Nochmals gratis Testzeit für ehemalige Apple Music Nutzer

Über die letzten Tage hat Apple vermehrt ehemalige Apple Music Nutzer per Push Nachricht informiert, dass man erneut in eine 3 Monate lange Testphase eintauchen könne. Faires Angebot oder Kundenakquise auf Biegen und Brechen?

Wohl etwas von beidem. Denn wie es aussieht, erreichen die Push Nachrichten gezielt Leute, die Apple Music einmal intensiver genutzt haben. Dabei spielt es keine Rolle, ob dies noch in der Testphase oder schon als zahlender Abonnent passierte.

Mit den Titeln „Es ist nie zu spät“ und „Wir haben uns verändert“ bewirbt Apple nun also sein Angebot und geht mit weiteren 3 kostenfreien Monaten Testzeit auf Kundenfang. Nutzer auf Twitter teilten ihre Push Notifications. Von vielen Seiten gibt es dafür jedoch Häme. Immerhin gab es für diese Nutzer wohl einen Grund, warum sie Apple Music nicht weiter nutzen wollten. Ob sich dies nach weiteren 3 Monaten wirklich ändert, sei dahin gestellt.

Unfair oder heute eben normal?

Obgleich man jedem ein kostenfreies Apple Music, und nicht zuletzt auch Apple mehr Kunden gönnt, sollte man folgende Überlegung einmal anstellen:

Für jahrelange und zahlende Abonnenten, die jährlich über 100 Euro (Fürs Familienabo knapp 200 Euro) hin blättern, sind solche Aktionen seitens Apple natürlich fragwürdig. Ähnlich wie bei vielen Mobilfunkanbietern wird loyalen Kunden hiermit das Geld aus der Tasche gezogen, während nicht zahlende neue Kunden, von denen viele sogar direkt wieder kündigen, kumuliert für ein halbes Jahr kostenfrei Zugang zum ganzen Katalog haben.

Wie seht ihr das Ganze?

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Lukas Gehrer
twitter Google app.net mail

11 Kommentare zu dem Artikel "Nochmals gratis Testzeit für ehemalige Apple Music Nutzer"

  1. Dady 10. Februar 2019 um 10:08 Uhr · Antworten
    Ich bin knallhart wieder zu Spotify gewechselt, weil sowohl die App als auch die Listen wie sie gepflegt und aufgestellt sind um Längen besser sind als bei Apple Music. Da kam es vor das ich in einer „House“ Liste war wo sogar noch steht das diese vor 1 Jahr aktualisiert wurde… da fragt man sich schon was die eigentlich da machen. Alleine in der Hinsicht ist spotify „frischer“ und „schneller“‘Unterwegs! Was ist dem Spruch „Apple muss wieder cool werden“ in Sachen Apple Music ?
    iLike 9
  2. zodiac 10. Februar 2019 um 10:24 Uhr · Antworten
    Du knallharter Du! Hörst vllt. deine Lieblingstitel immer rauf und runter? Keine Abwechslung, dann kann sich auch nichts dran ändern. Ich nutze im Fam.-Abo eigentlich alleine. Möchte dennoch den Kanal für die Fam. nicht schließen. Nur leicht zu sehen, dass bei mir 2 mal wöchentlich neue Vorschläge kommen. Und die hausbackenen Listen, die ich sehr schätze kaum bis nicht geändert werden! Und das schätze ich auch so, da diese Listen aus meiner Erinnerung schöpfen.
    iLike 7
    • neo70 10. Februar 2019 um 10:37 Uhr · Antworten
      Verstehe die Aufregung nicht. Bei uns nützen 4 Personen das Familienabo und wir sind allesamt zufrieden. Bei den Playlisten muss man halt schauen, welche wöchentlich aktualisiert werden, wenn einem der stete Wechsel wichtig ist. Diese gibt es zu jedem Genre zu genüge. Wenn man iTunes am Mac oder PC nützt, hat die Möglichkeit der automatischen Playlist, was sehr gut funktioniert. Und für eigene Playlisten findet man alle Lieder, welche einem wichtig sind.
      iLike 3
  3. Blub 10. Februar 2019 um 10:48 Uhr · Antworten
    Ich sehe das eher positiv. Die meisten haben Apple Music zu Beginn getestet, als die Bedienung noch eine Katastrophe war und AM total mit Bugs zu kämpfen hatte, deswegen macht es durchaus Sinn die Leute nochmal testen zu lassen. Apple Music ist nicht schlecht, was mir da besser gefällt als bei Spotify, man kann besser neue Musik und Alben finden, mit Alben tue ich mich bei Spotify schwer, außerdem gibt es bei Apple Music Videos die es bei Spotify nicht gibt. Spotify ist aber überall verfügbar, auch mein Bose Soundtouch Wave unterstützt Spotify, ich finde auch die Soundqualitöt und das Design der Oberfläche bei Spotify besser. Ich hatte jetzt wieder Spotify für 3 Monate für 0,99€, würde es 5€ im Monat kosten hätte ich es wohl behalten, bei mir lohnt sich das Abo aber überhaupt nicht, wenn dann höre ich nur am Wochenende 1-2 Stunden Musik und dafür ist es mir zu teuer. Ich habe im Dezember schon eine E-Mail von Apple bekommen, dass ich nochmal 1 Monat testen darf, vor 2 Wochen kam dann eine E-Mail das ich nochmal die vollen 3 Monaten testen kann, was ich auch gerne nochmal machen werde.
    iLike 0
  4. neo70 10. Februar 2019 um 10:59 Uhr · Antworten
    Verstehe die Aufregung nicht. Bei uns nützen 4 Personen das Familienabo und wir sind allesamt zufrieden. Bei den Playlisten muss man halt schauen, welche wöchentlich aktualisiert werden, wenn einem der stete Wechsel wichtig ist. Diese gibt es zu jedem Genre zu genüge. Wenn man iTunes am Mac oder PC nützt, hat die Möglichkeit der automatischen Playlist, was sehr gut funktioniert. Und für eigene Playlisten findet man alle Lieder, welche einem wichtig sind.
    iLike 1
  5. Apfelbaum 10. Februar 2019 um 11:24 Uhr · Antworten
    Ich hatte vor kurzem ein Auto gemietet für eine Woche. Ich musste es vom ersten Tag an bezahlen. Es gab kein Schnupperangebot! Mir wurden später auch keine drei Tage zusätzlich angeboten um mir die Miete weiterhin schmackhaft zu machen. Warum erwarten alle das aber von AppleMusic? Apple ist ein Unternehmen das Geld verdienen will. Sie machen ein Angebot, das zugegebenermaßen bei Apple meist hochpreisig ist. Und die Nachfrage gibt ihnen Recht. Warum jammern denn alle stöndig? Ich schau mur das Angebot an und wenn es mit passt, dann nehme ich es an und wenn nicht dann lass ich es oder entscheide mich für ein für mich besseres Angebot der Konkurrenz. Keiner zwingt mich Applekunde zu sein.
    iLike 7
    • Bubi 10. Februar 2019 um 20:01 Uhr · Antworten
      Nichts wurde geändert , alles ist beim alten geblieben, kein Querformat, umständliche Bedienung. Alle die Apple Music gekündigt haben werden wohl kaum zurück kommen.
      iLike 1
  6. Halb&Halb 10. Februar 2019 um 13:03 Uhr · Antworten
    Ich habe vor gut einer Woche AM gekündigt und bin zu Deezer. Für mich, ich betone FÜR MICH, ist die Übersicht und der Aufbau von Deezer wesentlich besser. Titel zur Playlist xy und schon wird er mit geladen. FERTIG
    iLike 1
    • DannyDawn 11. Februar 2019 um 01:37 Uhr · Antworten
      Deine Meinung basiert aber auf falschen Tatsachen. Ob das für dich so ist oder nicht, wir leben in ein und der selben Realität und gewisse Dinge sind entweder so oder nicht. Wenn ich Lieder zu einer Playlist hinzufüge werden diese auch direkt geladen. Weil ich das so eingestellt habe. Man muss sich eben mal ein wenig mit dem, was man hat auseinandersetzen. In über 90% der Fälle ist der User das Problem. Ich habe alle Dienste durch und kann sagen, auch nach allen neutralen Gesichtspunkten, Apple Music bietet für vollständige Apple-User, also mit allen Geräten auf Apple gepolt, das beste Preis-Leistungsverhältnis und Nutzererlebnis. Wenn man natürlich irgendwie alles zusammenwürfelt ist das grundsätzlich nicht so prickelnd. Aber auch da verstehe ich das Gejammer nicht. Ich kann auch nicht BMW Xenon Scheinwerfer in einen VW einbauen und hoffen, dass es funktioniert… oder einen PS4 Controller an der Nintendo Wii. Jede Marke hat ihr eigenes Ökosystem und entweder ich bleibe innerhalb dieses Bereiches und habe das bestmögliche Nutzererlebnis, oder ich hau mir alles durcheinander gewürfelt zusammen und habe dann irgendwas worüber ich mich wieder toll aufregen kann, weil ja die bösen Firmen wieder mal Schuld haben… kauft alles von Apple oder lebt damit, dass es eben nur bedingt optimal läuft, bzw. lasst es einfach bleiben. Achtet auf HomeKit und Apple Music Kompatibilität, sowie AirPlay. Informiert euch vorher was ihr kauft und denkt einfach 24/7 mit und nach. Das gehört nunmal dazu. Und haut kein Geld für Bose raus… kleiner Tipp von nem Branchen-Insider. Wer nicht die ganz großen Anlagen von denen kauft, der kann auch besseren Sound und bessere Verarbeitung für nichtmal den halben Preis bekommen…
      iLike 0
      • Halb&Halb 11. Februar 2019 um 09:29 Uhr ·
        Warum falsche Tatsachen? Nur weil ICH AM kompliziert finde? Und ich rede nur von AM, nicht von dem Apple-System. Ich habe mit Deezer auch auf allen Apple Geräten ein gutes Preis-Leistungsverhältnis. Bei Apple musste man prinzipiell immer die Titel separat downloaden, trotz der ‚Einstellungen‘ wenn nicht sogar 2x (1x Mediathek und 1x Handy) und was meinst du mit Gejammer? Ich hatte AM seit es auf den Markt kam und ich betone nochmal – FÜR MICH ist AM zu kompliziert geworden (Aufbau). Und keine Angst, ich achte auf die Apple Kompatibilität und Deezer ist genauso in viele Systeme integrierbar! Ich glaube, du hast an meiner Meinung vorbei geredet.
        iLike 2
  7. H 11. Februar 2019 um 10:03 Uhr · Antworten
    Nutze AM seit einem halben Jahr und meine Meinung ist folgende: AM ist auf dem iPhone für mich übersichtlich und angenehm zu benutzen. Einziger Verbesserungsvorschlag von meiner Seite wäre, dass sie die Mediathek-Suche bei Mediathek verschieben und das bei der allgemeinen Suche streichen. Auf dem Mac hingegen wirkt iTunes zusätzlich mit Apple Music viel zu überladen und unübersichtlich, was auch damit zusammenhängt, dass in iTunes ohnehin alles reingehauen wird. Apple Sollte da meiner Meinung nach eine ähnliche Schiene wie bei iOS gehen.
    iLike 0