Mit eingebauter Intelligenz: Allo und Duo sind Googles neue Messenger

Wenn der Chatpartner bei der Planung des Abendessens seine Lust auf Sushi offenbart und die Messaging-App euch dann plötzlich im Chatfenster Sushi-Läden in der Nähe vorschlägt, dann seid ihr bei Allo. Das ist Googles neue Messaging-App. Smarter. Intelligenter. Ungewohnter.

allo

Messaging soll sich verändern – zumindest wenn es nach Google geht. Über besonders intelligente Antwortvorschläge läuft die Konversation fast von ganz alleine, betonen die zum Optimismus verdammten Speaker auf der Google I/O nahezu regelmäßig. Ihr bekommt ein Bild von einem Hund – Google erkennt das und schlägt euch die Antwortmöglichkeit „Süßer Hund!“ vor. Und zwar in genau der Art und Weise, in der ihr es schreiben würdet. Genau mit dem Smiley, das ihr verwenden würdet. Das Besondere an Allo ist der eingebaute Assistent, der euch jederzeit zur Verfügung steht und sich auch automatisch in den Chat einschaltet. Beispielsweise wenn ihr fragt, wie eure Lieblingsmannschaft heute gespielt hat, bekommt der Gegenüber die Möglichkeit, direkt mit dem Ergebnis zu antworten.

Leicht ungewohnt wird es dann auch, als Google die Einzelkonversation zeigte. Ihr chattet dann nur noch mit einer Maschine. In die Richtung der Chat-Bots sind auch Facebook und Microsoft bereits gegangen. Das Prinzip ist einfach: Ihr könnt mit @Google jederzeit euren digitalen Assistenten anschreiben, wenn ihr fragen habt – ohne die App zu verlassen. Auch hier werden Drittanbieter für einen kräftigen Funktionsumfang sorgen.

Duo ist Googles neue Video-Calling-App.

Doch nicht nur den Bereich der textbasierten Messenger will Google einnehmen. Auch um Video-Calling kümmert sich der Mega-Konzern mit Duo. Im Prinzip ist es eine einfach App, um Videotelefonie zu betreiben – mit dem Unterschied, das man schon bevor man den Anruf überhaupt annimmt den Gegenüber auf dem Screen sieht. Google verkauft das als „einzigartiges Gefühl, das Video-Calling noch realer macht“. Kann man drüber streiten.

Start im Sommer.

Sowohl Allo als auch Duo werden als eigenständige Apps noch in diesem Sommer erscheinen. Und zwar direkt ab Start für Android und für iOS. Beide Apps sind übrigens voll verschlüsselt. Bei Allo lässt sich über einen Private-Mode auch die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einschalten.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Philipp Tusch
twitter Google app.net mail

14 Kommentare zu dem Artikel "Mit eingebauter Intelligenz: Allo und Duo sind Googles neue Messenger"

  1. Settle 18. Mai 2016 um 20:02 Uhr ·
    Keine schlechte Idee mit den vorgefertigten Antworten. Die Praxis muss dann zeigen wie gut sie funktionieren.
    iLike 20
  2. Jo 18. Mai 2016 um 20:04 Uhr ·
    Flop! Wird sich nie durchsetzen. Bis dahin haben die anderen Messenger den Funktionsumfang auch. Die Chatbots sind ja auch nur geklaut.
    iLike 15
  3. Jo 18. Mai 2016 um 20:08 Uhr ·
    Damit dürfte der Windows-Support wohl endgültig eingestellt sein. ?
    iLike 9
  4. Peter 18. Mai 2016 um 20:09 Uhr ·
    Als noch neue Messenger. Wann kommt der Messenger von Aldi, Samsung oder Audi?:P
    iLike 17
    • Comromeoz 19. Mai 2016 um 13:58 Uhr ·
      Samsung hat doch einen Messenger?!
      iLike 2
  5. Maik 18. Mai 2016 um 20:34 Uhr ·
    Ende zu Ende verschlüsselt, aber der Assistent ließt mit und gibt mir inhaltsbezogene Tips (Restaurants etc) ?!? Alles offline oder was?!????. Was für ein Widerspruch in sich!!
    iLike 8
    • Philipp Tusch 18. Mai 2016 um 20:37 Uhr ·
      Die Ende-zu-Ende Verschlüsselung funktioniert nur im Private-Mode – dann ohne Assistenten.
      iLike 10
  6. Nikname 18. Mai 2016 um 20:37 Uhr ·
    Das ist ehrlich gesagt keine besonders positive Entwicklung. Der Mensch wird zunehmend überflüssig, bald kann der bot dann selbständig antworten weil er ja schon weiß was wir sagen würden. Warum müssen wir immer noch einen Schritt weiter gehen nur damit die Technologie Konzerne ihre ach so innovativen keynotes irgendwie füllen können? Wünschenswert wäre mal die Beschränkung auf echte Innovation ! Hört bitte auf euch dauernd was aus den Fingern zu saugen !
    iLike 23
  7. Thoddy 18. Mai 2016 um 21:01 Uhr ·
    Das ist dann ja wirklich richtig Klasse… Irgendwann funktionieren die Messenger vollkommen autonom und ich muss nur noch die App öffnen und die Kommunikation läuft automatisch, ohne dass ich mir Gedanken über meinen Chatpartner und den Inhalt des „Gespräches“ machen muss… Sollte es dann zu Mißverständnissen kommen, kann ich sagen, „hey, das war ich nicht, das war google…?“ Ironie off
    iLike 6
  8. Robin 18. Mai 2016 um 22:15 Uhr ·
    wird Zeit das Smartphone auch mal beiseite zu legen?
    iLike 7
  9. Alex. 18. Mai 2016 um 22:16 Uhr ·
    Es wird zwar verschlüsselt an den Empfänger gesendet, aber dann wahrscheinlich auch nochmals an die Google Server. Heisst: sie haben trotzdem alles. Ausser die Nachrichten und Bilder werden tatsächlich alle direkt auf dem Handy analysiert.
    iLike 1
  10. TM 18. Mai 2016 um 23:02 Uhr ·
    Bei „Allo“ musste ich direkt an meinen indischen Professor denken ;D Nein aber ernsthaft: warum noch mehr Messenger? Die Leute wechseln nicht einfach so den Messenger, denn was bringt dir ein toller neuer Messenger, wenn ihn keiner deiner weniger Technik-begeisterten Freunde hat?
    iLike 3
    • chris 19. Mai 2016 um 10:30 Uhr ·
      Ganz genau. So ähnlich geht´s mir momentan mir Telegram und Whats App. Niemand nutzt in meinen Kontakten Telegram :-)
      iLike 3
  11. inu 20. Mai 2016 um 03:02 Uhr ·
    Eine App, welche dem Angerufenen bereits ein Videobild des Anrufers vermittelt, bevor ein Gespräch überhaupt angenommen wurde? Funktionsweise? Abgrenzung? (Fremd-) Datenschutz: adieu. AU WEIA !!
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.