Ganz frisch und schon ein Problem: Entwickler klagt über heftige Störung unter macOS 10.15.5

Mit dem jüngsten Update von macOS Catalina 10.15.5 tritt eine neue Verhaltensweise auf, die Backup-Software von Drittentwicklern ganz erheblich beeinträchtigt. So ist es jetzt nicht mehr möglich, auf bisher genutztem Wege ein bootfähiges Backup der eigenen Systeminstallation zu erstellen. Die Hintergründe dieser Änderung sind noch unklar.

Ganz frisch draußen und schon wieder Ärger: Das jüngste Update von macOS Catalina auf Version 10.15.5 hat einige Softwareentwickler extrem in Rage versetzt. Darüber schreibt Mike Bombich,  von der Backup-Software Carbon Copy Cloner arbeitet. Er macht auf einen Umstand aufmerksam, den macOS Catalina 10.15.5 mit sich bringt. Es ist nicht länger möglich, ein bootfähiges Backup zu erstellen.

In diesem Fall wird eine nichtssagende Fehlermeldung ausgegeben. Das Problem liegt wohl in Apples selbst entwickeltem Dateisystem APFS begründet. Möglich, dass es sich hierbei nur um einen Bug handelt, doch es ist auch eine andere Antwort denkbar.

Entwickler sehr enttäuscht von Apple

Tatsächlich falle es Bombich aktuell schwer, freundliche Worte zu finden, die seine Gefühle gegenüber Apple beschreiben, erklärte der Entwickler, der nicht verstehen kann, wie Apple einen so gravierenden Fehler in ein vergleichsweise kleines Update einbauen kann. In diesem Zusammenhang spricht er von einer deutlichen Verschlechterung der Qualität seiner Software, doch er bringt auch eine weitere Möglichkeit ins Gespräch.

Denkbar wäre, so führt er aus, dass dieses Verhalten nicht die Folge eines Bugs ist, sondern einer Sicherheitsmaßnahme. In dem Fall wäre es noch viel schlimmer, denn ein Bug ließe sich beheben. Falls Apple hier wirklich bewusst agiert hat, wäre das ein extrem unfreundlicher Akt gegenüber dritten Entwicklern, zumal Apple auch kein Wort über diesen Vorgang in seinen Entwicklerdokumentationen fallen lässt.

Nutzern von CCC teilt das Unternehmen mit: Die unter früheren macOS-Versionen erstellten Backups bleiben voll funktionsfähig. Wer nun unter macOS 10.15.5 neue bootfähige Backups erstellen möchte, benötigt dafür eine Beta der kommenden Version der Software.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

1 Kommentar zu dem Artikel "Ganz frisch und schon ein Problem: Entwickler klagt über heftige Störung unter macOS 10.15.5"

  1. Steve 28. Mai 2020 um 17:54 Uhr ·
    Das wurde auch schon bei MacRumors diskutiert. Bisher ist es 1 (Ein!) Entwickler, der sich hier Pressewirksam äußert und beschwert, weil letztlich die von ihm mitentwickelte CCC nun ein Problem hat. Im Übrigen ist inzwischen auch bekannt, dass Apple bewusst vorher nicht kommuniziert hat, welche Lücken gestopft und Maßnahmen ergriffen wurden, bis MacOS 10.15.5 auch raus war. Zum aktuellen Zeitpunkt halte ich das Buschtrommeln eines Einzelnen noch mehr für Frust oder Werbetrommel, als ernsthaftes allgemeines Problem.
    iLike 8

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.