Mail-App am iPhone als Einfallstor für Angreifer: Aktuelle Beta ist sicher

Unter iOS ist die Mail-App von Apple aktuell von einer Sicherheitslücke betroffen. Diese erlaubt einem Angreifer sowohl Zugriff auf die Mail-App, wie möglicherweise auch auf den Rest des Systems. Alle aktuellen iOS-Versionen sind verwundbar, die letzte Beta aber nicht. Apple weiß bescheid und arbeitet an der Reparatur.

Skeptische Seelen sollten nun vielleicht für eine Weile Abstand von der Mail-App unter iOS nehmen – die weist nämlich eine Schwachstelle auf, die es einem Angreifer ermöglicht, Code einzuschleusen und so nicht nur Zugriff auf Apple Mail, sondern auch den Rest des iOS-Systems zu nehmen, das entdeckten Forscher der Sicherheitsfirma ZecOps. Aktuelle iOS 13-Versionen bis einschließlich der derzeitigen Version 13.4.1 sind betroffen.

Der Nutzer bemerkt von dieser Attacke in der Regel nichts, schreiben die Forscher, bis auf die Tatsache, dass die Mail-App etwas langsam reagieren oder beim Anzeigen einer Nachricht eine Fehlermeldung erscheinen könne, bleibt der Vorgang unbemerkt.

Aktuelle iOS 13.4.5 Beta ist sicher

Apple weiß bereits über diese Schwachstelle bescheid, das Unternehmen wurde vor geraumer Zeit über das Problem informiert. Allerdings wird die Lücke im Augenblick bereits aktiv ausgenutzt, etwa zum Ausspähen von Medienvertretern oder Prominenten. Da auch die Angreifer mit einer baldigen Schließung der Lücke rechnen, könnte die Aktivität der Angriffe noch steigen, warnen die Experten.

Die aktuelle Beta von iOS 13.4.5 ist sicher, hier wurde die Lücke geschlossen, das gilt auch für die Public Beta für freiwillige Tester. Das Update wird aber in der finalen Version erst in einigen Wochen für alle Nutzer verfügbar werden.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

11 Kommentare zu dem Artikel "Mail-App am iPhone als Einfallstor für Angreifer: Aktuelle Beta ist sicher"

  1. Max 22. April 2020 um 23:15 Uhr ·
    Offtopic: Hat jemand auch Probleme mit Netflix auf dem Apple 4K? Neustart von App und Apple TV hilft nicht. In der IPhonApp treten keine Probleme auf. Weiß dazu jemand was?
    iLike 0
    • Smarty 23. April 2020 um 08:05 Uhr ·
      Bei mir keine Probleme.
      iLike 2
      • Max 23. April 2020 um 08:40 Uhr ·
        Dankeschön für die Rückmeldung….App neu installieren hat geholfen:)
        iLike 0
  2. Max 22. April 2020 um 23:16 Uhr ·
    *Apple TV 4K
    iLike 0
  3. Huu 23. April 2020 um 02:01 Uhr ·
    .. und wie bekommt man heraus, ob und was passiert ist?
    iLike 0
    • Thorsten 23. April 2020 um 05:08 Uhr ·
      Steht im Artikel
      iLike 0
  4. Thorsten 23. April 2020 um 05:10 Uhr ·
    Mich würde interessieren, wie lange „geraume Zeit „ her ist.
    iLike 2
  5. Jens 23. April 2020 um 13:24 Uhr ·
    Besteht denn eine Möglichkeit die App Mail nicht zu verwenden? Ich nutze Standardmäßig die Outlook-App. Wenn ich bspw. über Siri eine E-Mail versende, wird immer Mail verwendet.
    iLike 0
    • Roman van Genabith 23. April 2020 um 13:25 Uhr ·
      Tja… die Möglichkeit besteht darin, eben nicht über Siri eine Mail zu versenden, sondern beispielsweise über Outlook – manuell
      iLike 0
      • Jens 23. April 2020 um 13:41 Uhr ·
        Mache ich meistens auch. Nur im Auto nutze ich gerne Siri.
        iLike 0
      • Roman van Genabith 23. April 2020 um 13:43 Uhr ·
        Nun, das individuelle Risiko, von so einem Angriff betroffen zu sein, ist natürlich relativ gering. Jeder selbst muss entscheiden, auf wie Nummer sicher er gehen möchte, solange die Lücke nicht geschlossen ist.
        iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.