Home » iPhone » Google findet jetzt per Sprachbefehl auch verlegte iPhones

Google findet jetzt per Sprachbefehl auch verlegte iPhones

Wo ist - Apple

Apples Wo ist-App ist primär immer noch eine Anwendung zur Auffindung der eigenen Apple-Geräte, wenn sie vom Nutzer etwa verlegt oder verloren wurden. Über die App kann ein Signalton auf einem unauffindbaren Gerät abgespielt werden. Dieser lässt sich in Zukunft auch über Googles Assistant unter iOS auslösen.

Apples Öffnung des Wo ist-Netzwerks für Dritte führt teils zu überraschenden Neuerungen: So können Kunden in Zukunft auch über den Google Assistant nach verlorenen oder verlegten iPhones suchen, das hat der Android-Entwickler unlängst bekanntgegeben.

Über ein Sprachkommande kann der Nutzer einen Signalton auf seinem verlegten iPhone abspielen lassen. Hierfür benötigt er entweder einen Smart Speaker aus der Google Home-Reihe, oder die Google Assistant-App für iOS.

Google Assistant schickt eine Benachrichtigung an das iPhone

Das Signal zum Wiederfinden eines verlegten Geräts wird auch dann wiedergegeben, wenn das iPhone auf „Nicht stören“ gestellt ist. Apple bietet Dritt-Apps die Möglichkeit, diese Einstellung zu ignorieren, dies muss jedoch von den Entwicklern bei Apple beantragt werden, was Google offensichtlich erfolgreich tat. Apple hatte vor kurzem sein Wo ist-Netzwerk für Produkte von Drittherstellern geöffnet, Apfelpage.de berichtete. Erste Produkte, die zur Wo ist-App auf iOS und Mac kompatibel sind, wurden bereits angekündigt. In einer weiteren Meldung haben wir beschrieben, wie neue Produkte in der App hinzugefügt werden können. Hierfür wird wenigstens iOS 14.3 / iPadOS 14.3 beziehungsweise macOS Big Sur 11.1 auf dem eigenen iPhone, iPad oder Mac benötigt.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

Kommentarfunktion ist leider ausgeschaltet.