iPhones in Schuss halten: Kalifornien will Recht auf Reparierbarkeit einführen

San Francisco Kalifornien Symbolbild

Kalifornien möchte ebenfalls ein Recht auf Reparierbarkeit einführen. Hersteller von Smartphones können damit gezwungen werden, Ersatzteile und Reparaturanleitungen für ihre Produkte bereitzustellen. Apple hat sich in der Vergangenheit bereits wiederholt gegen eine solche Gesetzgebung ausgesprochen.

Ein weiterer US-Bundesstaat möchte die gesetzlichen Rahmenbedingungen für ein sogenanntes Recht auf Reparierbarkeit schaffen. In Kalifornien sollen Unternehmen künftig dazu verpflichtet werden, sowohl mit den teils exotischen Ersatzteilen für ihre Produkte, als auch mit Anleitungen zu deren Montage aufzuwarten, wie die Initiative auf ihrer Webseite bekanntgibt. Kalifornien ist der Heimatstaat von Apple, doch der iPhone-Hersteller mag sich mit einer generellen Verfügbarkeit von iPhone-Reparaturpotenzial nicht anfreunden. Offiziell begründet Apple das mit Sicherheitsbedenken, doch es dürfte keine ausgeprägte Gedankenakrobatik nötig sein, um sich mit weiteren Sorgen Apples dieses Thema betreffend vertraut zu machen.

Von der Möglichkeit, dass schlecht reparierte iPhones womöglich das Image der Marke beschädigen bis hin zu wirtschaftlichen Erwägungen kann hier, je nach Sichtweise, alles angenommen werden.

Die Befürworter eines Rechts auf Reparierbarkeit, die neben den USA auch in Europa zahlreiche Initiativen vorantreiben, erhoffen sich von einer besseren Verfügbarkeit von Komponenten und Handbüchern neben günstigeren Preisen für Reparaturen auch eine größere Nachhaltigkeit. Wenn Elektrogeräte nicht bei kleineren Schäden recht schnell auf den Müll wandern, schrumpft dadurch der Elektromüllberg und somit auch die Verschwendung von Schlüsselrohstoffen wie Seltener Erden, so ein Argument.

Ob durch die ersten Gesetze in diese Richtung aber tatsächlich merkbare Änderungen im Konsumverhalten eintreten, muss noch abgewartet werden.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

9 Kommentare zu dem Artikel "iPhones in Schuss halten: Kalifornien will Recht auf Reparierbarkeit einführen"

  1. Devil97 8. März 2018 um 11:47 Uhr ·
    Wie kann man sowas als Recht fordern?? Es liegt doch schlicht weg am Verkäufer und Hersteller. Keiner zwingt einen dieses Produkt zu kaufen!!
    iLike 4
    • Peter 8. März 2018 um 18:51 Uhr ·
      Zur kurz gedacht. Stell dir vor, so denken die Lebensmittelverkäufer und verlangen mehr als die meisten Menschen Geld zur Verfügung haben. Verhungern halt ein paar Menschen, die zu wenig Kohle haben. So einfach ist das nicht. Obwohl ich die Bedenken von Apple verstehen kann; der Imageschaden könnte beträchtlich werden. Aber auch nur, weil das Volk schon so verblödet ist. Wenn einer das iPhone selbst repariert, ohne dass er Ahnung hat, ist er selber schuld, wenn die Bude abbrennt. Aber wenn einer Ahnung hat, sollte er sich auch selbst was reparieren können. Man darf den Konzernen nicht über alles das Monopol überlassen. Das ist Sklaverei.
      iLike 4
      • Peter 8. März 2018 um 18:53 Uhr ·
        Blöd ist es halt, wenn ein Tölpel ein iPhone repariert und es einfach weiterverkauft, ohne den neuen Besitzer zu informieren! Also ich kann auch die Argumente von Apple nachvollziehen.
        iLike 0
    • ZeroCool 9. März 2018 um 00:31 Uhr ·
      Sowas sollte definitiv eingeführt werden und es sollte ebenfalls eingeführt werden dass Produkte mind. 5 Jahre Garantie haben müssen! Das hat was mit Nachhaltigkeit zu tun!!!!
      iLike 3
  2. mööp 8. März 2018 um 12:20 Uhr ·
    Auch wenn ich weiß wie es geht es gibt Leute die machen das öfter und routinierter und mit Sicherheit besser als ich leihe der das alle paar Jahre mal macht. Auch wenn ich es könnte würde ich mein iPhone deshalb nicht länger als 2 Jahre nutzen. Alles Humbug als wenn auf einmal alle ihre Geräte selbst reparieren und dann auch gleich doppelt oder gar dreimal solange nutzen.
    iLike 4
  3. IT Maik 8. März 2018 um 13:48 Uhr ·
    Wegen einem defekten Display schmeiße ich mein iPhone nicht weg. Wenn ich das Display selber repariere, spare ich gute 100€. Das selbe gilt für Akku und andere Komponenten.
    iLike 1
  4. Onkel Jürgen 8. März 2018 um 16:23 Uhr ·
    Ich begrüße die Entscheidung. Das bisher einfachste zu reparierte iPhone ist m.M. Nach die 4er Serie. Finde gut, wenn dadurch die Geräte länger benutzt werden können.
    iLike 1
    • Devil97 8. März 2018 um 17:10 Uhr ·
      Und was genau reparierst du dann alles in den üblichen 2 Jahren Nutzung?
      iLike 0
  5. iZen 8. März 2018 um 17:11 Uhr ·
    Das würde den Markt für billige Serviceleistungen und billige Ersatzteile öffnen und am Ende mehr schaden als nutzen! Diese Idioten 🤦🏻‍♂️
    iLike 4

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.