Home » Mac » Ausblick: Der lange Weg von Intel zu Apple Silicon am Mac

Ausblick: Der lange Weg von Intel zu Apple Silicon am Mac

Apple wird es schwer haben, sein Mac-Lineup vollständig innerhalb von zwei Jahren auf Apple Silicon umzustellen. Am größten ist die Herausforderung beim Mac Pro, doch auch der iMac ist noch nicht komplett auf ARM umgestellt und bis dahin wird auch noch ein Weilchen vergehen.

Es ist eine anspruchsvolle Aufgabe, die sich Apple vergangenen Sommer selbst gestellt hat: Innerhalb von zwei Jahren wollte das Unternehmen sein gesamtes Mac-Lineup von Intel-Prozessoren auf die neue Apple Silicon genannte Plattform umstellen, auf ARM basierende SoCs aus eigener Entwicklung. Der Anfang war schwungvoll: MacBook Pro, MacBook Air und Mac Mini erschienen mit M1, später dann folgten der neue iMac und das iPad Pro (Affiliate-Link) 2021, doch die zweite Halbzeit wird ein dickes Brett.

Der Mac Pro wird zuletzt umgestellt

Wie aktuell der Redakteur Mark Gurman von der Agentur Bloomberg in der neuesten Ausgabe seines Newsletters ausführt, wird es knapp werden mit dem zwei Jahre dauernden Zeitfenster. Die neuen MacBook Pro-Modelle mit dem M1X werde Apple wohl noch innerhalb der nächsten Monate vorstellen, sie seien soweit im revidierten Zeitplan. Der M1X ist dem Vernehmen nach eine aufgerüstete Version des M1, die Kerne selbst wurden hier nicht überarbeitet, sondern schlicht vermehrt, was aber bereits für einen deutlichen Performance-Boost sorgen dürfte.

Der Apple Silicon der zweiten Generation ist diese weiterentwickelte Stufe aber noch nicht. Dafür bedarf es noch einmal einer deutlich überarbeiteten Chip-Architektur und vor allem besserer Grafikkompetenzen, ein erster Schritt hierzu könnte der M2 sein, der für kommendes Jahr erwartet wird. Er wird laut Gurman wohl den neuen, größeren iMac antreiben, der bis Ende 2022 erscheinen soll. Zudem werde womöglich noch ein kleinerer Mac Pro mit Apple Silicon irgendwann 2022 vorgestellt, dies wird aber wohl nicht der letzte Schritt auf dem Weg hin zu einem Intel-freien Lineup sein. Denn zuvor wird der Mac Pro noch einmal ein Update erhalten, wie wir in einer früheren Meldung berichtet hatten. Dieses Aktualisierung wird die kommende Flaggschiff-CPU Intels, den neuen Xeon Ice Lake-Prozessor, beinhalten.

Alles in allem wird die finale Umstellung auf Apple Silicon kaum vor 2023 abgeschlossen sein können.


* Bei den hier genutzten Produkt-Links handelt es sich um Affiliate-Links, die es uns ermöglichen, eine kleine Provision pro Transaktion zu erhalten, wenn ihr über die gekennzeichneten Links einkauft. Dadurch entstehen euch als Leser und Nutzer des Angebotes keine Nachteile, ihr zahlt keinen Cent mehr. Ihr unterstützt damit allerdings die redaktionelle Arbeit von WakeUp Media®. Vielen Dank!

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

Kommentarfunktion ist leider ausgeschaltet.