Scharf: Apple soll 16K-VR-Brille entwickeln

ARKit

Eine spannende Spekulation erreicht uns noch am Freitag Abend: Apple soll an einer 16K-VR-Brille arbeiten und diese könnte bereits 2020 auf den Markt kommen. Allein, etwas Skepsis ist wohl angezeigt.

Apples vermeintliche AR-Pläne waren schon häufiger Gegenstand wilder Spekulationen. Immer wieder wurde gemunkelt, Apple würde eine Brille entwickeln, der dann im weiteren diverse Eigenschaften zugeschrieben wurden.

Zuletzt war etwa von einem sogenannten Projekt T288 die Rede.

Diese Brille, so wurde gemutmaßt, soll mit einem eigenen Betriebssystem für AR-Anwendungen kommen, das rOS heißen könnte und einen eigenen App Store enthalten soll – das wäre dann der fünfte, den Apple betreibt.

Genau dieses Gerücht greift nun ein neuer Bericht auf.

16K-Brille in zwei Jahren?

Danach hat Apple die Arbeiten an T288 fortgesetzt. Herauskommen soll eine Brille mit zwei 8K-Displays als Gläser, was zusammen eine 16K-Ansicht ergibt.

Der Bericht spricht von einer VR-Brille, was ein wenig dem widersprechen würde, was man bislang von Apple gehört hat. Tim Cook hatte nämlich wiederholt erklärt: AR sei großartig, vR dagegen ein Flop.

Mit ARKit, eingeführt in iOS 11, lassen sich seit einiger Zeit auch AR-Apps am iPhone und iPad ausführen. Wöährend Apple sich hier restlos begeistert zeigt, scheint der Schwung bei AR-Apps in der Entwicklergemeinde zuletzt etwas eingeschalfen zu sein.

Weiter interessant in dem vorliegenden Report: T288 soll eigenständig funktionieren können, also nicht auf ein iPhone oder ein anderes Apple-Gerät angewiesen sein, um sich sinnvoll nutzen zu lassen.

Auch das klingt ein wenig untypisch, blickt man auf Apples bekannte Konzepte, die Nutzererfahrung auszurichten.

Bis 2020 werden indes noch zahlreiche Gerüchte die Runde machen.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

14 Kommentare zu dem Artikel "Scharf: Apple soll 16K-VR-Brille entwickeln"

  1. MHT 27. April 2018 um 21:45 Uhr ·
    Und wird 1000€ kosten
    iLike 4
    • Gast 27. April 2018 um 23:11 Uhr ·
      eine Vive Pro kostet schon 1200€ mit Tracking ohne PC und KraKa. Also dürfte Apple mit einem Wunderchip in der Brille der 8k kann und dann auch noch Wireless mindestens das dreifache so ab 4000€ kosten. Also sieh dich gleich nach was anderem um.
      iLike 0
  2. Maurice 27. April 2018 um 22:07 Uhr ·
    Ich dachte laut Apple sei AR die Zukunft, nun entwickeln die eine VR-Brille 😳 Zeigt in meinen Augen, dass Apple aktuell etwas die Marschrichtung fehlt und einfach mal in alle Richtungen entwickelt wird um keinen Trend zu verpassen. Früher hat Apple selber Trends gesetzt, nun rennen die nur noch hinterher 😕
    iLike 3
    • Louis 27. April 2018 um 23:26 Uhr ·
      zieh nicht so schnelle Schlüsse… Apfelpage schreibt gerne über Dinge und mekrt im nachgang, dass sie etwas anderes meinten.
      iLike 7
      • Roman van Genabith 28. April 2018 um 10:22 Uhr ·
        Tatsächlich? Also eigentlich nicht.
        iLike 0
  3. Web 27. April 2018 um 22:32 Uhr ·
    Ich denke mit den 8k pro Auge will man das Fliegengitter, welches ein Riesen Problem bei den aktuellen VR Brillen gibt, vermeiden. Würde ich stark begrüßen allerdings würde mich interessieren welchen Kontent oder welche Anwendungen sie bieten wollen…
    iLike 1
    • Gast 27. April 2018 um 23:13 Uhr ·
      der Kontent müsste erst geschaffen werden so was gibt es zur Zeit noch nicht , nicht in 8k.
      iLike 0
  4. Travalon 27. April 2018 um 22:40 Uhr ·
    8k pro Auge mein Freund…
    iLike 1
  5. Gast 27. April 2018 um 23:25 Uhr ·
    Wenn Apple sowas wirklich in der Schublade hat wären sie 2020 ganz weit vorn ……sehr weit. 8k pro Auge benötigt enorme Rechenleistung. Das soll dann noch Wireless übertragen werden und mit Chips in der Brille verarbeitet. Hammer….wenn es stimmt. Wird nicht billig aber sehr interessant. Kontent muss dann noch geschaffen werden zur Zeit kenne ich nur RED die 8k mit Doppelkamera können. So ab 300k€ aufwärts. Das Material wird dann auf keinen Fall kostenfrei.
    iLike 0
  6. Apfelschorsch 28. April 2018 um 14:28 Uhr ·
    Man was schreibt ihr da für ein Schwachsinn. 8k pro Glas ergibt 16k. Wenn ich 8k pro Glas habe dann bleibt es bei 8k. Nur wenn ich 8k 2 mal in einem Glas hätte dann hätte ich 16k. Schreibt ihr denn Stuss nur ab ?
    iLike 0
    • Carsten 29. April 2018 um 10:31 Uhr ·
      Du musst für Rechts und Links jeweils 8K rendern, speichern, übertragen und abspielen, möglichst synchron und ruckelfrei. Da kann man sehr wohl von 16k reden.
      iLike 0
      • Svenilein 1. Mai 2018 um 07:21 Uhr ·
        Bullshit bei Grafikkarten im sli addiert sich der Speicher auch nicht. Es ist 8k2 und nicht 16 k. Die Auflösung verdoppelt sich nicht plötzlich
        iLike 0
  7. HighlySuspicious 28. April 2018 um 20:36 Uhr ·
    Irgendwie langweiligen solche Artikel einfach dermaßen (nicht nur hier). Immer nur hätte könnte würde … BEREITS 2020. Am Arsch Leute, das kümmert mich doch heute nicht. Zumal es eh wieder nur blöde Gerüchte sind …
    iLike 1
  8. Displayshamburg 2. Mai 2018 um 20:36 Uhr ·
    Also eine die beides kann vr und ar mit Micro led Technik statt Lupen im curvet Design und ar wird über zwei 8k cams live eingefangen und in 8k pro Auge wieder gegeben und fertig ist die Brille 👓 … werden Tim und ich wohl nicht mehr erleben … also die Brille hoffe 2020 schon 😅
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.