iPad-Designer im Interview: Wie Jobs motivierte und was sich unter Cook änderte

Bethany Bongiorno und Imran Chaudhri arbeiteten beide am iPad, noch bevor die Öffentlichkeit wusste, dass es irgendwann einmal ein iPad geben wird. In einem Interview mit dem Input-Magazin erzählen die beiden nun von ihren Erfahrungen und Einschätzungen. Mittlerweile haben sie beide Apple verlassen.

Sie erzählten, dass Jobs ganz konkrete Maßstäbe an das Prototyp-Gerät setzte, das schlussendlich das iPad werden sollte. Der damalige Apple CEO gab dem Entwicklerteam etwa in einem Briefing zu versehen: „Ich möchte damit meine Emails checken können, während ich auf der Toilette sitze“. Chaudhri meinte im Interview, dass solche Aussagen schlussendlich dazu geführt hätten, dass sie den ultimativen Mix zwischen Konsumgerät, Einfachheit und Funktionalität hinbekamen.

Eine weitere witzige Anekdote: In einem Apple-Meeting wunderte man sich plötzlich, dass die Leute begannen mit dem iPad 2 Fotos zu machen. Das sieht doch schrecklich aus und ist unbequem, dachten die Apple-Entwickler. Doch Leute fotografierten tatsächlich mit dem Tablet (und tun es noch heute). Dies hätte dazu geführt, dass man die ganze iPad-Kamera bald neu durchdachte und auf ein neues Level brachte.

Tim Cook das Gegenteil von Steve Jobs?

Die beiden Ex-Apple-Mitarbeiter bewerteten nicht zuletzt den neuen Apple CEO Cook und verglichen ihn mit Jobs. Während Steve Jobs klar ein Entwickler, Designer und ein äußerst kreativer Kopf war, sei Cook der beste Operations Manager, den es gibt. Bongiorno lobte Cook für seinen karitativen Einsatz und sein Bemühen, mit dem Einfluss und Geld Apples Gutes zu tun. Sie hoffe sehr, dass dies so weitergeht. Gleichzeitig schloss sie jedoch mit der Aussage, dass sie sich als Entwickler und Designerin natürlich deutlich eher mit Steve Jobs identifizierten konnte.

Cook ist in gewisser Weise das Gegenteil von Jobs, fokussiert er sich doch zu gern auf die Geschäfte, die Zulieferer, die Abläufe und die Effizienz des ganzen Betriebs. Doch darin ist er ein Genie. Nicht zuletzt deshalb verdiente Apple in den vergangenen drei Monaten über 1 Milliarde US-Dollar pro Tag! Apples Aktie hat sich beinahe verfünffacht, seit Cook das Ruder übernommen hatte.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Lukas Gehrer
twitter Google app.net mail

2 Kommentare zu dem Artikel "iPad-Designer im Interview: Wie Jobs motivierte und was sich unter Cook änderte"

  1. Bergratte 29. Januar 2020 um 16:26 Uhr · Antworten
    Schöner Beitrag 👍🏼
    iLike 7
  2. Thor Sten 2. Februar 2020 um 13:36 Uhr · Antworten
    Durch das finanzielle Genie in Sachen Finanzen hat Apple aber auch eine Menge vom alten Glanz und den Innovationen eingebüßt.
    iLike 0