Home » HomePod & Apple Music » Konzept: So könnte ein HomePod mit Touch-Display aussehen

Konzept: So könnte ein HomePod mit Touch-Display aussehen

Nachdem Apple mit dem HomePod mini einen Kassenschlager auf den Markt gebracht hat, arbeitet der Konzern Gerüchten zufolge an der Entwicklung eines HomPod mit Display. Doch dieser könnte am Ende möglicherweise wie ein iPad aussehen, das an einem Lautsprecher befestigt wurde, womit es sich nicht deutlich von der Konkurrenz abheben würde. Aus diesem Grund stellen wir euch im Folgenden ein Konzept vor, das stattdessen einen HomePod mit Display im Stil des HomePod mini zeigt.

Die Idee stammt wieder einmal von Parker Ortolani, der zum Team von 9to5Mac gehört. Für sein Konzept hat er den Namen HomePod touch gewählt.

Minimal verändertes Design

Als Erstes ist Ortolani der Meinung, dass das Grunddesign des HomePod mini bei einer Version mit Display erhalten bleiben solle. Dazu gehörten vor allem die verschiedenen Farbvarianten, die Apple anbietet.

Allerdings müsse die Touch-Oberfläche auf der Oberseite des HomePod in ein voll funktionsfähiges Display umgewandelt werden. Damit dieses anschließend auch als solches verwendet werden könne, dürfe dieses jedoch nicht senkrecht nach oben zeigen, sondern müsse zur Seite geneigt sein.

Generell zeigt Ortolani sich zuversichtlich, dass so etwas umsetzbar wäre, ohne den HomePod mini mit einer besseren Technik auszustatten. Denn die Technologie für ein Smart-Display sei in diesem bereits vorhanden.

HomePod touch Konzept 1

Beim HomePod touch könnte das Display zur Seite zeigen. (Quelle: Parker Ortolani / 9to5Mac)

Integration von Watch-Faces

Die neue Benutzeroberfläche, die das Touch-Display bieten könne, sei zunächst ideal für die Darstellung der Uhrzeit, wobei das Design dieser individuell anpassbar wäre. Dafür könnten sich wiederum die bereits auf der Apple Watch vorhandenen Watch-Faces eignen, wodurch der HomePod auch als Wecker Verwendung finden könne.

HomePod touch Konzept 2

So könnten Watch-Faces Verwendung finden. (Quelle: Parker Ortolani / 9to5Mac)

Buttons für die Bedienung von Apps

Darüber hinaus solle der Touch-Display vor allem mehr Nutzen bieten. So könne er beispielsweise dazu verwendet werden, andere Home-Produkte mit Smart-Funktionen zu steuern. Außerdem könnten auch Anrufe mit dem HomePod touch getätigt werden, bei dem alle notwendigen Buttons ebenfalls auf dem Display angezeigt würden.

HomePod touch Konzept 3

Mit einem Touch-Display könnten auch Apps gesteuert werden. (Quelle: Parker Ortolani / 9to5Mac)

Beim Abspielen von Songs oder Podcasts könnten neben dem Titel und den Steuerungselementen zusätzlich auch das Artwork des jeweiligen Inhalts angezeigt werden. Des Weiteren könnte die verbliebene Dauer eines Songs aufgrund des kreisförmigen Displays im Ringformat-Angezeigt werden.

HomePod touch Konzept 4

So könnte die Anzeige beim Abspielen von Songs aussehen. (Quelle: Parker Ortolani / 9to5Mac)

Bezüglich des Designs der Benutzeroberfläche ist Ortolani der Meinung, dass die Hintergrundfarbe jeweils an die Farbe des Produktes angepasst werden müsse. Somit hätte die Benutzeroberfläche bei einem HomePod in der Farbe Space Gray einen dunklen Hintergrund, während die des weißen HomePod wiederum einen hellen Hintergrund hätte. Auch solle ein LCD-Display statt eines OLED-Displays verbaut werden, da diese ein mögliches Einbrennen der Anzeige verhinderten und kostengünstiger seien.

Neue Farben

Laut Ortolani hätten die neuen Farben, in denen der HomePod mini nun erhältlich sei, die Verkaufszahlen positiv beeinflusst. Aus diesem Grund schlägt er vor, einen möglichen HomePod touch in den Farben Grün, Blau, Pink, Weiß und Space Gray anzubieten.

HomePod touch Konzept 5

So sähe der HomePod touch in verschiedenen Farben aus. (Quelle: Parker Ortolani / 9to5Mac)

Deutlich höherer Preis

Momentan liegt der Preis des HomePod mini bei 99€. Dadurch, dass Ortolanis HomePod touch zusätzlich auch Funktionen einer Apple Watch beinhalten würde, liege der ideale Preis seiner Meinung nach bei 199€. Allerdings sei dieser aufgrund der Mehrzahl an Funktionen auch gerechtfertigt.

Was ist eure Meinung zu diesem Konzept? Würdet ihr euch einen solchen HomePod kaufen?

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Ann-Kristin Stelter
twitter Google app.net mail

5 Kommentare zu dem Artikel "Konzept: So könnte ein HomePod mit Touch-Display aussehen"

  1. Stefan 26. Januar 2022 um 16:06 Uhr ·
    Würde ich mir kaufen 😂
    iLike 7
  2. Tiberium 26. Januar 2022 um 16:34 Uhr ·
    Sieht aus wie der Echo Spot
    iLike 1
  3. tasdevil70 26. Januar 2022 um 17:12 Uhr ·
    Also ich sag mal, gekauft
    iLike 0
  4. ole 27. Januar 2022 um 07:34 Uhr ·
    Sieht sehr schick aus. Soll eine Bewerbung mal nach Cupertino schicken.
    iLike 0
  5. Legolas 27. Januar 2022 um 08:28 Uhr ·
    Preis verdoppeln wegen einem kleinen Display? Alles andere ist lediglich Software. Ich würde maximal 120 dafür ausgeben.
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.