Das erwartet uns am Mittwoch: iPhone Xs, XL oder doch lieber Xs Max Plus mit einer großen Cola?

Für Apples iPhone-Event finden sich hunderte geladene Gäste im Steve Jobs-Theater auf Apples neuem Campus ein, damit ihnen dort die neusten Ideen für mobile Telefone präsentiert werden können. Mit allen aktuellen Gerüchten und einer Prise Humor wage ich eine Vorhersage: So könnte sie laufen, die iPhone-Keynote 2018.

Wir schreiben den 12. September 2018, 18:50 Uhr deutscher Zeit. Im Steve Jobs Theater liegt Spannung in der Luft, in dieser Minute ist Apples Livestream gestartet und tausende Fans aus der ganzen Welt sitzen mit leuchtenden Augen vor ihren Macs, iPhones, iPads und Apple TVs, von denen zumindest einige in weniger als zwei Stunden veraltet sein werden. Die brennende Frage in ihren Augen: Wofür darf ich ab der nächsten Woche mein Erspartes auf den Weg nach Cupertino schicken? Nur ein neues iPhone für den Preis eines Gebrauchtwagens? Oder direkt noch eine neue Watch und vielleicht sogar ein iPad, zusammen dann so viel wert wie zwei Wochen All-Inclusive-Urlaub in einer Hotelfestung in einem autokratischen Land für die ganze Familie? Aber egal, das führt zu weit weg, zurück nach Cupertino. „Please switch off your mobile phones now“ schallt es durch den Saal, tausende Live-Ticker auf der ganzen Welt geben diesen Satz wieder, es spielt Musik.

Apple iPhone-Event 2018

Apple iPhone-Event 2018

Wenige Minuten später betritt er endlich die Bühne. Der Mensch, der in Steve Jobs gigantische Fußstapfen treten musste und dort auch nach einigen Jahren noch etwas verloren umherwandert: Tim Cook, Apples CEO. Nach einem kurzen Dank für die Anwesenheit der JournalistInnen, die seine Vorstellungen aus den nächsten zwei Stunden in die weite Welt hinaustragen und möglichst positiv beschreiben sollen, geht er direkt zum Tagesprogramm über, immerhin ist der Zeitplan straff. Nochmal ein Dank an alle EntwicklerInnen, die den App Store in den letzten zehn Jahren begleitet haben, außerdem ein Blick auf einige neue Apple Stores und die Zahl der aktivierten iOS-Geräte aus den vergangenen Jahren. Die Zahl der aktivierten Macs verschweigt Tim heute, oder sie steht unten rechts auf der Folie und ist nicht lesbar, sonderlich groß dürfte sie mit Blick auf die zahlreichen Probleme der neuen MacBooks wohl nicht sein. Als Tim sich gerade in einem Vortrag darüber verlieren will, wie wichtig die Macs doch für Apple sind und wie sehr man sich mit allen Pro-NutzerInnen verbunden fühlt, fällt ihm – gerade noch rechtzeitig – wieder ein, dass der Mac heute unerwähnt bleiben wird, weswegen er es bei einem kurzen „Just so you know: The Mac is awesome!“ belässt und Craig Federighi für eine zweite Präsentation von iOS 12 auf die Bühne bittet.

Die Apple Watch Series 4, Quelle: 9to5mac.com

Die Apple Watch Series 4, Quelle: 9to5mac.com

„You can now watch movies on your wrist!“

Eine erneute Wiedergabe der iOS 12-Funktionen sparen wir uns und verweisen auf unser entsprechendes Video. Die Zahl der bisher unbekannten Funktionen, damit schließt Federighi seine Präsentation, können man auch an der Zahl der Mannschaften abzählen, die bei der Fußball-WM 2018 weniger Tore als Deutschland erzielt haben: 0. Jogi Löw weint leise auf seinem Sofa. Wir überspringen in unserer Vorhersage also iOS 12 und spulen vor zum ersten Highlight des Abends: Der neuen Apple Watch*. Jeff Williams löst Tim auf der Bühne ab und redet über Displays ohne Rand und die neuen Möglichkeiten: Wer wollte nicht schon immer einen Kinofilm an seinem Handgelenk schauen während er auf die Bahn wartet? Egal ob ihr zu dieser Gruppe gehört, ab sofort ist genau das möglich: Die größere 42-Milimeter-Version der Uhr kommt ab sofort mit 384 x 480 Pixeln Bildschirmauflösung. Zur Erinnerung: Das Display des ersten iPhone hatte eine Auflösung von 480 x 320 Pixeln. Der Fernseher für euer Handgelenk, inklusive Apples TV-App, startet preislich etwas über der bisherigen Series 3: Die günstigste 38mm-Version kostet 389€, 42mm erhaltet ihr für 419€, die LTE-Varianten kosten wie bisher jeweils 80€ mehr. Jeff Williams hat noch einen kleinen Joker im Ärmel, um seinen Bonus in diesem Jahr zu sichern: Ab 849€ (38mm) gibt es ab sofort eine goldene Variante der Edelstahl-Version, exklusiv in der LTE-Variante. Sieht aus wie die erste Apple Watch-Edition, kostet nur einen Bruchteil und bekommt – im Gegensatz zum Luxusklunker aus echtem Gold – watchOS 5. „Yeah, that Edition was some idea“, sagt Williams lachend und gibt, bevor er sich in weiteren Witzchen verlieren kann, an Cook zurück.

Das iPhone XS und XS Plus, Quelle: 9to5mac.com

„We had some trouble naming those phones…“

Cook berichtet, auch wieder mit leuchtenden Augen, von der großen Kundenzufriedenheit mit dem iPhone X* – das iPhone 8* erwähnt er nicht, vermutlich haben die zehn KäuferInnen keine Umfrage beantworten wollen. Flott wandert die Fernbedienung weiter zu Phil Schiller, der ungesehen auf die Bühne geschlichen ist. Oder kann das neue iPhone beamen? Scotty wäre begeistert! Mit einem fröhlichen „Welcome everyone“ leitet Phil seine Ausführungen zur neuen iPhone-Generation ein und verweist auf die revolutionären Ideen, die in diese iPhones eingeflossen sind: Drei neue Modelle werden wir heute sehen. Er murmelt den zweiten Teil des Satzes etwas unverständlich vor sich hin, lippenlesende Freunde berichten im Nachhinein, er habe „And I'm sure you've seen all of them on 9to5mac already“ gesagt. Drei verhüllte iPhone-Silhouetten erscheinen auf der Keynote-Folie, von links nach rechts beginnt Schiller, sie zu enthüllen. Zuerst ist da das iPhone 9, ein Telefon mit einem 6,1″-LCD-Display, die Ränder sind geschrumpft und doch nicht iPhone X-klein, immerhin wird das Gehäuse nur etwas größer als bei den bisherigen Plus-Modellen. Das Telefon hat eine Dual-Kamera auf der Rückseite, die noch buntere Fotos machen kann. „All these pictures come straight from the iPhone camera, no editing!“, sagt Schiller und präsentiert Bilder, die jede Mittelklasse-DSLR in den Schatten stellen. Wer's glaubt. Schneller wird das iPhone natürlich auch, ein A12 Bionic-Chip kümmert sich um alle Rechenaufgaben, außerdem gibt es Face ID. Oder doch nicht, Folien vertauscht. Das iPhone 9 kommt mit einem Touch ID-Sensor und – kann man das schon als Überraschung bezeichnen? – einem Force Touch-Home Button. Die Folie mit den Preisen klickt Phil zuerst „aus Versehen“ weg, wird dann aber aus dem Publikum daran erinnert: Die Standard-Version, immerhin mit fast zeitgemäßen 32GB Speicher ausgestattet, kostet 1009€. Erste ZuschauerInnen fallen vor ihren Fernsehgeräten in Ohnmacht, als sie diese Preise auf das neue iPhone X oder gar dessen große Variante hochrechnen.

Und genau damit geht es weiter, immerhin sind noch zwei Modelle von Phils Folie verhüllt: Zuerst ist da das iPhone Xs, dessen Display genauso groß ist wie das des iPhone X, allerdings bekommt es einen schnelleren A12s Bionic-Prozessor, der sogar das iPhone 9 um Längen schlägt – das Einstiegsmodell kostet einfach nicht genug, um auch mit diesem Prozessor ausgestattet zu werden, logisch. Daneben, Phil zögert bevor er den Knopf auf der Fernbedienung drückt, versteckt sich das iPhone Xs Max. Mit leicht rotem Gesicht erzählt er, dass Plus zu langweilig gewesen wäre, deswegen hat man sich für Max entschieden. Außerdem, das gibt er offen zu, hätte er gerne seinen Sohn so genannt, aber das ist eine andere Geschichte. Da sind sie also nun, die beiden Flaggschiff-iPhones für 2018 – und daneben, jetzt schon in ihrem Schatten vergessen, ihr kleiner Stiefbruder, das iPhone 9. Die Kamera löst, auch dank des neuen Prozessors, noch schneller aus, Spiele laufen ruckelfrei und der Akku hält ewig. Außerdem sind die Telefone nochmal 0,5mm dünner geworden, bei gleicher Gehäusedicke hätte der Akku also noch ewiger halten können. Phils nächste Folie zeigt bunte Farbflecken, iPhone Xs und iPhone Xs Max gibt es in fünf Farbvarianten: Silber, Space Grau, Rot, Gold und – endlich wieder dabei! – Roségold. Beide Versionen und alle Farben sind mit 128GB und 512GB Speicher verfügbar – mein MacBook Pro mit seiner winzigen SSD beginnt an dieser Stelle zu schwitzen, durch gutes Zureden kann ich ein Abschalten im letzten Moment verhindern. Das iPhone Xs bietet wie gewohnt 5,8″-Bildschirmdiagonale, das iPhone Xs Max – Schiller freut sich immer noch über den Namen – hat sogar 6,5″-Diagonale. Wahnsinn, das größte iPhone ever. „Make iPhones great again“, irgendwo in der Marketingabteilung muss es einen entsprechenden Kampagnenentwurf geben! EntwicklerInnen rund um den Globus rechnen schon mal, wie viele neue Screenshots sie in den App Store hochladen müssen.

Kurz erwähnt Phil noch die Preise, immerhin läuft die Präsentation inzwischen schon über anderthalb Stunden. Gedanklich schimpft er auf den Kollegen Federighi, der mit seiner iOS 12-Präsentation und den ständigen Witzchen viel zu viel Zeit gefressen hat. Das iPhone Xs kostet in der „günstigen“ Version 1250€, der Aufpreis für die „Max“-Version beträgt 130€, sprich: iPhone Xs Max mit 128GB Speicher für 1380€. Für 512GB zahlt man jeweils 130€ mehr. Das iPhone Xs Max mit der großen Speicheroption gibt es entsprechend für studentenkompatible 1510€. Entgegen der Gerüchteküche habe man sich für höhere Preise entschieden, irgendwer müsse die anstehende „Geschäftsreise“ der Führungsetage nach Mallorca ja bezahlen. Die Vorbestellungen aller Geräte starten in Deutschland am 14. September, die Auslieferung eine Woche später. Außerdem gibt Phil öffentlich bekannt, dass der rumänische Provider Quick Mobile aufgrund der Weiterverbreitung des Namensleaks frühestens ab Januar – wenn überhaupt! – mit iPhones beliefert werde.

„Thank you for coming!“

Mit einem eleganten Wurf fliegt die Fernbedienung zurück zu Tim, der inzwischen wieder auf der Bühne steht. Das Publikum klatscht zufrieden, niemand außer mir scheint über das Ausbleiben der Beamen-Funktion ernsthaft enttäuscht. Tim bedankt sich in guter Steve Jobs-Manier für den Besuch der zahlreichen Gäste und verspricht, die Zeit für Craigs Präsentation in Zukunft zu begrenzen. Alle Produkte, die man damit heute nicht mehr habe vorstellen können, hebe man sich für die nächste Keynote auf. Damit verschwindet er in den Katakomben.

Auch ich sage „Thank you for reading!“ und hoffe, dass der Artikel euch etwas erheitern konnte. Jetzt wünsche ich euch eine schöne Keynote und einen entspannten Abend! Worauf freut ihr euch am meisten? Lasst es mich in den Kommentaren wissen!

* Affiliate-Links

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Yannik Achternbosch
twitter Google app.net mail

18 Kommentare zu dem Artikel "Das erwartet uns am Mittwoch: iPhone Xs, XL oder doch lieber Xs Max Plus mit einer großen Cola?"

  1. DB 9. September 2018 um 11:19 Uhr ·
    Auf die AW 4 ⌚️!
    iLike 11
  2. b. 9. September 2018 um 11:19 Uhr ·
    Hoffe nicht, dass das große iPhone Max heißt. iPhone Xs Max, das hört sich einfach nur doof an!
    iLike 1
  3. Ady 9. September 2018 um 11:27 Uhr ·
    Gibt es keine 256 GB Version?
    iLike 0
  4. MHT 9. September 2018 um 12:22 Uhr ·
    Airpods 2 ? :(
    iLike 3
    • RainerZufall 9. September 2018 um 17:16 Uhr ·
      Mach kein scheiß, hab grad erst meine 1er bekommen 😄
      iLike 2
  5. RainerZufall 9. September 2018 um 12:33 Uhr ·
    Haha Yannik, der Artikel war ja mal mega geil 😄😄 Ich danke dir für die Erheiterung die letzten Minuten 😃
    iLike 21
    • Lucario 9. September 2018 um 14:15 Uhr ·
      Vorallem das mit den Preisen und der iOS Präsentation! 😹🤣
      iLike 7
  6. iPadAir 9. September 2018 um 12:45 Uhr ·
    Manchmal scheiden sich ja die Geister über die Redaktionsarbeit hier. Aber das fand ich jetzt tatsächlich mega lustig und amüsant zu lesen. 🤣 Hoffe nur dass die Stainless Steel Series 4 in Gold nicht teurer als ne normale Stainless Steel ist. Die Space Black ist ja auch nicht teurer als die in Silber. 😄
    iLike 6
  7. MarusoHD 9. September 2018 um 13:01 Uhr ·
    Da merkt man ihr habt richtig Zeit euch sietwas auszudenken😂🙂😎 hahah guter Artikel.
    iLike 4
  8. ADS 9. September 2018 um 14:16 Uhr ·
    3 Tage noch und der Rest von heute  😄
    iLike 2
  9. Carsten 9. September 2018 um 14:32 Uhr ·
    Freu mich auf IOS 12 , Apple Pay. Air Power
    iLike 4
  10. ipadminilover 9. September 2018 um 16:33 Uhr ·
    Guter Artikel 😂 weiter so!
    iLike 8
  11. Rossi 01 9. September 2018 um 17:09 Uhr ·
    Ich hab doch gesagt die Displays werden wieder kleiner. Der Markt spricht Absolut dafür…. Ich versteh das einfach nicht, naja vielleicht nächstes Jahr.
    iLike 0
    • Lucario 9. September 2018 um 19:03 Uhr ·
      Jep… also ein Max kauf ich mir nicht
      iLike 0
    • Rossi 01 9. September 2018 um 21:30 Uhr ·
      Na mein Namen mal eben kopiert?
      iLike 1
  12. Maik 9. September 2018 um 19:32 Uhr ·
    Guter Artikel 👍🏻
    iLike 4
  13. Gerhard 10. September 2018 um 11:01 Uhr ·
    Ich fände es super, wenn die ganzen implentierten Software Infos über die neuen iPhone Namen und Bilder mal komplett falsch wären… …und Tim mal wirkliche Neuigkeiten präsentieren könnte. Ich finde die Modellbezeichnungen absolut grottig. iPhone Xs Max, das kann man ja kaum gescheit aussprechen, absolut uncool. Wenigstens heisst es nicht Mega….. ;-)
    iLike 0
  14. TundraPhil 10. September 2018 um 12:03 Uhr ·
    Was ist eigentlich aus dem SE 2 geworden?
    iLike 2

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.