Galaxy S9: In ersten Benchmarks vom iPhone X, iPhone 8 und sogar dem iPhone 7 geschlagen

Galaxy S9 - Samsung

In ersten Benchmarks wurde das Galaxy S9 von Samsung vom iPhone X und teilweise auch dem iPhone 7 geschlagen. Das neue Samsung-Flaggschiff schnitt so schlecht ab, dass die Benchmarker sich schon fragten, ob sie in Barcelona ein besonders schlecht abgestimmtes Vorseriengerät erwischt hatten.

Samsung hat auf dem Mobile World Congress in Barcelona sein neues Top-Modell vorgestellt: Das Galaxy S9 soll Akzente bei der Fotografie setzen. Angetrieben wird es von der neuesten Eigenentwicklung, dem Samsung Exynos 9810. Der ist eigentlich auf der Höhe der Zeit. Seine Kerne laufen mit einem Takt von bis zu 2,9 GHz.

Die Geräte, die Samsung mit mac Barcelona brachte und einigen ersten kritischen Blicken der Fachöffentlichkeit aussetzten, aber offenbar nicht. Hier kam bei einigen ersten Benchmarks nur 2,7 GHz heraus. Vielleicht lag es daran, dass sich das Galaxy S9 in ersten Läufen nicht wirklich von der Konkurrenz absetzen konnte.

iPhone X schlägt Galaxy S9

Es ist bekannt, dass Apples Hardwaredesigns immer besonders weit gereift ist und man in Cupertino oft weniger braucht, um mehr als die Konkurrenz zu erreichen, aber selbst die Experten von Anandtech glauben, dass es hier womöglich nicht mit rechten Dingen zugegangen sein könnte.

Bei Läufen mit dem Tool GeekBench 4 erreichte der Samsung-Prozessor bei Integer- und Gleitkomma-Operationen jeweils 3.734 respektive 3.440 Punkte. Apples A11 Bionic-CPU kam allerdings auf 4.630 beziehungsweise 3.958 Zähler.

Besonders bitter: Selbst der A10 Fusion, der 2016 im iPhone 7 steckte, kommt bei Integer-Benchmarks auf 4.007 Punkte und liegt bei den Gleitkommaoperationen auch nur 95 Punkte hinter dem Samsung-Prozessor.

GeekBench A11 / A10 > Exynos 9810 SNP845. Exynos8895 SNP835 / Anandttech

GeekBench A11 / A10 > Exynos 9810 SNP845. Exynos8895 SNP835 / Anandttech

Browserbenchmark: Samsung weit abgeschlagen

richtig übel wird es bei den Browser-Benchmarks: Mit dem Tool WebXPRT wird die Performance bei der Verarbeitung von HTML und Javascript gemessen und es wird die Flottheit bei der Erledigung bestimmter Alltagsaufgaben simuliert, etwa die Erkennung von Gesichtern oder die Bearbeitung von Fotos.

Das Galaxy S9 Plus kam hier auf 178 Punkte, das iPhone X aber schaffte 352 und das iPhone 8 noch 349 Zähler.

Bei Speedometer 2.0 kam das Galaxy S9 gar nur auf 2.670 Punkte, das iPhone X brachte es hier auf 8.770 Zähler, das iPhone 8 war sogar noch etwas fixer.

Speedometer ist ebenfalls ein Browserbenchmark und versucht sich noch stärker an der Simulation typischer Alltagsnutzung, es soll etwa zeigen, wie zügig Web-Anwendungen auf einem Gerät laufen. Zu diesem Zweck erstellt es verschiedene Demo-Web-Anwendungen für die Benchmarks.

In den Browser-Benchmarks wurde das S9 selbst vom alten iPhone 7 geschlagen.

Angesichts dieser vernichtenden Ergebnisse ist es tatsächlich wahrscheinlich, dass den Testern kein für den Massenmarkt vorgesehenes Gerät in die Hände fiel.

Immerhin wird das Galaxy S9 erst ab Mitte März ausgeliefert, sodass noch einige Zeit für letzten Feinschliff bleibt.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

19 Kommentare zu dem Artikel "Galaxy S9: In ersten Benchmarks vom iPhone X, iPhone 8 und sogar dem iPhone 7 geschlagen"

  1. Rycker 27. Februar 2018 um 18:19 Uhr ·
    Wow das ist aber krass. Dann werden wir mal den Samsung Fans ein paar Tempo Taschentücher zur verfügung stellen. Bin mal gespannt ob das Ergebnis so bleibt 😎
    iLike 32
  2. Devil97 27. Februar 2018 um 18:23 Uhr ·
    Ich kann mir nicht vorstellen dass das iPhone X welches beim Launch vorgestellt wurde, schlechter war als das iPhone X was jetzt ausgeliefert wird., nur mal so als Vergleichender Gedanke
    iLike 9
    • hagenuck1 27. Februar 2018 um 18:44 Uhr ·
      Nein, das ist richtig, aber Apple optimiert da mit jedem Update noch etwas.
      iLike 5
  3. Peter 27. Februar 2018 um 18:44 Uhr ·
    Wie sagen die Leute immer: Am Ende zählt nur die Performance und keine Zahlen.
    iLike 8
  4. Jabada 27. Februar 2018 um 18:48 Uhr ·
    Der Multicore-Score in Geekbench vom S9 hätte mich jetzt noch in dem Artikel interessiert. Wäre nett, wenn ihr den noch ergänzen könntet, damit man nicht nochmal extra googeln muss.
    iLike 1
  5. C. 27. Februar 2018 um 19:15 Uhr ·
    Da ist der Preis von ca. 850 € ganz ordentlich…..da wird dann immer über die Preise von Apples iPhone gemeckert. Dahinter steckt dann aber für mich auch „etwas mehr“ Technik 👍👍
    iLike 9
  6. Benni 27. Februar 2018 um 19:29 Uhr ·
    Der Vorteil bei Apple liegt ganz klar bei der Hardware und Software Entwicklung, alles unter einem Dach.
    iLike 11
  7. Pat 27. Februar 2018 um 19:59 Uhr ·
    Ist jetzt nur die Frage, wie frisch der Akku bei den Geräten sein muss 😬
    iLike 2
  8. mplus 27. Februar 2018 um 20:17 Uhr ·
    Ein super Handy definiert sich eben nicht durch „Benchmarks“. Wie kindisch ist denn dieser vergleich. Das S9 hat ganz andere stärken.
    iLike 2
    • Auge78 27. Februar 2018 um 22:09 Uhr ·
      Und welche?
      iLike 7
    • isheep 28. Februar 2018 um 08:09 Uhr ·
      Keine 😂, oh warte doch es wird von ganz alleine langsamer also vllt was für ältere Leute die nicht mehr ganz so schnell sind
      iLike 4
      • Peter 1. März 2018 um 10:49 Uhr ·
        Du bist ja witzig. Auch das iPhone wird langsamer. du hast ja selbst an anderer Stelle geschrieben, dass Smartphones nach zwei Jahren langsamer werden – damit muss man eben leben.
        iLike 0
    • neo70 28. Februar 2018 um 18:25 Uhr ·
      Jetzt lass mal was vom Stapel. Bin schon gespannt, welche Stärken Du nennst ;-)
      iLike 1
      • Peter 1. März 2018 um 10:57 Uhr ·
        Samsung kann sogar Dinge, die Apple nicht drauf hat. Always-on-Display, Einstellungen in der Kamera App, da träumt man bei Apple von, ein tolles Display, kam ja vor dem iPhone X heraus, und v. m. Aber unabhängig davon ist das s8 ein Flaggschiff. Auch wenn es in manchen Punkten dann wieder hinter dem iPhone X ist, so ist es doch ein gutes Gerät. Das OS ist leider das falsche. Zu Behaupten, Samsung hätte keine Stärken, ist mal wieder typisch Applejünger.
        iLike 0
  9. Schmitty 27. Februar 2018 um 20:55 Uhr ·
    Ganz einfach, überrascht bin ich jetzt nicht. Apple paßt die Software und Hardware an einander an. Samsung tut dies nicht!
    iLike 4
  10. gast22 27. Februar 2018 um 22:45 Uhr ·
    Eine CPU ausschließlich nach den GHz zu bewerten und dann festzustellen, dass das Teil „auf der Höhe der Zeit“ ist zeigt in meinen Augen, wie wenig Sachverstand in dieser Aussage steckt. Zunächst finde ich einmal den eingeschlagenen Weg von Samsung, eigene CPU zu entwickeln sehr vernünftig. Scheinbar gibt es aber dort noch viel an Erfahrungen zu sammeln – unabhängig davon, dass es eine Reihe weiterer Flaschenhälse in der Chiparchitektur und auch im Drumherum geben muss – sonst wären die Benchmarks nicht so schlecht. Ich glaube nicht, dass dies bis zum Verkaufsstart ausgebügelt werden kann. Ist ja schließlich keine Serienschaltung von zwei Glühlampen. Ebenso denke ich auch, dass Apple an seinen Chips seit dem Verkaufsstart nicht noch herumgedoktert hat. Sie müssen sich doch schon längst auf die nächste Generation konzentrieren. Interessant ist für mich nur, ob es tendenziell einen Aufholprozess geben wird – oder eben nicht. Ursächlich hat es Samsung schwerer, da sie kein eigenes OS verwenden. Aber immerhin könnten ihre Chips Spezifikationen besitzen, die Massenhersteller für andere Anbieter eben nicht bieten können. Apple hat ja schon damit begonnen, spezielle zusätzliche CPU zu verbauen. Das könnte alles noch sehr interessant werden – allerdings für Laien immer undurchschaubarer.
    iLike 3
  11. Dady 28. Februar 2018 um 09:04 Uhr ·
    Solange Samsung kein eigenes OS wie Apple im Haus hat, werden sie immer auf dritte angewiesen sein bzw. Abhängig von diesen sein. Da kann man an der Hardware noch so viel optimieren, man hat das Zepter der Software Optimierung nicht 100% im eigenen Haus. Das wird immer wieder für Probleme sorgen….
    iLike 2
    • Grm 28. Februar 2018 um 11:38 Uhr ·
      Samsung kann eher froh sein, dass sie nicht Android komplett selbst machen müssen: Die samsung-eigene Änderung kostet deutlich mehr Performance als die unveränderte Version von Google. Und vor einigen Jahren konnte Samsung doch mit den eigenen Prozessoren immer gut nachziehen – das scheint sich ja gewendet zu haben.
      iLike 0
  12. Gast 28. Februar 2018 um 10:19 Uhr ·
    Hatte ich alles hier schon mal gepostet. Prozessornachfolger werden die Performance von Apple nicht erreichen können. Samsung kann froh sein das sie den Exynos noch selber bauen , wären sie auf Qualkomm angewiesen sehe es ja noch schlimmer aus . Diese 845 Krücke ist ja noch langsamer. Da sieht es aber düster aus wo schon bald der A11+ kommt und im Herbst im neuen iPx2 der A12.
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.