Home » Sonstiges » Wichtige Änderung am Deutschlandticket macht das Angebot noch unattraktiver

Wichtige Änderung am Deutschlandticket macht das Angebot noch unattraktiver

Die Ampelregierung möchte den ÖPNV attraktiver gestalten und hat nach langem Tauziehen das sogenannte Deutschlandticket auf den Weg gebracht, welches zu einem Preis von 49 Euro gebucht werden kann. Nutzer müssen sich ab kommender Woche auf eine wichtige Änderung einstellen, welche die Attraktivität nochmals sinken lässt.

Bei Verspätung kann nicht mehr auf den ICE ausgewichen werden

Grundsätzlich gilt das Deutschlandticket im Fern- und Regionalverkehr, die Nutzung von IC und ICE ist jedoch ausgeschlossen, mit einer Ausnahme. Weist der Fernzug eine Verspätung von mehr als 20 Minuten auf, konnte man auf einen ICE ausweichen. Zwar musste man sich dafür ein Ticket kaufen, im Anschluss konnte man sich über das Fahrgastrechteformular den Preis vollständig erstatten lassen. Diese Möglichkeit wird nun ersatzlos gestrichen, wie die Deutsche Bahn hier mitteilt.

Warten oder in die Tasche greifen

Diese Regelung greift am kommenden Dienstag, den 15. August 2023. Inhaber eines Deutschlandtickets müssen dann entweder warten oder eine reguläre Fahrkarte für den ICE kaufen. Die Deutsche Bahn begründet dies mit einem Verweis auf § 3 der Eisenbahn-Verkehrsordnung (EVO). Diese würde das Deutschlandticket als sogenanntes „Angebot mit erheblich ermäßigtem Beförderungsentgelt“ definieren.

Taktung und Infrastruktur sind das eigentliche Problem

Wir stehen dem Angebot kritisch gegenüber, das ist hinlänglich bekannt. Wir honorieren, dass mit dem Deutschlandticket der Tarifdschungel entfällt, doch das eigentliche Problem ist in unseren Augen die mangelhafte Infrastruktur, welche dann außerhalb der Ballungszentren unter anderem zu einer vollkommen unzureichenden Taktung führt. Hinzu kommen noch die Züge, die oft in einem desolaten Zustand sind. Last but not least kommen regelmäßige Überbuchungen zum Tragen, welche die Deutsche Bahn offenkundig bewusst auch bei der aufpreispflichtigen Sitzplatzbuchung zulässt.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

 
 
Patrick Bergmann
twitter Google app.net mail

21 Kommentare zu dem Artikel "Wichtige Änderung am Deutschlandticket macht das Angebot noch unattraktiver"

  1. Adrian 11. August 2023 um 11:37 Uhr ·
    Noch unattraktiver? Vielleicht kann mir jemand erklären, was an einer Monatskarte für 49€ unattraktiv ist, die, anders als früher, für den ÖPNV in ganz Deutschland gilt. Auch bei bisherigen, deutlich teureren Preismodellen, die zudem regional begrenzt waren, waren die Züge in schlechtem Zustand, fielen Fahrzeuge aus, waren unpünktlich und Züge überbucht. Ja, die Infrastruktur müsste besser sein und die genannten Mängel gehören abgestellt. Aber deswegen kann man doch nicht ein Ticket für 49€ unattraktiv nennen, wenn die Alternative – frühere Tarife – schlechter und teuer ist.
    iLike 8
    • Patrick Bergmann 11. August 2023 um 14:28 Uhr ·
      Es geht um Infrastruktur und Taktung
      iLike 1
      • DerMazel 13. August 2023 um 10:24 Uhr ·
        Zitat Adrian: „Ja, die Infrastruktur müsste besser sein und die genannten Mängel gehören abgestellt. Aber deswegen kann man doch nicht ein Ticket für 49€ unattraktiv nennen […]“ @Patrick Bergmann: Ich denke was Adrian hier anprangert, ist, dass das 49€ Ticket nichts mit der schlechten Infrastruktur zu tun hat. Soll heißen: Die Infrastruktur ist nicht schlecht, weil es das 49€ Ticket gibt. Die Infrastruktur ist aus zahlreichen anderen Gründen schlecht. Dennoch wird in Ihrem Artikel die Aussage (Infrastruktur mangelhaft -> 49€ schlecht) suggeriert. Zitat (Artikel): „Wir stehen dem Angebot kritisch gegenüber, […]. […], doch das eigentliche Problem ist in unseren Augen die mangelhafte Infrastruktur, […].“ Die Infrastruktur ist mangelhaft, egal ob es das 49€ Ticket gibt oder nicht. Damit ist das Problem der mangelhaften Infrastruktur und das Angebot (49€ Ticket) getrennt zu betrachten. Ihr kritisiert hier also ein Bahnticket, welches nichts für die mangelhafte Infrastruktur kann.
        iLike 0
      • Patrick Bergmann 14. August 2023 um 13:34 Uhr ·
        Sachlicher Kommentar, der jedoch trotz richtiger Analyse zur falschen Schlussfolgerung führt: Ziel des 49€-Tickets ist es ja, den ÖPNV attraktiver als den eigenen PKW zu machen. Genau da muss jedoch die Infrastruktur und die Taktung stimmen und deshalb muss Preis und Infrastruktur zwingend gemeinsam betrachtet werden. Überspitzt gesagt, kann der Bund für das Nutzen des Tickets sogar noch 500 Euro auf das Konto überweisen, solange ich nicht zuverlässig und in der angemessenen Taktung von A nach B komme, ist das Angebot schlichtweg unattraktiv. Und genau damit wird das Gegenteil dessen erreicht, was das Ziel sein sollte. Ferner ist das Angebot auch deswegen unattraktiv, weil die Bezuschussung pro Bundesland ca. 100 Mio. Euro kostet – welches unserer Ansicht nach dringend in die vollkommen marode Infrastruktur gesteckt werden müsste. Zum. Abschluss folgende einfache Grundregel: Die Rahmenbedingungen müssen zuerst geschaffen werden, dann kann ich das eigentliche Angebot preislich attraktiv gestalten.
        iLike 0
    • Hinsi 11. August 2023 um 16:09 Uhr ·
      Das einzige was attraktiv ist, ist der niedrige Preis. Es ist und bleibt die deutsche Bahn
      iLike 1
  2. Ralf Henke 11. August 2023 um 11:58 Uhr ·
    „Wichtige Änderung am Deutschlandticket macht das Angebot noch unattraktiver“ Der Verfasser des Artikels scheint ein ausgeprägter Bahn-Hasser zu sein – wie sonst ist solch eine Überschrift zu erklären? Was ist an einem 49 Euro-Ticket, mit dem man durch ganz Deutschland fahren kann, unattraktiv? Es deckt noch nicht einmal die Kosten und muss von Bund und Land reichlich bezuschusst werden! Bei aller berechtigten Kritik an Pünktlichkeit und Zustand der Bahn im Allgemeinen, das Deutschland-Ticket mag vieles sein, aber es ist sicher nicht unattraktiv!!
    iLike 5
    • Patrick Bergmann 11. August 2023 um 14:27 Uhr ·
      Absolut nicht. Den Wegfall des Tarifdschungels ist begrüßenswert. Infrastruktur und Taktung sind das eigentliche Problem, beides übrigens auch angemerkt. Längere Strecken, beispielsweise von Hannover nach Hamburg gestalten sich ohne ICE gerne mal als Tagestrip – und das ist nicht attraktiv
      iLike 0
      • Flo 12. August 2023 um 00:43 Uhr ·
        Für längere Strecken gibt es auch immer noch den ICE. Wer selbst sehr weite Fahrten Gratis (inklusive) machen will, darf sich nicht beschweren, dass es dann logischerweise länger dauert. Mit dem Fahrrad kann ich theoretisch auch kostenfrei von München nach Hamburg fahren und trotzdem beschwere ich mich nicht über das Angebot „Fahrrad“, weil ich für weite Strecken lange brauche
        iLike 3
      • Flo 12. August 2023 um 00:44 Uhr ·
        Das Angebot für Leute, die auch alle ICEs inklusive haben wollen, nennt sich BahnCard 100
        iLike 2
      • Patrick Bergmann 12. August 2023 um 20:31 Uhr ·
        Und mit 4400 Euro teurer ist, als einen Hybrid zu fahren… Merkst Du selber, wie absurd dein Argument ist. Zumal es immer noch um Taktung und Infrastruktur geht, und diese ist maximal mangelhaft
        iLike 0
      • Marcus 13. August 2023 um 11:36 Uhr ·
        Ich habe selbst die BahnCard 100 für die 1.Klasse und die schlägt mit über 7000 € zu Buche. Wenn man aber wie ich an 2-3 Tagen in der Woche quer durch Deutschland fährt, lohnt sich das. Klar fällt mal ein Zug aus oder verspätet sich, aber wenn ich nen E-Auto hätte, würde ich nur unnötig irgendwo stehen und laden. Für die Strecken wo die Bahn nicht hinfährt nehme ich lieber meinen Diesel 👍
        iLike 0
  3. Flo 11. August 2023 um 12:08 Uhr ·
    Klar wäre es am besten, den ÖVPN komplett kostenlos zu machen, doch 49€ für ein deutschlandweit gültiges Ticket ist ein mega Angebot. Es gibt nicht eine ansatzweise ähnlich attraktive Alternative. Und auch wenn natürlich seit Jahren und Jahrzehnten viel zu wenig in die Bahn investiert wird, komme ich trotzdem seit Jahren super zurecht und es ist für mich viel bequemer und gewissermaßen flexibler als mit dem Auto. Von den Kosten mal ganz abgesehen, da sind die 49€ im Monat ein Witz
    iLike 4
  4. Ady24 11. August 2023 um 12:48 Uhr ·
    Wewegen Bahn-Hasser? In den Ballungzentren ist die Karte eine gute Alternative. Die Bahn ist in der Diaspora ansonsten keine Alternative. Mit der Bahn brauche ich zur Arbeit mindestens 1,5 Stunden, natürlich nehme ich an, dass die Bahn pünktlich fährt, was sie leider selten tut. Die Rückfahrt ist nicht unter 2 Stunden zu schaffen. Mit dem Auto bin ich nach knappen 20 Minuten schon am Ziel. (40 Km mit Landstraße und Autobahn) Damit ist Deutschlandticket auch kostenlos für mich keine Alternative. Übrigens bei uns fallen sogar manchmal die Busverbindungen der ÖPNV aus, weil es an Busfahrern mangelt!
    iLike 0
  5. Zeno 11. August 2023 um 15:24 Uhr ·
    Verstehe das Bashing der Autoren gegen das Deutschlandticket nicht. Klar gibt es Probleme bei der Bahn, jedoch ist das DT ein Schritt in die richtige Richtung. Die erwähnte Änderung in diesem Artikel finde ich persönlich jedoch falsch und nicht hilfreich bzgl. Attraktivität des DT.
    iLike 3
  6. Wolfgang 11. August 2023 um 15:25 Uhr ·
    Als früherer Berufspendler bin ich seit Corona und einem neuen Fahrplan 21/22 ganz weg von der Bahn. IdR bin ich mit meinem Job-E-Bike flexibler und schneller unterwegs (40 Min). Teilweise habe ich (abends) mehr Zeit zw 2 Zügen als ich mit dem Rad zuhause bin. Und das auf einer Strecke von 9 Min Fahrzeit Bahn plus 15 Min Wegezeit zum Bahnhof. Von daher sind die 49€ zwar günstiger als die 78€ die meine Abokarte vorher gekostet hat aber am Ende doch rausgeschmissenes Geld. Für längere Strecken mieten wir mittlerweile ein Auto um pünktlich und flexibel fahren zu können und wie jetzt die Familie (3 Erw, 2 Kinder) im Urlaub auch noch deutlich billiger. Mal abgesehen davon das die rund 600km mit ÖPNV so eine logistische Irrfahrt geworden wäre.
    iLike 0
  7. Lekoy90 11. August 2023 um 16:53 Uhr ·
    Scheinbar hat die Grundschule wieder früher angefangen … diese Ruhe hier ohne rumgehate von bestimmten Personen … herrlich
    iLike 0
  8. neo70 11. August 2023 um 17:15 Uhr ·
    Ich bin in den letzten Jahren nicht viel Zug gefahren. Wenn ich habe gefahren bin, hat es immer Problem mit Verspätung, technischen Problemen, alternativ Anschlusszüge und ungeplanter Aufenthalt teils über mehrere Stunden in anderen Städten. Das einzig Berechenbare an unserer Bahn ist die Unpünktlichkeit und darauf habe ich keine Lust. Ich fahre lieber Auto und und habe zumindest alle Optionen offen falls ich mich einem Stau nähern sollte.
    iLike 0
  9. uwestanger 12. August 2023 um 07:37 Uhr ·
    Hätten das mit 9,00€ weiter machen sollen das war günstig das mit denn 49,00€ möchte keiner so , ist auch nur für Pendler gedacht , die mir der Bahn ständig unterwegs sind
    iLike 0
  10. Juli 12. August 2023 um 21:48 Uhr ·
    Bin einmal neulich von Berlin nach Halle gefahren um ein Auto abzuholen, nie wieder , Verspätung, Anschluss Zug war weg , 45 min auf neuen warten usw usw . Da baller ich lieber über die Autobahn, und habe meine Ruhe . DB ist der letzte Mist .
    iLike 0
  11. noex_88 15. August 2023 um 17:02 Uhr ·
    Bin ich jetzt zu dumm oder erkenne ich als einziger, dass hier nicht das 49€ Ticket mit schlechter Infrastruktur in Verbindung gebracht wird? Ich lese, dass ein ersatzlos entfallender Punkt das Ticket unattraktiver macht. Nicht die desolate Infrastruktur…
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.