Corona-Warn-App unter Android: Die kaputte App, die nie kaputt war

Die Corona-Warn-App macht, rund einen Monat nach ihrer Veröffentlichung, erneut Schlagzeilen. Zentral ist dabei ein Problem mit der Android-Version, das anscheinend nicht existiert hat.

Regierung blamiert sich mit Corona-App“ titelte Bild.de am Donnerstag, zahlreiche andere Medien schrieben die vermeintliche Nachricht ab – auch Apfelpage berichtete über den Bericht der Bild-Zeitung. Im Nachhinein zeigt sich, dass die Kolleginnen und Kollegen der Springer-Presse eventuell nicht ganz sauber recherchiert haben: Die FAZ berichtet, dass die Corona-Warn-App entgegen der Behauptungen unter Android dauerhaft funktioniert habe, einen wochenlangen Ausfall habe es nicht gegeben.

Bei der Bild-Zeitung scheint ein grundlegendes Missverständnis vorgelegen zu haben: Betroffen von möglichen Einschränkungen der Hintergrund-Aktivität von Anwendungen unter Android war lediglich der Abgleich von gesammelten IDs mit dem Server. Die Funktionalität zur Generierung und zum Austausch der IDs mit anderen Geräten in der Nähe war nie betroffen, da für diese Funktion gar nicht die App, sondern das Betriebssystem selbst zuständig ist.

Workaround für die iOS-Probleme veröffentlicht

Auch für ein Problem mit der iOS-Anwendung, über das die Tagesschau berichtet hatte, wurde in der vergangenen Nacht ein Update veröffentlicht. Zwar scheint der eigentliche Fehler bei Apple und in iOS zu liegen, die Entwicklerinnen und Entwickler von SAP und der Telekom haben allerdings einen Workaround in die App eingebaut, der mögliche Probleme bis zu einem Fix durch Apple beheben soll.

Trotz des großen Medienechos scheint es also kaum bis gar kein Problem beim Contact Tracing mit der deutschen App gegeben zu haben. Es bleibt zu hoffen, dass Apple schnell ein entsprechendes iOS-Update veröffentlicht, damit der vorübergehende Workaround aus der iOS-App keine dauerhafte Lösung sein muss und das System wie erwartet funktioniert.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Yannik Achternbosch
twitter Google app.net mail

12 Kommentare zu dem Artikel "Corona-Warn-App unter Android: Die kaputte App, die nie kaputt war"

  1. Maci 26. Juli 2020 um 17:09 Uhr · Antworten
    Ich als Entwickler finde die Berichterstattung über die App mehr als lächerlich. Die Probleme bei Android und iOS beziehen sich eindeutig auf Fehler bzw. nicht berücksichtigte Ungereimtheiten im jeweiligen Betriebssystem. Aber damit generiert man ja keine Klicks…
    iLike 16
  2. radneuerfinder 26. Juli 2020 um 17:36 Uhr · Antworten
    Es ist halt die Frage wie man funktionieren definiert. Die Corona Warn App hat wohl vielfach nicht gewarnt. Für mich als Endnutzer hießt das, sie kam ihrem Auftrag nicht nach, sie hat nicht funktioniert. Warum die App nicht so gearbeitet hat, wie versprochen, ist dabei unerheblich. (Sprich, den Entwicklern hätte beim Testen der Bug in iOS auffallen müssen. Und die Einrichtungsshinweise für Android waren wohl nicht ausreichend.)
    iLike 3
    • Thorsten 26. Juli 2020 um 18:34 Uhr · Antworten
      In der kurzen Zeit, wie diese App entwickelt worden ist , ist es kein Wunder , wenn da Kinderkrankheiten auftreten. Normalerweise braucht es viel mehr Zeit um eine solche App zu entwickeln. Außerdem liegt der Fehler offensichtlich nicht in der App , sondern beim Betriebssystem .
      iLike 4
      • radneuerfinder 26. Juli 2020 um 19:23 Uhr ·
        Wenn das so klar ist, dann ist der App Hersteller verpflichtet den Benutzer auf die Unzuverlässigkeit der Warnungen hin zu weisen. Das ist nicht geschehen. Im Gegenteil es werden Pressemitteilungen heraus gegeben mit dem Tenor „hat immer funktioniert“. Das verspielt Vertrauen.
        iLike 3
      • BluesLife 27. Juli 2020 um 13:58 Uhr ·
        Man kann sich aber auch alles schön Reden 😂 ,bei den Kosten haben zumindest gut zugeschlagen 😂
        iLike 0
  3. Highly Suspicious 26. Juli 2020 um 18:55 Uhr · Antworten
    Als ob bei der Bild-Zeitung JEMALS irgendjemand „richtig recherchiert“ 🙄 Beschissener Clickbait-Verein, mehr nicht.
    iLike 15
  4. Bop 26. Juli 2020 um 19:16 Uhr · Antworten
    Die Springer-Presse recherchiert nicht sauber? Apple macht Fehler? Nein!-doch!-oh!
    iLike 3
  5. Drosten Spahn 27. Juli 2020 um 08:48 Uhr · Antworten
    Na klar, jetzt ist sie dann doch nicht kaputt, uhrplötzlich 😂. Marketing für die Spyware lief ja bisher nicht so dolle, hoffe ihr habt gut kassiert, für die „Waschechte Meldung“ 😂. Weiter so, läuft klasse gerade 😂
    iLike 0
    • Ben 27. Juli 2020 um 11:39 Uhr · Antworten
      Idiot.
      iLike 10
  6. Veräppler 27. Juli 2020 um 09:04 Uhr · Antworten
    Also unter iOS 14 funktioniert nix – nur schwarz 😄
    iLike 1
    • Apple boy 30. Juli 2020 um 07:48 Uhr · Antworten
      Wegen Beta.
      iLike 0
  7. playboy59 27. Juli 2020 um 17:28 Uhr · Antworten
    BILD bildet!
    iLike 0