Home » Apple » App Store ohne 30%-Abgabezwang? Apple legt Berufung ein

App Store ohne 30%-Abgabezwang? Apple legt Berufung ein

App Store von Apple

Apple wird gegen das Urteil vorgehen, das das Gericht im Prozess Apple vs. Epic gefällt hatte und das Apple dazu zwingen würde, seinen App Store umzubauen und ein wenig offener zu gestalten. Die hierfür relevante Frist läuft Anfang Dezember ab, wenn Apple allerdings zuvor erfolgreich gegen das Urteil vorgehen kann, müsste es keinerlei Änderungen vornehmen.

Apple hat sich entschieden, gegen das Urteil von Yvonne Gonzalez Rogers Berufung einzulegen. Der Konzern wandte sich hierzu nun an das Bezirksgericht für Nordkalifornien. Das bewusste Urteil war im Prozess Apple vs. Epic gefallen. Die Richterin hatte darin erklärt, sie könne Apples App Store mangels eindeutiger Beweise nicht als unzulässiges Monopol bezeichnen, gleichwohl weise er aber monopolistische Züge auf.

Das Urteil war einerseits ein Nackenschlag für Epic, das sich mit seinen Positionen nicht durchsetzen konnte, für Apple war die Bedeutung aber ungleich größer. Per einstweiliger Anordnung hatte die Richterin verfügt, dass bis zu einem finalen Urteil Apples App Store offener gestaltet werden muss: Es muss Entwicklern konkret ermöglicht werden, auch auf Seiten außerhalb des App Stores zu verweisen, wo etwa Zahlungen für Abos oder Käufe geleistet werden könnten, die dann nicht unter Apples 30%-Provision fallen würden.

Finale Entscheidung könnte noch Jahre entfern sein

Apple hat das Gericht nun ersucht, diese einstweilige Anordnung außer Vollzug zu setzen, bis alle anhängigen Prozessfragen abschließend geklärt seien. Das allerdings kann im amerikanischen Rechtssystem Jahre dauern. Bis dahin muss Apple gar nichts am App Store ändern. Das wäre auch ganz in seinem Sinne: Apple hatte mehrfach erklärt, Änderungen im sorgsam ausbalancierten System des App Stores könne zu irreparablen Schäden für Apple und die Verbraucher führen. Entwickler dürften dies zweifellos ganz anders sehen.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

6 Kommentare zu dem Artikel "App Store ohne 30%-Abgabezwang? Apple legt Berufung ein"

  1. robin 11. Oktober 2021 um 12:19 Uhr · Antworten
    Wie viel Werbung wollt ihr eigl noch auf die Seite klatschen? Macht gar kein Spaß mehr zu lesen.
    iLike 1
    • derProfessor84 11. Oktober 2021 um 14:02 Uhr · Antworten
      Die App ist kostenlos, die Inhalte auch, denkst Du die Leute bekommen vom Staat Geld?!?
      iLike 4
    • Daniel 11. Oktober 2021 um 14:47 Uhr · Antworten
      Kannst den Autoren hier Geld schicken. Am besten im Abo 😳😂
      iLike 2
  2. Peter R. 11. Oktober 2021 um 12:54 Uhr · Antworten
    Werbung, wie Werbung ich sehe keine. Da es mir hier zu viel wurde, habe ich entsprechende Maßnahmen getroffen und alles ist gut. Mit Zuviel Werbung erreicht man genau das Gegenteil. Es gibt ja genügend Beiträge die nicht als Werbung kenntlich gemacht werden, besonders am Wochenende. Würde gerne auch Waren per Link kaufen, leider ist das immer Amazon, da kaufe ich nichts.
    iLike 7
    • Max 11. Oktober 2021 um 19:12 Uhr · Antworten
      Ist ja nicht so das man in den Einstellungen die Werbung regulieren kann ;)
      iLike 0
  3. Daniel 11. Oktober 2021 um 14:49 Uhr · Antworten
    Ich hätte auch gern ein Mercedes ohne viel Geld zu bezahlen. Vlt kann mir Epic in dem Fall ja auch helfen 😂😂
    iLike 0