Apple-Lieferant Epistar: Kunden arbeiten an Mini-LED Produkten

Wie der Chef des Apple-Lieferanten Epistar, Chin-Yung Fan, sagte, würden seine Kunden an der Entwicklung von Notebooks, Tablets, Smartphones und Bildschirmen mit Mini-LED-Hintergrundbeleuchtung arbeiten.

Dies soll die natürliche Nachfrage nach Mini-LEDs in der zweiten Jahreshälfte 2020 massiv steigen lassen, berichtete DigiTimes. Apple soll Gerüchten zufolge bei seinen Produkten wie den MacBook oder iPad künftig Mini-LEDs einsetzen. Dies würde perfekt zusammenpassen.

Apple-Zulieferer Epistar

Das Unternehmen Epistar ist ein Apple-Zulieferer und lässt vermuten, dass Apple einer der ungenannten Kunden ist, der an Mini-LED-Produkten arbeitet. Spezifische Namen von Kunden erwähnte Epistar nämlich explizit nicht. Letzte Woche hatte der bekannte Analyst Ming-Chi-Kuo von der Investmentfirma TF International Securities berichtet, dass Apple ein iPad mit Mini-LED-Display plant.

Das neue Apple iPad soll zwischen dem vierten Quartal 2020 und ersten Quartal 2021 erscheinen, gefolgt von einem Mini-LED-MacBook im ersten oder zweiten Quartal 2021.

Epistar werde Kuo zufolge einer von Apples Lieferanten für das iPad und MacBook sein. In Taiwan ist das Unternehmen der größte LED-Hersteller auf dem Markt.

Mini-LED-MacBook-Pro und iPad Pro

Das erwartete Apple MacBook Pro und iPad Pro werden laut Kuo mit der Mini-LED-Displaytechnologie ausgestattet sein. Das iPad werde ein 10 bis 12 Zoll Display haben und das MacBook eine Displaygröße von 15 bis 17 Zoll besitzen.

Die Mini-LED Displays erlauben dem Analysten zufolge dünnere Produkte, die zudem ein leichteres Gewicht haben könnten. Die letzten Apple iPhones laufen mit OLED-Displays, was in einem guten Farbspektrum, hohen Kontrast und lokalen Dimmen für echtes Schwarz resultiert.

Die Displays der künftigen Apple iPad und MacBook-Modelle werden je 10.000 Mini-LEDs haben. Im Vergleich dazu hat das Apple Pro Display XDR nur 576 LEDs. Die einzelnen LEDs sollen weniger als 200 Mikrometer groß sein.

In den kommenden 12 bis 18 Monaten könnte Apple seine ersten Produkte mit Mini-LED Displays auf den Markt bringen. Die Preise werden wahrscheinlich anfangs hoch sein.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Hannes
twitter Google app.net mail

1 Kommentar zu dem Artikel "Apple-Lieferant Epistar: Kunden arbeiten an Mini-LED Produkten"

  1. iPhoner 4. Oktober 2019 um 14:32 Uhr ·
    Nun denn, …. dann warte ich mal auf den Artikel zu dem Thema, in dem verkaufsfertige Produkte damit vorgestellt werden. Wohl eine Folge des Alterns, dass man bei der Vielzahl an Vermutungen, Analysen, Voraussagen, Schätzungen und geplanten Vorgängen den Überblick verliert, und dann lieber ein paar Monate wartet um die (eventuellen) Vorteile des Angekündigten praxistauglich vor sich zu haben.
    iLike 7

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.