Bitkom: Smartphone-Umsatz in Deutschland erstmals rückläufige

Shortnews: Mit voraussichtlich 27,9 Millionen verkauften Geräten wird der Smartphone-Markt laut einer Hochrechnung des Branchenverbandes Bitkom in 2016 einen neuen Rekord aufstellen. Im Vergleich zum Vorjahr wäre das ein solides Plus von 6 Prozent.

Allerdings greifen Kunden immer mehr auch zu günstigen Smartphones, die inzwischen auf schon salonfähig geworden sind. Darum glaubt Bitkom, dass der durchschnittliche Verkaufspreis um 30 Euro auf nur noch 374 Euro sinken wird.

IMG_2542

Das hätte zur Folge, dass der Branchenumsatz erstmals in der Geschichte des noch jungen Markts zurückgeht. Bitkom rechnet mit einem Minus von 2 Prozent auf 10,4 Milliarden Euro.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Philipp Tusch
twitter Google app.net mail

8 Kommentare zu dem Artikel "Bitkom: Smartphone-Umsatz in Deutschland erstmals rückläufige"

  1. Xx 28. Juli 2016 um 10:38 Uhr ·
    Tja, es muss nicht immer  oder „Sumsang“ sein. Die Smartphones in der Mittel- und Oberklasse sind alle viel zu überteuert.
    iLike 2
    • Pddy 28. Juli 2016 um 10:48 Uhr ·
      Wobei es (wie ich finde) bei Samsung fast noch schlimmer ist, da die bei so ziemlich gleichem Preis nicht mal ein „eigenes“ OS bieten, sondern nur ein android mit TouchWiz. Und TouchWiz ist nicht gerade die beste Oberfläche… (Nur meine Meinung)
      iLike 14
      • Didius 28. Juli 2016 um 11:30 Uhr ·
        Also so ziemlich gleicher Preis stimmt ja nicht wirklich, wenn man sich die Angebote im Markt mit und ohne Vertrag anschaut. Und im Gegensatz zu Apple vermeldet Samsung gerade ein neues Rekordergebnis in der Smartphinesparte inkl. der Steigerung des Gewinns. Womöglich sollte das bei Appke mal die Frage aufwerfen, ob man die Hochpreisstrategie überreizt hat. Aber ich würde kich nicht wundern, wenn das iphone 7 nochmal ein paar Euro teurer wird… Bis sie wieder da landen, wo sie mal ca 1995 waren: viel zu teure Hardware im Vergleich zur Konkurrenz und zu wenig Anreize, warum man so viel mehr für ihr Produkt ausgeben sollte…
        iLike 7
    • Heinz 28. Juli 2016 um 12:30 Uhr ·
      Auf ein iPhone möchte ich nicht verzichten, auch wegen den Apps und dem Apple Ökosystem mit einfachem Backup und den iOS Updates über viele Jahre. Allerdings sind die Preise zu hoch, außer bei dem iPhone SE.
      iLike 9
  2. Siglinde 28. Juli 2016 um 12:54 Uhr ·
    Bei der Smartphone-Sparte von Samsung muss man immer noch die Aufträge von Apple eigentlich wieder abziehen. Schließlich fertigt Samsung einiges eines Apple-Gerätes. Wenn also Apple ein iPhone verkauft, verdient Samsung immer mit. Mich würde mal interessieren, wie der Gewinn von Samsung aussieht, ohne die Apple-Teile…??
    iLike 2
    • Adam's Apfel 28. Juli 2016 um 14:08 Uhr ·
      Wäre wirklich mal interessant.
      iLike 3
    • . 28. Juli 2016 um 16:40 Uhr ·
      Die Teile von Samsung in einem iPhone gehören nicht zur Smartphone-Sparte.
      iLike 0
  3. Go 28. Juli 2016 um 16:00 Uhr ·
    Soviel zur angeblichen Marktsättigung als Rechtfertigung des Apfelfanboys für zurückgehende Verkaufszahlen des iPhones…
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.