„HomeKit – die Schnittstelle zum Zuhause“ die Auflage 2.0 ist da

Vielleicht habt ihr es in der ersten Jahreshälfte mitbekommen – ich habe ein Buch geschrieben. Dieses Projekt war noch sehr neu für mich und dennoch ist es ein sehr ermutigendes Gefühl, wenn du an deinem eigenen Buch arbeitest. Ich habe mich seit der 1. Auflage tagtäglich mit der Thematik HomeKit befasst und gewisse Punkte ausgearbeitet. Da der September ganz im Zeichen von iOS 10, watchOS 3 und tvOS 10 stand, war es auch Zeit das Buch in eine 2.0 zu aktualisieren. Ich bekam in den letzten Monaten unendliche Fragen und genau diese werden in dem Buchupdate nun beantwortet.

bildschirmfoto-2016-11-28-um-17-25-58

Hier ist sie also, die 2. Auflage von „HomeKit – die Schnittstelle zum Zuhause„. Für Käufer der 1. Auflage erscheint dieses Buch als ein kostenloses Update in iBooks. Einfach laden und genießen. Für neue Interessenten bleibt der Buchpreis weiterhin bei 9,99€. Doch was genau ist neu?

bildschirmfoto-2016-12-10-um-15-23-00

Im Prinzip alles! Wo sich die 1. Auflage noch stark auf ein nerdiges Gebiet beschränkte, ist die 2. Auflage nun für jedermann gedacht. Das Hauptaugenmerk lag bei der Arbeit auf iOS 10, watchOS 3 und tvOS 10, denn damit kann jeder Nutzer eines iPhone, iPad, einer Apple Watch und eines Apple TV 4 in die HomeKit-Thematik einsteigen – ohne zusätzliche Software nutzen zu müssen. Die neuen Betriebssysteme können seit September 2016 offiziell mit HomeKit-Geräten umgehen. Einmal über die Home-App unter iOS und watchOS, über das Kontrollzentrum auf dem iPhone und iPad und außerdem auf jedem Gerät (bis auf den Mac) mit Siri. So heißt es bei mir am Apple TV 4 über die Siri-Remote schlicht nur „Es ist Zeit für Netflix.“ und das gesamte Wohnzimmer verwandelt sich in eine bestimmte Lichtszene zum Film- und Serienschauen. Ich erkläre von der Einrichtung bis zur Bedienung alles Schritt für Schritt und jeder Leser wird mir problemlos dabei folgen können. So kann ein Neueinsteiger langsam zu seinem eigenen HomeKit-Zuhause gelangen und auch der nerdige Leser wird nicht ganz vergessen.

img_9956

Mein Buch erklärt alles rund um das Thema HomeKit und kann daher auch als eine große und detailreiche Bedienungsanleitung betrachtet werden. Wir legen zusammen ein eigenes, virtuelles Haus an, koppeln Geräte in Gruppen, legen Szenen an, automatisieren Systeme und steuern alles mit nur einem Tipp oder einem Siri-Sprachbefehl. Wir binden zusammen ein Hue-Lichtsystem von Philips und Hardware von Elgato in die Home-App ein. Alte Hue-Bridge im Betrieb? Ich erkläre im Buch auch den Umzug auf die neue HomeKit-Bridge und was man dabei beachten muss. Wir lassen Lichter beim Verlassen des Hauses automatisch ausschalten und schalten sie automatisch ein, wenn wir am Abend nach Hause kommen. Siri schaltet uns über den Befehl „Guten Morgen“ die Wohnung bzw. das Haus in eine gewünschte Lichtszene und schaltet mit „Gute Nacht“ alle Lichter und Geräte aus. Kleine Nebenthematiken erklären Tipps und Tricks rund um HomeKit und was man in bestimmten Punkten beachten muss. So gilt es mit einem Apple TV 4 oder iPad auch einen Fernzugriff einzurichten, was Automationen und das Steuern von Geräten aus der Ferne erlaubt. Wer ein HomeKit-Neueinsteiger ist, bekommt von mir hiermit alle Hilfe an die Hand und kann direkt loslegen. Der HomeKit-Nerd hat weiterhin ein Kapitel für sich, über das er bestehende Hardware mit einem Raspberry Pi homekitfähig machen und in die Home-App einbinden kann. Da diese beiden Kapitel voneinander getrennt sind, kann jeder Lesertyp ganz frei seine Richtung wählen.

img_0224-2

iOS 10.2 steht schon in den Startlöchern und damit auch einige HomeKit-Neuerungen. Daher ist es kein Zufall, dass ich schon an der 2.1 des Buches sitze und Anfang 2017 ein weiteres kostenloses Buchupdate nachreichen werde. Darin wird es stark um HomeKit-Sensorik und ihre Vorteile gehen. Außerdem möchte ich darin stark auf das Teilen des eigenen HomeKit-Konstrukt mit anderen Personen eingehen – doch dazu mehr im nächsten Jahr. Wichtig ist, dass jeder Buchkäufer auch weiterhin die Buchupdates kostenlos erhalten wird und ich außerdem schon sehr auf iOS 11 und seine HomeKit-Neuerungen gespannt bin – was eine 3. Auflage zur Folge haben wird.

Das Buch erreicht ihr in iBooks über diesen Link.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Matthias Petrat
twitter Google app.net mail

37 Kommentare zu dem Artikel "„HomeKit – die Schnittstelle zum Zuhause“ die Auflage 2.0 ist da"

  1. Steve Jobs 11. Dezember 2016 um 08:08 Uhr ·
    Guten Morgen Matthias, WIE IMMER ! Super informativ, klasse Bericht Immer wieder vielen Dank für Deine Informationen
    iLike 32
  2. ProfDr 11. Dezember 2016 um 08:11 Uhr ·
    Toller Artikel. Werde ich mir gleich mal zulegen. Ps: beim verlassen des Hauses geht das Licht aus statt ein oder?
    iLike 7
  3. Carsten 11. Dezember 2016 um 08:17 Uhr ·
    Haupt Problematik mit HomeKit ist weiterhin die beschränkte Kompatibilität. Persönlich habe ich eine Rolladensteuerung vonEelero (Centero), eine NetzfähigevHeitzung von Buderus und ein Logitech Harmony System im Einsatz. Keine der genannten ist HomeKit fähig. Die Hersteller haben mir nicht viel Hoffnung gegeben, dass die notwendige Kompatibilität nachgereicht wird. Im Gegenteil, Telekom und Co entwickeln immer mehr ihre eigenen Wege. Ich befütchte das somit der gewünschte Standard HomeKit nicht in Deutschland ankommen wird. Die bisherigen Systememögluchkeiten sind für ein Haus mit voller HomeKit Integration nicht ausreichend.
    iLike 7
    • Heinz 11. Dezember 2016 um 09:07 Uhr ·
      Ich sehe als Hauptproblematik den ständigen (jährlichen) Wandel bei Apples Betriebssystemen und Inkompatibilitäten der Hardware und Betriebssystem einschließlich Anwendungen untereinander. Wie kann man damit über lange Zeiträume ein einwandfreie Gunktion sicherstellen? Wir reden hier über Zeiträume von 50 Jahren und mehr.
      iLike 4
      • BigBadWulf 11. Dezember 2016 um 15:45 Uhr ·
        Hääää???? @Heinz, hast Du den Artikel nicht gelesen?
        iLike 3
      • Heinz 12. Dezember 2016 um 07:14 Uhr ·
        @BigBadWulf Ich habe den Artikel gelesen. Was wolltest Du mir mit Deinem Beitrag sagen? Es wäre hilfreich gewesen wenn Du Deine Gedanken notiert hättest. Andernfalls kann ich Dir nich konkret antworten.
        iLike 0
    • Marc 11. Dezember 2016 um 16:37 Uhr ·
      rasberry + homebridge in Kombination mit openhab 2 wäre eine Lösung alles homekit kompatibel zu machen
      iLike 0
  4. -MaK- 11. Dezember 2016 um 08:44 Uhr ·
    Netter Tipp aber viel zu teuer. Wenn man überlegt, dass man ein 160 seitiges Apple Watch Buch mit Tipps und Tricks für 2,99€ bekommt, ist dieses Buch mit 27 Seiten doch arg überteuert. Geld verdienen ist ja okay, aber 27 Seiten für 10€?! Für ein bisschen Text und Screenshots? NEIN!
    iLike 10
    • Heinz 11. Dezember 2016 um 10:25 Uhr ·
      Für das viele Wissen und Erfahrung die vermittelt wird, ist der vollkommen ok. Selbst eine Pizza ist teurer.
      iLike 5
      • Maurice 12. Dezember 2016 um 09:20 Uhr ·
        …und bei 160 Seiten steckt keine Recherche dahinter? Was für eine „schwache“ Argumentation ;) Aber niemand wird gezwungen dieses Buch zu kaufen. Finde nämlich 10,- für die paar Seiten auch extrem überteuert. Und dazu bezweifle ich noch, ob man für die 10,- mehr bekommt als man ohnehin im Netz finden würde ;D
        iLike 1
    • Elia 11. Dezember 2016 um 19:29 Uhr ·
      @-MaK- überleg mal, in welcher Auflage das erstere Buch Aufgeleget wird, während Matthias sich in alles selber reinarbeitet und das dann nieder schreibt. Da sind 9,99€ vollkommen ok bei der Stückzahl.
      iLike 4
      • Maurice 12. Dezember 2016 um 09:21 Uhr ·
        Auflage? Bei einem „digitalen“ Buch – echt jetzt ;D Da gibts eine Datei die dann beim Kauf mit den Account-Infos verknüpft wird… mehr nicht :)
        iLike 1
  5. Malc 11. Dezember 2016 um 08:59 Uhr ·
    Ich habe den Teil 1 gekauft. Irgendwie gelingt es mir nicht den Teil 2 zu finden. Gibt es da einen Trick bei iBooks?
    iLike 0
    • Matthias Petrat 11. Dezember 2016 um 10:08 Uhr ·
      Das Update wird einmal abgerufen und angezeigt, wenn das Buch geöffnet wird. Außerdem auch, wenn man in iBooks unter dem unteren Punkt „Käufe“ und dort unter „Updates“ nachschaut.
      iLike 2
    • Heinz 11. Dezember 2016 um 10:27 Uhr ·
      Bei mir wird das Update auch noch nicht angezeigt. Einfach ein bis zwei Tage warten, Apples Server sind nicht die zuverlässigsten und benötigen schon einmal eine Weile
      iLike 0
  6. Heinz 11. Dezember 2016 um 09:04 Uhr ·
    Tolles Buch, Danke für das Update! Bisher kann ich das Upfate noch nicht in iBooks sehen, mal schauen wie lange es dauert.
    iLike 0
  7. Ra 11. Dezember 2016 um 09:41 Uhr ·
    Mit homebridge auf einem Raspi bekommst du das hin. Ein Bischen linuxen solltest du schon können. Ein neues Universum mit viel Alternativen zu homebridge. Openhab fhem und wie sie alle heißen. Viel Spaß
    iLike 1
  8. Heinz 11. Dezember 2016 um 11:35 Uhr ·
    Kostet der HomeKit Dienst eigentlich was? Die Telekom hat ja ihr Smart Home und der Dienst kostet bei denen monatlich 9,95 Euro.
    iLike 0
    • Matthias Petrat 11. Dezember 2016 um 11:41 Uhr ·
      HomeKit ist ein kostenloser Systemdienst. Man muss nur die Hardware mitbringen.?
      iLike 6
      • Heinz 11. Dezember 2016 um 11:44 Uhr ·
        Dankeschön. Das weckt auf jeden fall mein Interesse
        iLike 0
    • Ich 13. Dezember 2016 um 09:41 Uhr ·
      HomeKit ist nicht kostenlos. Du bezahlst mit deinen Daten. Apple is watching you.
      iLike 0
      • Du 14. Dezember 2016 um 07:22 Uhr ·
        Ach und bei der Telekom nicht? Die bei der Telekom haben sogar noch viel mehr Daten von dir, wie Apple.
        iLike 0
  9. Ret 11. Dezember 2016 um 12:12 Uhr ·
    @ Matthias du wolltest doch Nuki mit einbinden wann kann man damit rechnen?
    iLike 0
    • Matthias Petrat 11. Dezember 2016 um 12:16 Uhr ·
      War ein Gedanke. Werde ich aber eher nicht machen, nein.
      iLike 0
      • Ret 11. Dezember 2016 um 12:20 Uhr ·
        Schade deshalb hatte ich dein Buch gekauft
        iLike 4
  10. Moritz 11. Dezember 2016 um 12:44 Uhr ·
    Gibt es einen Tipp wie ich von der alten „two-step verification“ zur neueren „two-factor authentication“ wechsel? Ich habe mal gelesen, dass die ältere „two-step verification“ Probleme machen könnte. Dabei hab ich aber irgendwie weder eine Möglichkeit in meinem iCloud-Account zum Wechsel gefunden noch in einem Support-Dokument von Apple. Ich habe auch die neusten Geräte, die eine „two-step verification“ unterstützen. Oder steht das im Buch?
    iLike 0
  11. Harald Wegscheider 11. Dezember 2016 um 14:45 Uhr ·
    Ich hab eine Homematic und Mediola. Leider werden beide nicht unterstützt. sonst würd ich mir das Buch zulegen.
    iLike 0
    • Marc 11. Dezember 2016 um 16:39 Uhr ·
      auch hier heißt das zauberwort homebridge einfach mal google nehmen habe so homematic , qivicon und mein tv siri fähig gemacht
      iLike 0
  12. Wolfgang 11. Dezember 2016 um 16:27 Uhr ·
    Frage: Es wird ja BT 5.0 kommen. Lt überschwenglicher Berichte soll man in der Lage sein ein komplettes Haus “ Homekitfähig “ zu machen. Soll man dann nicht lieber warten bis Hard- und Software passend dazu herstellerübergrefend soweit standardisiert ist, dass nicht jeder nur an“ Insellösungen“ herumbastelt. Homekit stelle ich mir praktisch vor, nur nicht zum jetzigen Zeitpunkt, woohl kaum was kompatibel ,wie ich hier lese.
    iLike 1
  13. Marc 11. Dezember 2016 um 16:51 Uhr ·
    Also mal mein Homekit zu hause und welche Komponenten ich wie eingebunden habe ;) Angefangen hat alles mit philps hue und magenta smarthome , wovon eines leider nur Siri kompatibel bzw homekit unterstützt. nun wollte ich aber auch meine restlichen Komponenten die via Magenta Smarthome (qivicon) betrieben werden nutzen darunter Homematic Ip Fensterkontakte , taster , Heizungssteurerung und weitere Aktoren. einmal google suche und ich wurde fündig das zauberwort heißt „homebridge“. Nach tieferem einarbeiten in das Thema habe ich mich dann dazu entschlossen auf einem PC Linux zu installieren und das ganze auszutesten. nach einer nicht ganz einfachen Einrichtung funktionierten es aber schließlich, so das das ganze projekt wie ausgelegt auf einen neugekauften rasberry pi 3 wanderte installiert darauf wurden dann folgende zusatzpakete homebridge openhab 2 nightly openremote diese drei systeme arbeiten übergreifend durch plugins miteinander im ingesamten wurde so mein sony tv siri fähig steckdosenleisten die mit implusaktoren geschaltet werden, quasi sämtliche Komponenten mit homematic Protokoll usw.
    iLike 2
  14. Marc 11. Dezember 2016 um 16:56 Uhr ·
    durch Hilfsmittel wie ohadmin und eqlipse wird das ganze etwas leichter beim einrichten , im ingesamten erlaubt es aber euch diese software alle nicht HomeKit fähigen geräte via homekit zu nutzen bzw einzubinden? Voraussetzung ist natürlich etwas linux Kenntnisse
    iLike 1
    • Wolfgang 12. Dezember 2016 um 17:14 Uhr ·
      Danke für die Erläuterungen. Als zwar im begrenzten Masse Technikaffiner, ist mir das zuviel Gedöns. „Gebastelt“ habe ich vor einiges an Jährchen. Jetzt will ich nur noch ein rundumfunktionierendes System in jedem Bereich. Das muss 2017 machbar sein bei Homekit z.B.
      iLike 0
  15. Jan 11. Dezember 2016 um 22:13 Uhr ·
    Hätte auch gerne alles mit HomeKit Sachen ausgestattet, aber das ist mir zu teuer
    iLike 1
  16. Dieter 12. Dezember 2016 um 01:17 Uhr ·
    Für ein „Buch“ mit 27 Seiten 9,99 € zu verlangen ist schon deftig! Dagegen sind wissenschaftliche Bücher mit fundiertem Wissen ja richtig billig …
    iLike 3
    • Maurice 12. Dezember 2016 um 09:23 Uhr ·
      Er verkauft ja auch seine Kolumnen-Artikel für 50 Cent ;D Das nennt man „moderne Marktwirtschaft“ – man kanns ja mal versuchen ;)
      iLike 1
  17. Rainer 26. Dezember 2016 um 12:39 Uhr ·
    Könnte man auch über den Rassberry Pi die Fritz200 Funksteckdosen mit in das HomeKit einbinden?
    iLike 0
  18. Jo 2. Januar 2017 um 13:30 Uhr ·
    Das Buch ist ziemlich für Anfänger hat einige Schreibfehler Nach dem Kapitel 4 wird auf das nächste Kapitel verwiesen, aber dann ist man am Ende des Buches Homekit-Szenen (Automatisierung) wird nicht behandelt, das ist ja das interessante alles was im Buch steht, kann man im Internet gratis finden
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.