Home » Sonstiges » Gegen Fake News: Bayern baut Kampagne aus

Gegen Fake News: Bayern baut Kampagne aus

Bundestag, Deutschland, Politik

Halbwahrheiten und Desinformation gehören zu den größten Problemen unserer Zeit. Sogenannte Fake News verbreiten sich im Internet rasend schnell. Der bayerische Digitalminister will gezielt dagegen vorgehen und eine entsprechende Kampagne ausbauen.

Die Kampagne wurde von einer Allianz aus bayerischer Staatsregierung und verschiedenen Tech-Unternehmen im April diesen Jahres ins Leben gerufen. Zu den Unterstützern gehören unter anderem auch Google, Meta und Siemens. In Zukunft wollen die Initiatoren weitere Unternehmen, Akteure aus der Politik sowie zivilgesellschaftliche Organisationen und Medien integrieren. So soll im Vorfeld der nächsten Bundestagswahl ein breites Bündnis gegen Fake News entstehen.

Was sind Fake News?

Der Begriff „Fake News“ sammelt gezielte Desinformation, aus Halbwissen entstandene „gefühlte Wahrheiten“ sowie Fehler in der Berichterstattung. Dabei müssen Fake News nicht immer mit Intention gestreut werden. Der bayerische Digitalminister Fabian Mehring von den Freien Wählern sieht bewusste Desinformation allerdings als Gefahr für die Demokratie. Fake News werden dabei aus mehreren Richtungen gestreut: „In- und ausländische Feinde unserer Demokratie nutzen jede Möglichkeit, das Internet als Medium für Manipulationen zu missbrauchen“, so der Politiker.

Im Vorfeld der Bundestagswahl im Herbst 2025 sowie diverser Landtagswahlen soll die bayerische Kampagne als Blaupause für andere Länder und den Bund dienen. Zudem will Mehring die Kampagne nicht nur auf Bayern beschränken, sondern auch über die Landesgrenzen hinweg gegen Desinformation ankämpfen.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Gefällt Dir der Artikel?

 
 
Fabian Schwarzenbach
twitter Google app.net mail

4 Kommentare zu dem Artikel "Gegen Fake News: Bayern baut Kampagne aus"

  1. Axel 8. Juli 2024 um 14:03 Uhr · Antworten
    Grundsätzlich ist das ja nicht verkehrt. Aber man hat dabei doch immer die Befürchtung, dass staatlicherseits alles was unerwünscht ist, als Fake News deklariert werden könnte. Und das hat jetzt nichts mit Verschwörungstheorien o.ä. zu tun, denn zumindest mein Vertrauen in offizielle Berichterstattungen hat seit Corona erheblich gelitten.
    iLike 0
  2. Knorke 8. Juli 2024 um 16:27 Uhr · Antworten
    Zensieren die sich also demnächst selbst ?
    iLike 0
  3. onkel tom 9. Juli 2024 um 09:32 Uhr · Antworten
    Oh je. Das macht mit Angst
    iLike 0
  4. Fandango 9. Juli 2024 um 19:34 Uhr · Antworten
    Ich möchte mir selbst die Quellen aussuchen dürfen, aus denen ich meine Informationen beziehe. Der „Kampf“ (!) gegen Fake News und Desinformationen: Nannte man das nicht früher Zensur ? Fällt euch was auf ? Wieder wird von einem „Kampf“ gesprochen wie auch beim „Kampf“ gegen eine angeblich überall lauernde rechte Gefahr. Erneut wird ein Szenario von ständiger Bedrohung geschaffen. Die Politik lügt. Die Medien lügen. Ich fange am Besten für mich gleich dort an. Allerdings ohne „Kampf“.
    iLike 0