Der neue Mac mini: Graues Gehäuse und viel mehr Power

Nach rund vier Jahren hat Apple auf dem heutigen Event in New York auch einen neuen Mac mini vorgestellt, der vor allem schneller sein soll.

Das letzte Update für den Mac mini lag rund vier Jahre zurück, heute war es dann so weit: Apple hat die neuste Generation des Mac mini vorgestellt. Diese kommt in einem dunkleren Gehäuse, was laut Cook vor allem professionellen Kundinnen gefallen soll. Zusätzlich dazu hat Apple aber vor allem die Innereien des Mac mini deutlich überarbeitet.

Bis zu fünf mal schneller als der Vorgänger

In der Grundausstattung, die 799$ kostet, bietet Apple einen Mac mini mit Quad Core-3,8GHz i3-Prozessor und acht Gigabyte Arbeitsspeicher an, als Festplatte dient in dem Modell eine 128GB SSD. Auf der Rückseite bietet der mini einen Ethernet-Port, vier Thunderbolt 3-Anschlüsse, drei USB-Anschlüsse sowie einen HDMI-Anschluss.

Auf Wunsch kann der neue mini mit besseren Komponenten gekauft werden: Bis zu 64GB Arbeitsspeicher sind möglich, außerdem kann ein Prozessor mit sechs Kernen gewählt werden und die Festplatte auf eine SSD mit bis zu 2 Terabyte aufgestockt werden. Insgesamt kann der neue Mac mini damit bis zu fünf mal schneller werden als sein Vorgänger – der allerdings auch schon vier Jahre alt ist.

Der neue Mac mini kann bereits ab heute Abend bestellt werden, die Auslieferungen erfolgen zusammen mit dem neuen MacBook Air ab dem 7. November.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Yannik Achternbosch
twitter Google app.net mail

8 Kommentare zu dem Artikel "Der neue Mac mini: Graues Gehäuse und viel mehr Power"

  1. Richard 30. Oktober 2018 um 15:48 Uhr ·
    Ich find das ganz schön teuer für das Gebotene, ja er ist sehr klein, aber ich denke das ist für nur wenige wirklich wichtig.
    iLike 8
  2. Auge78 30. Oktober 2018 um 15:50 Uhr ·
    Ist mal eben 150€ teurer als der Vorgänger. Schön heftig… bin gespannt auf die größeren Versionen was die so kosten sollen 🙈
    iLike 6
  3. Tom 30. Oktober 2018 um 15:50 Uhr ·
    799$=min. 960€+Monitor, Disk-Laufwerk, Tastatur, Maus, ec… Nun also so teuer wie ein iMac:(
    iLike 6
  4. Auge78 30. Oktober 2018 um 15:51 Uhr ·
    Ist mal eben 150€ teurer als der Vorgänger. Schön heftig… bin gespannt auf die größeren Versionen was die so kosten sollen 🙈. Und vor allem ob man selbst erweitern kann oder den übertrieben teuren RAM von Apple kaufen muss
    iLike 4
  5. AppleJuenger 30. Oktober 2018 um 16:05 Uhr ·
    128GB SSD gehört sich 2018 echt verboten. Ist mir am iPhone schon zu wenig und da hab ich nicht die fetten macOS-Apps drauf
    iLike 15
  6. ZeroCool 30. Oktober 2018 um 17:44 Uhr ·
    Apple ist einfach nur noch teuer. Animiert mich nicht zum wechseln
    iLike 5
  7. Flowzi 30. Oktober 2018 um 20:14 Uhr ·
    Nur noch lächerlich. Die Preisgestaltung bei dem ursprünglichen Einstiegs-Mac ist wirklich ich keinem Stück mehr zu rechtfertigen.
    iLike 5
  8. ZeroCool 30. Oktober 2018 um 23:05 Uhr ·
    Da zahlt man für ne Apple Grundausstattung mit mehreren Geräten dann mal mittlerweile 4000-5000€. Völlig gestört.
    iLike 1

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.