Milliarden-Investor Carl Icahn steigt bei Apple aus

Carl Icahn

In der CNBC-Sendung Power Lunch verkündete der Milliarden-Investor Carl Icanhn gestern seinen Ausstieg aus Apple. Die Investment-Ikone war 2013 ohne lange Überlegung eingestiegen und hielt zuletzt etwas weniger als 1 Prozent der Aktien. Nachdem der Kurs am Mittwoch um sechs Prozent und Donnerstag Nachmittag um weitere drei Prozent einbrach, veräußerte Icahn seine Anteile. Insgesamt hat Icahn rund 2 Milliarden US-Dollar mit seinen Apple-Aktien gewonnen.

Apple-Kurs in der Woche nach Quartalsergebnis Q2/2016

Noch im Mai 2015 – als die Aktie um 130 Dollar dotierte – hatte Icahn ein Kursziel von 240 Dollar im Auge und erwog noch im September, weitere Anteile zu zeichnen, da sie günstig seien. Doch zuletzt zeigte Apple Schwierigkeiten, seinen Umsatz kontinuierlich zu steigern und auch das China-Geschäft des Unternehmens mache Icahn große Sorge: Chinas Regierung könne jederzeit daherkommen und Apple erschweren, dort zu verkaufen, wie zuletzt die Blockade des iMovie- und iBook-Stores zeigte.

Schwachstelle China: Nachdem das Gebiet früher zu den Wachstumsmotoren zählte, musste Apple hier zuletzt einen Umsatzrückgang von 26 Prozent verzeichnen. Aber CEO Tim Cook ist zuversichtlich in Bezug auf das China-Geschäft und auch Finanzvorstand Lisa Maestri ist der Meinung, dass sich China auf längere Sicht erholen werde und dass Apple verpflichtet sei, dort längere Zeit zu investieren.

Icahn betonte, dass Apple eine großartige Firma sei und Tim Cook, den er vor seinem Ausstieg telefonisch informierte, hervorragende Arbeit leiste. Wenn der Absatz in China gesichert werden kann, würde Icahn durchaus wieder bei Apple einsteigen.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Marcel Gust
twitter Google app.net mail

20 Kommentare zu dem Artikel "Milliarden-Investor Carl Icahn steigt bei Apple aus"

  1. Mööp 29. April 2016 um 11:20 Uhr ·
    Der arme nur 2 Milliarden Gewinn gemacht. Nicht das er noch ins Armenhaus oder gar unter der Brücke im Pappkarton sein Quartier Aufschlagen muss.
    iLike 75
  2. Xy 29. April 2016 um 11:21 Uhr ·
    Wieviel Eigenkapital hatte er in den Kauf von Apple Aktien eingesetzt?
    iLike 7
    • C 29. April 2016 um 11:32 Uhr ·
      In der Regel wird hier mit viel Fremdkapital insvestiert. Die Hebelwirkung ist ganz hübsch;)
      iLike 1
    • Denn 29. April 2016 um 11:34 Uhr ·
      …hätte ich auch gern gewusst
      iLike 0
  3. Informatigger; 29. April 2016 um 11:29 Uhr ·
    So noch eine Woche warten bis der Preis weiter gefallen ist und dann erstmal Aktien billig kaufen :) die geht schon wieder hoch irgendwann :D
    iLike 21
  4. Steffi 29. April 2016 um 11:45 Uhr ·
    Denke auch, das wird schon wieder. Nokia hat es uns ja auch gezeigt. ?
    iLike 5
  5. o.wunder 29. April 2016 um 11:59 Uhr ·
    2 Milliarden $ Gewinn. Wird er etwas sinnvolles damit machen? Vielleicht anderen Menschen helfen? Ich denke wir haben Geld genug auf dieser Welt so dass jeder gut leben können, könnte, wenn das Geld besser verteilt wäre. Mit welchem Recht hat er diesen Gewinn gemacht? Hat der Arbeiter, oder der kranke der nicht arbeiten kann, genauso Anspruch auf Geld?
    iLike 10
    • Marco 29. April 2016 um 13:26 Uhr ·
      Genau, und du würdest natürlich alles was du verdienst mit anderen teilen. Er hat es mit dem Recht verdient, dass er es kann. So einfach ist das. Ist ja nicht so, dass er sein Geld auf der Straße gefunden hat, Nein, er hat es sich durch harte Arbeit verdient, und damit meine ich keine 8, oder 9 Stunden Tage wie bei dir, sondern eher 16 Stunden und mehr. Warum sollte er die unterstützen, die nicht so hart arbeiten, oder gar nicht arbeiten wollen?
      iLike 16
      • o.wunder 29. April 2016 um 14:27 Uhr ·
        Ne alles Geld teile ich nicht mit Anderen, aber ich unterstütze hilfsbedürftige Menschen, denn Hartz4 oder Sozialhilfe ist eine Sauerei und reicht nicht für einen längeren Zeitraum zum Leben. Und nicht jeder der Arbeiten will, kann arbeiten!
        iLike 4
      • Mix 29. April 2016 um 15:43 Uhr ·
        Jeder der will kann arbeiten! Es muss nicht immer Körperliche Arbeit sein. Und vom nichts tun werden diese Menschen auch noch Krank und blockieren mir meine Plätze beim Arzt. Dann muss ich mir immer frei nehmen weil die Penner sich die Termine nachmittags schnappen.
        iLike 3
      • Marco 29. April 2016 um 15:49 Uhr ·
        Und wie wählst du die aus, die du unterstützt?
        iLike 0
      • JM09 30. April 2016 um 01:40 Uhr ·
        Was für ein Schwachsinn. Man kann nur reich werden wenn jemand anderes dafür leiden muss.
        iLike 1
    • Sssss 29. April 2016 um 17:20 Uhr ·
      Blödsinn, wenn alles Geld gerecht verteilt wäre hätten wir gaaaanz andere Probleme. So funktioniert das System leider nicht.
      iLike 2
    • Jonas 30. April 2016 um 00:42 Uhr ·
      Was er damit macht ist selbstverständlich alleine seine Entscheidung- wenn er sich damit den Arsch abwischen will ist das ok- bei so viel Papier evtl. Nicht für seinen Arsch- aber sonst schon! Mit welchem Recht er das Geld gemacht hat? Mit jedem, es gibt nicht eines das dagegen spricht. Und ja viele die nicht arbeiten bekommen trotzdem Geld, Rentner, Invaliden, Witwen, Pensionäre
      iLike 1
  6. zweiundvierzig 29. April 2016 um 12:58 Uhr ·
    ich persönlich finde, dass das ein wiederlicher Mann ist.
    iLike 2
    • Marco 29. April 2016 um 13:27 Uhr ·
      Zumindest weiß er, wie man widerlich schreibt. :-D
      iLike 22
    • o.wunder 29. April 2016 um 14:28 Uhr ·
      Ekel Alfred ist dagegen ein Waisenknappe.
      iLike 0
  7. Anonymac 29. April 2016 um 18:39 Uhr ·
    Freut, Apple kann die Aktien jetzt günstig zurück kaufen. Übrigens sollte Steve Jobs Prinzip wieder eingeführt werden, nie eine Dividende auszahlen.
    iLike 0
  8. GES 29. April 2016 um 23:09 Uhr ·
    Endlich ist der Störenfried weg. Kaum ist er eingestiegen, so fing er an sich in Apples Firmenpolitik einzumischen. Furchtbar wie solche Finanzhaie dank Geld meinen sich alles erlauben zu können. Alles wird gut. :-)
    iLike 1
  9. ᎥᎰ‖Å⋐Ꮶmy 15. Mai 2016 um 11:17 Uhr ·
    Sklaven seid ihr alle ! Dreht sich wohl alles hier um die Illusion Geld !? Arme Schweine sind wir alle , wenn nur das Geld uns reich macht
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.