiert. Und bei den Prozessen haben sie fast immer den längeren Atem.
    iLike 0
    • PrinzSander 13. Februar 2016 um 11:09 Uhr ·
      Was hat die amerikanische Geldpolitik, mal davon abgesehen, dass du Probleme mit den Termini hast, bitte mit Patentrecht zu tun? Und „jemand“ muss den Spaß auch patentieren, sonst ist die Idee wertlos.
      iLike 2
  12. Leser 13. Februar 2016 um 10:25 Uhr ·
    Ich habe 0 Mitleid mit dem Apfelkonzern. Wer so rigoros wie Apple Mitbewerber verklagt, weil diese abgerundete Ecken „kopiert“ haben, der hat es nicht anders verdient, auch mal Angeklagter in sinnlosen Gerichtsverfahren zu sein.
    iLike 4

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.