Corona-App: Apple schafft bis Ende April die Voraussetzungen zur Kontaktverfolgung

iOS 13 - Apple

Um die Corona-Kontaktverfolgungs-App gibt es aktuell reichlich Zoff auf der internationalen und nationalen Bühne. Gestritten wird um Fragen der Umsetzung und den grundlegenden Ansatz. Apple wird wohl schon Ende des Monats die Basis für die Corona-Apps der Staaten schaffen, was diese dann damit anstellen, muss sich noch zeigen.

Google und Apple haben sich in einem Akt seltener Eintracht zusammengetan, um eine gemeinsame Schnittstelle zu entwickeln, mit der eine App zur Kontaktverfolgung von möglichen Corona-Infektionen realisiert werden kann, Apfelpage.de berichtete. Apple ist wohl schon recht bald mit dieser Grundlagenarbeit fertig. Zeitungsberichte zitieren zuletzt den EU-Binnenkommissar Thierry Breton mit einer Zusage Apples, wonach bereits ab dem 28. April die nötige Schnittstelle im iPhone bereitstehen soll. Anschließend muss diese in die kommenden Apps der Länder implementiert werden.

Corona-API dürfte mit Update auf iOS 13.4.5 kommen

Um das noch einmal zu verdeutlichen: Weder Apple, noch Google werden eine finale App zur Kontaktverfolgung schreiben. Dies bleibt Aufgabe nationaler Stellen, wobei eine internationale Zusammenarbeit und die Nutzung eines gemeinsamen Modells natürlich wünschenswert wäre. Aber die Grundlage für eine wirksame Kontaktverfolgung, die etwa auf der Nutzung der Bluetooth-Schnittstelle basiert, muss zuvor von den Systemherstellern geschaffen werden und hier wird Apple wohl mit dem kommenden Update auf iOS 13.4.5 die Voraussetzungen schaffen. Aktuell ist iOS 13.4.5 in der Beta, das Update wird auch eine schwerwiegende Sicherheitslücke in der Mail-App beseitigen, die seit langem schon die Möglichkeit eröffnet, Schadcode auf iPhones zu schleusen und Daten zu entwenden, Apfelpage.de berichtete.

Unklar bleibt, ob auch ein Update für iOS 12 mit der Corona-Schnittstelle erfolgen wird. In der Vergangenheit hatte Apple durchaus den Willen bewiesen, wichtige Updates auch noch für das iOS aus dem Vorjahr für dessen verbliebene Nutzer bereitzustellen.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

18 Kommentare zu dem Artikel "Corona-App: Apple schafft bis Ende April die Voraussetzungen zur Kontaktverfolgung"

  1. 91nemesis 23. April 2020 um 22:00 Uhr ·
    Ich weiß, welches Update ich erst mal nicht machen werde. Ich lass mich nicht vom Staat wegen dieser Möchtegern-Grippe überwachen.
    iLike 37
    • Marco 23. April 2020 um 22:10 Uhr ·
      George Orwells Roman 1984 ähnelt unheimlicherweise sehr stark dem Jahr 2020. Big brother is watching you…
      iLike 14
    • Fabio B. 23. April 2020 um 22:13 Uhr ·
      Jeder kann seine eigene Meinung über Datenschutz haben, und natürlich ist das ganze mit der Überwachung ein sehr sensibles Thema, aber Corona ist mit Sicherheit keine Möchtegern-Grippe. Diese ganzen Beschränkungen haben wir nicht nur aus Spaß. Nehmt die Sache ernst.
      iLike 26
      • Chris 23. April 2020 um 23:06 Uhr ·
        Bist Du Risikopatient? Bist Du ü75? Hast Du Atemwegs- oder Herz-Kreislauf-Vorerkrankungen? Wenn ja, dann kann ich Deine Bedenken durchaus nachvollziehen. Wenn nein? Ich suche immer noch nach der Erklärung des Unterschieds zu einer normalen Influenza, Ausnahme: kein Impfstoff (wobei der Impfstoff der Influenza auch aus den Virus der letzten Grippewelle entwickelt wurde).
        iLike 9
      • Xx 24. April 2020 um 01:03 Uhr ·
        Es sind auch schon sportliche Leute unter 40 Jahren ohne Vorerkrankungen daran gestorben…..
        iLike 9
      • Jaguar 24. April 2020 um 21:05 Uhr ·
        Normal denkende Menschen engagieren sich für das Gemeinwohl. Dabei spielt es keine Rolle ob jemand zur Risikogruppe wie ich gehört. oder nicht, aber einen infizierten jungen Menschen der, auch wenn er die Infektion noch nicht mal bemerkt, muss man dringend aus dem Verkehr ziehen, damit andere geschützt werden. Ohne eine derartige APP ersparst du dir vielleicht 2, 3 oder 4 Wochen iQuarantäne – dafür verlieren vielleicht einer oder mehrere andere Menschen ihr Leben – was jucken mich die anderen. Ich kann bei solchen Kommentaren wie deinem nur den Kopf schütteln.
        iLike 4
    • Stein 24. April 2020 um 10:32 Uhr ·
      Du weißt schon, dass dieses Update von allen Seiten unabhängig geprüft wird. Besonders muss es die harten Datenschutzbestimmungen bestehen. Da wird nichts mit Überwachung es sei denn anonym. Trotzdem Kritik ist berechtigt, aber nicht durch einen reinen Verschwörungstheoriekomplex. Zum Thema „Möchtegern-Grippe“ – die Sterberate ist deutlich höher. Außerdem ist Unwissenheit der größte Risikofaktor bei dem Virus. Man sollte eine gewisse Ernsthaftigkeit gegenüber dem Thema mitbringen – wenn man glaubhaft, erwachsen, gebildet und seriös rüberkommen möchte!
      iLike 6
  2. kurbeldreher 23. April 2020 um 22:10 Uhr ·
    Ich denke kein normal denkender Mensch wird sich so eine App installieren!!!!
    iLike 16
  3. Fabio B. 23. April 2020 um 22:10 Uhr ·
    Hoffentlich verwenden die einzelnen Länder dann auch diese Schnittstellen. Das würde noch mehr Menschen dazu bringen diese Apps zu verwenden, wenn sie wissen das es auf Apples Modell basiert. Und jeder Beitrag hilft uns schneller aus dieser Krise rauszukommen.
    iLike 3
  4. Chris 23. April 2020 um 23:06 Uhr ·
    Bist Du Risikopatient? Bist Du ü75? Hast Du Atemwegs- oder Herz-Kreislauf-Vorerkrankungen? Wenn ja, dann kann ich Deine Bedenken durchaus nachvollziehen. Wenn nein? Ich suche immer noch nach der Erklärung des Unterschieds zu einer normalen Influenza, Ausnahme: kein Impfstoff (wobei der Impfstoff der Influenza auch aus den Virus der letzten Grippewelle entwickelt wurde).
    iLike 6
    • neo70 24. April 2020 um 06:44 Uhr ·
      Bei einer Influenza bekommt man schnell am eigenen Leib mit, dass man krank ist. Im Normalfall bleibt man dann zu Hause und steckt in der Zeit keinen an. Zudem gibt es für die Risikopatienten Grippeimpfungen. Bei Corona wissen die Betroffenen lange Zeit nix von ihrer Krankheit und stecken dementsprechend in dieser Zeit andere an. Zudem gibt es noch keinen Impfstoff.
      iLike 2
  5. AppleJunger 23. April 2020 um 23:33 Uhr ·
    So, die Aluhut-Fraktion ist jetzt auch auf Apfelpage
    iLike 9
  6. Thomas 24. April 2020 um 07:00 Uhr ·
    Ich finde diese Aktion gut von Apple und Google. Gegen die Influenza gibt es Mittel. Die kann man therapieren. Anders ist es bei CoVid-19. Da muss ein Infizierter nur mal in einen Raum Husten und der ist für Stunden ein Ort der Ansteckung. Alles gut, was die beiden Key-Player da machen. Die ganzen mit dem Aluhut sollten mal überlegen, warum die Virologen so massiv gegen Lockerungen sind und sich Bilder aus Italien, Frankreich und Spanien ansehen. Es gab auch schon Todesfälle bei 5-16 jährigen. Also nehmt den Aluhut mal ab und denkt nach. 😉
    iLike 5
  7. Burhan 24. April 2020 um 07:38 Uhr ·
    Das Update werde ich nicht laden. Ich werden erstmal warten, bis sich die Szene wie CCC dazu äußert.
    iLike 6
    • Lutz 24. April 2020 um 10:34 Uhr ·
      Dem stimme ich absolut zu! Das Gestammel vom Gesundheitsminister dazu heute Morgen im Moma-Interview war erschreckend. Warte ebenfalls auf die Einschätzung vom CCC; Tim Pritlove usw… Ich bin nicht gegen das App-Tracking, wohl aber gegen zentrale Speicherung. Ich halte den dezentralen Ansatz für besser. Firmen, die ihren Code nicht offen legen wollen (siehe RKI-Spenden-App) sind mir suspekt. Den Ansatz von Apple & Google finde ich besser.
      iLike 3
  8. Olaf 24. April 2020 um 09:22 Uhr ·
    Ihr dummen Menschen. Ich meine die Aluhutgemeinde genauso wie die Leute die eine Pandemie nicht begreifen und sich erlauben darüber ihren geistigen Müll zu verbreiten. Habt verdammt noch mal Respekt vor den tausenden Toten und deren Familien. Ihr lebt in einer Gemeinschaft, also benehmt euch auch so. Für den oben angesprochenen Personenkreis hier die Definition von Gemeinschaft zum nachlesen, falls ihr lesen UND es verstehen könnt: Gemeinschaft bezeichnet in der Soziologie und der Ethnologie eine überschaubare soziale Gruppe, deren Mitglieder durch ein starkes „Wir-Gefühl“ eng miteinander verbunden sind – oftmals über Generationen. Die Gemeinschaft gilt als ursprünglichste Form des Zusammenlebens und als Grundelement der Gesellschaft. Ergänzung von mir: Seit ein Teil davon und handelt im Interesse der Gemeinschaft. Und wenn ihr dieses nicht kapiert, seit wenigstens ruhig. Euer respektloses Verhalten ist untragbar!
    iLike 9
  9. Tomjonesteddy 24. April 2020 um 16:25 Uhr ·
    Olaf hat absolut recht, dieses dummes Gerede nervt! Respekt kennen einige Leute hier nicht und verbreiten hier geistigen Mûll!
    iLike 3
  10. dirkmoennigmann 25. April 2020 um 14:29 Uhr ·
    Also ich empfinde diese Panikmache als geistigen Müll. Wir leben in einer Gesellschaft bla bla bla…. es sterben Menschen bla bla bla… Man muss das ernst nehmen bla bla bla! Dann nehmt es ernst und lasst uns damit in Ruhe!
    iLike 1

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.