Home » Apple » Es wird ernst: Apple Car soll 2019 kommen

Es wird ernst: Apple Car soll 2019 kommen

Man hat lange nichts mehr vom vermeintlichen Apple Car gehört. Nun wirft das Wall-Street-Journal neue Gerüchte in den Raum und behauptet, dass das Auto aus Cupertino im Jahr 2019 kommen soll.

AppleCar

Eigentlich war erst das Jahr 2020 als Release-Jahr angepeilt –wir berichteten. Doch inzwischen soll unter Hochdruck am eigenen Elektroauto gearbeitet werden. Dies wird dadurch möglich, dass das zuständige Team von 600 Mitarbeitern nun um den Faktor drei vergrößert wurde. Apple sehe sich nicht mehr in der Testphase, in der man prüfe, ob man auf dem Automarkt einsteigen sollte, sondern sehe es ab sofort als ein Projekt mit Hand und Fuß.

Der Guardian geht da sogar noch weiter und behauptet, dass das Projekt mit dem Codenamen Titan bereit sei, das Labor zu verlassen, da man sich bereits mit Kaliforniens Department of Motor Vehicles (DMV) über automatisiertes Fahren unterhalten hat. Außerdem koordiniere man gerade alle zuständigen Soft- und Hardwareingenieure.

Letzten Gerüchten zufolge, soll Apple eine Kooperation mit dem bayrischen Automobilhersteller BMW eingehen und sein Auto auf der Basis des i3 konzipieren. Beide Unternehmen schwiegen dahingehend natürlich.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Jan-Philipp Donner
twitter Google app.net mail

39 Kommentare zu dem Artikel "Es wird ernst: Apple Car soll 2019 kommen"

  1. Nwad 22. September 2015 um 08:32 Uhr ·
    Will a Apple car have Windows?
    iLike 43
    • DiscuStu 22. September 2015 um 08:34 Uhr ·
      Gäääähn. ???
      iLike 17
    • Think Different! 22. September 2015 um 08:41 Uhr ·
      Nein, aufgrund der großen Konkurrenz zu Microsoft wird Apple bei seinem Auto auf Fenster verzichten.
      iLike 52
      • King 22. September 2015 um 08:56 Uhr ·
        und Retina Display einbauen. xD
        iLike 12
    • AppleJuenger 22. September 2015 um 09:28 Uhr ·
      Nein, ein 70Zoll Retina Display!
      iLike 8
      • Romuś 22. September 2015 um 09:45 Uhr ·
        Wird es dennoch „Fenster“ haben? :D
        iLike 0
    • Koala 22. September 2015 um 09:45 Uhr ·
      sehr geiles englisch :) :) :)
      iLike 8
      • Thomas 22. September 2015 um 14:30 Uhr ·
        Bis auf das fehlende n bei „… a Apple Car…“ ist der Satz einwandfrei.
        iLike 5
      • Mac Taylor 23. September 2015 um 20:12 Uhr ·
        kein native Speaker hätte das n vergessen oder Windows groß geschrieben. Aber die versteckte Provokation ist gut und erinnert an das GM-Windows-Bashing von vor ca. 10 Jahren: http://www.uwenowak.de/humor/msvsgm.xhtml
        iLike 0
  2. DiscuStu 22. September 2015 um 08:33 Uhr ·
    Wenn das in 10 Jahren dann wirklich angekommen sein sollte im Straßenverkehrsalltag, stellt sich die Frage: Sollte man die StVO dahin gehend ändern, das ich mit meinem iCar aufs Weinfest fahre und zurück fährt dann Siri bzw. wenn ich zu stoned bin? Ich träum jetzt einfach mal von einer Legalisierung in den nächsten 2-3 Jahren. ?
    iLike 22
    • PrinzSander 22. September 2015 um 08:43 Uhr ·
      Rechne eher mind 6-10 Jahren ;)
      iLike 5
    • Patrick 22. September 2015 um 08:57 Uhr ·
      300.000$
      iLike 3
      • DiscoDenis 22. September 2015 um 09:56 Uhr ·
        Mit 8 kWh Batterie. Mit 16 kWh dann 350.000,- und mir erst sinnvollen 24kWh dann 400.00,- ;-)
        iLike 5
    • AppleJuanger 22. September 2015 um 09:31 Uhr ·
      Frage ich mich auch immer. Darf man autonome Autos besoffen fahren? Zu Deiner Legalisierung, träum weiter. ;)
      iLike 3
  3. Janis 22. September 2015 um 08:47 Uhr ·
    Apple sollte sich lieber wieder auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren. Elektroautos sind nicht die Zukunft, solange die Reichweite minimal ist und das Nachladen ewig dauert. Bisher sieht nichts danach aus, dass sich hier in absehbarer Zukunft etwas ändern wird. Angesichts der heutigen notwendigen Mobilität der Arbeitnehmer, die oft bis 100 km (oder mehr) einfach zur Arbeitsstelle fahren müssen, sind Elektroautos nicht das Mittel der Wahl. Im Übrigen muss auch die Energie für das Aufladen irgendwo herkommen. Ob die Ökobilanz richtig gerechnet tatsächlich besser ist als mit anderen Techniken, darf bezweifelt werden.
    iLike 3
    • iLuk 22. September 2015 um 10:34 Uhr ·
      Man hat zu Apple auch gesagt, sie sollen nicht ins Telefongeschäft einsteigen und was kam dabei raus?
      iLike 10
  4. Exzellente 22. September 2015 um 09:05 Uhr ·
    Bin echt mal gespannt auf die Zukunft….. -hallo adac, könnten Sie kommen und mich abschleppen, ADAC: wo haben sie die Panne ? – ich hab keine Panne, es ist ein Bug
    iLike 28
    • Basti 22. September 2015 um 09:31 Uhr ·
      Probieren sie einen neustart Rebooten sie?
      iLike 15
    • AppleJuenger 22. September 2015 um 10:07 Uhr ·
      Aber auch nur beim ADACAASP: Allgemeiner Automobil Club Deutschland Apple Autorized Service Partner
      iLike 14
    • TNCW 22. September 2015 um 17:45 Uhr ·
      Nein! Beim ADAC bist du da ganz falsch! Ruf lieber beim Apple Support an, die sind da zuständig…??!
      iLike 3
    • Auge78 22. September 2015 um 19:26 Uhr ·
      Und was mach ich nach einem Jahr ohne AppleCare??? :-D
      iLike 3
  5. Ady 22. September 2015 um 09:11 Uhr ·
    Soll das etwa ein zweites Altherren-mit-Hut/iPhone-Auto werden? Ich möchte nicht auf Gas geben, überholen und selbst lenken für ein automatisiertes Fahren verzichten. Wo bleibt der Spaß-Faktor? Nein, dafür muss ich nicht soviel Geld ausgeben, dann fahre ich einfach mit dem Bus :p
    iLike 4
    • AppleJuenger 22. September 2015 um 09:34 Uhr ·
      Dann bist Du wohl auch kein 21-jähriger Student aus München/Schwabing. Ich hab gehört City-Hipster wollen keine Autos mehr, nur Smartphones und viel Sharing :D
      iLike 5
      • clsmooth 22. September 2015 um 09:54 Uhr ·
        Dafür braucht man kein City-Hipster sein, in der Stadt ist man mit den öffentlichen viel flexibler unterwegs und auch günstiger. Vor allem den Stress mit der Parkplatz suche, oder das Fahren in der Rosh-Hour, kann man sich sparen. Auf den Land ist man leider, noch zu sehr aufs Auto angewiesen, aber dass ist nicht das einzige Problem. Dar braucht man sich auch nicht wundern, wenn immer mehr Menschen in die Stadt ziehen.
        iLike 1
      • DiscoDenis 22. September 2015 um 09:57 Uhr ·
        Absolut.
        iLike 1
      • AppleJuenger 22. September 2015 um 11:16 Uhr ·
        Also die Konstellation „Arbeiten dort, wo man wohnt“ ist leider nur selten möglich. Ganz einfach weil Gewerbe- und Wohngebiete selten dicht aufeinander liegen. Ich kann nur für meine Stadt sprechen, aber ein Monatsticket würde mich fast das Gleiche kosten, wie die reinen Benzinkosten meines Autos. Dazu kämen dann die festen Fahrzeiten und die längeren Fahrten. Abseits vom Pendeln und Einkaufsfahrten versuche ich eigentlich alles zu Fuß zu erreichen. Umweltschonender und trotzdem flexibel geht es kaum ;) Was das Land angeht hast Du recht. Es ist wirklich unter ferne liefen, wie „ausgesperrt“ man da ist.
        iLike 0
      • Ady 22. September 2015 um 16:36 Uhr ·
        Nein, Freunde mit Benzin im Blut! Ich wohne knapp 40 Km von der Arbeit entfernt. Wohnhaft am schönen Bodensee. Öffentliche Verkehrsmittel sind hier ziemlich unterentwickelt. Beispiel eine Rückfahrt mit dem Bus und Bahn von der Arbeit nach Hause dauert bis zu ZWEI Stunden, eindeutig zu viel. Durch die einspurige Landstraße und die Menge an LKW und Schleicher muss man sowieso andauernd überholen. Das kann ich ein automatisiertes Fahren nicht zutrauen. Außerdem liebe ich nach einem langen Arbeitstag ein wenig Gas zu geben und voll zu beschleunigen ;)
        iLike 0
      • Mac Taylor 23. September 2015 um 20:15 Uhr ·
        und ich habe nicht mal einen Führerschein, ich Hipster ich
        iLike 0
  6. Kenzy 22. September 2015 um 09:41 Uhr ·
    „Apple Car soll 2019 kommen“ Noch sehr früh für solche Gerüchte. Das sind ja noch 4 Jahre, da fließt noch viel Wasser den Berg hinab.
    iLike 4
  7. nighty 22. September 2015 um 09:44 Uhr ·
    Also Apple hat ja alle Mittel um so ein Auto zu entwickeln. Ich glaube auch, dass Apple kein Auto ala Tesla bauen wird, sondern versucht die breite Masse abzudecken. Eventuell wird auch zwei Modelle geben.
    iLike 2
    • Exzellente 22. September 2015 um 10:30 Uhr ·
      ? Das iCar als normal iCarS als Sport und das iCar plus als Kombi achja iCarC als Plastik Smart ? ?
      iLike 4
      • Exzellente 22. September 2015 um 10:32 Uhr ·
        Ich hau hier meine guten Ideen raus…. Bin zwar kein Vegetarier aber jetzt hab ich den Salat ?
        iLike 5
  8. Koala 22. September 2015 um 09:53 Uhr ·
    Sie haben ein problem mit ihrem EiWagen ? setzen sie den wagen mal zurück … Um wie viele meter ?
    iLike 3
  9. Wiepenkathen 22. September 2015 um 10:48 Uhr ·
    Ich finde es gut, dass Apple seine Angebotspalette erweitert – Diversifizierung ist das Stichwort. Der Markt der Elektro-Mobilität ist riesig, so dass auch für Apple ein Stück des Kuchens greifbar ist. Fossile Brennstoffe sind endlich – das wissen wir. Kernenergie ist in mehrfacher Hinsicht problematisch – auch das wissen wir. Regenerative Energien stehen ausreichend zur Verfügung. Geschickt genutzt, werden sie der Brennstoff der Zukunft in unseren Automobilen sein. Das hat jeder Hersteller im Blick – so zum Beispiel Porsche: http://www.porsche.com/microsite/mission-e/germany.aspx?utm_campaign=Sondernewsletter+Konzeptstudie+Mission+E&utm_source=newsletter&utm_medium=email#/reveal DAS wird Apples direkter Mitbewerber, denn was Porsche entwickelt, ist immer erstklassig. Also Apple, bitte ins Zeug legen und zeigen, dass auch der PKW-Bereich von euch aufgemischt – Pardon – aufgefrischt werden kann.
    iLike 1
  10. Rappel 22. September 2015 um 12:06 Uhr ·
    Bin jetzt mal gespannt, wann Samsung das Galaxy-Car ankündigt.
    iLike 5
  11. inu 22. September 2015 um 13:28 Uhr ·
    Den Apple Car gibts doch bereits lange, in Form der Deutschen Bahn!: im Zug wird man auch gefahren …
    iLike 1
  12. Madeleine 22. September 2015 um 17:47 Uhr ·
    Gibt es dann dazu Apple Care mit 3 Jahren Garantie?
    iLike 0
  13. neo70 22. September 2015 um 21:05 Uhr ·
    Bei so einem Auto darf man sich aber nicht jeden Bug erlauben, denn nicht immer reicht die Zeit bis zum ersten Update.
    iLike 0
  14. Doc Reinhard 22. September 2015 um 22:43 Uhr ·
    Da sieht man mal wieder das die Masse null Ahnung hat. Nur das glaubt was die BILD schreibt. Es gibt seit langem Elektro Auto das eine Reichweite von 500km hat! Siehe Tesla. Aber wenn man sie nur auf PS protzkarren und Deutsche Hersteller schaut, wird man da nichts finden. Weil die einfach der Zeit nachhinken. Lieber erstellen Sie Software und mogeln bei den Abgaswerten. Will ja nicht wissen welche Hersteller das nicht auch noch tun. Ich denke VW ist da nicht der einzige. Hauptsache alles erst mal schlecht reden! Ich finde es toll das sich ein Konzern das Computer und Handy Produziert, jetzt auch Elektro Autos baut. Vielleicht Wachen die Deutschen Autobauer dann mal auf wenn sie ihr 250PS SUV‘ s und Benzin Schlucker nicht mehr los werden.
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.