Home » Daybreak Apple » Apple verliert Batterieexperten an VW | VR-Brille kommt vielleicht später | Twitter mit Gefällt mir nicht-Button – Daybreak Apple

Apple verliert Batterieexperten an VW | VR-Brille kommt vielleicht später | Twitter mit Gefällt mir nicht-Button – Daybreak Apple

Guten Morgen zusammen! Apple hat seinen leitenden Entwickler für Batterietechnologien verloren – an VW. Die Wolfsburger elektrifizieren gerade ihre Flotte und legen hierbei ein flottes Tempo vor – anders als Apple. Damit willkommen zur Übersicht am Morgen.

Apple laboriert zwar bekanntlich schon lange an einem Apple Car herum, greifbare Ergebnisse hat die ganze Macherei bis jetzt allerdings noch nicht hervorgebracht. 2025 soll es angeblich so weit sein, aber das glauben wir erst, wenn wir es sehen. Nun hat Apple allerdings einen personellen Rückschlag hinnehmen müssen: Das Unternehmen verlor seinen leitenden Entwickler für Batterietechnologien, den man vor drei Jahren erst Samsung SDI weggeschnappt hatte. Der gute Mann arbeitet in Zukunft für VW, wo man sich sehr über den Neuzugang freuen dürfte, hier dazu mehr.

Apple könnte die VR-Brille vor dem Marktstart zunächst ausgiebig der Öffentlichkeit präsentieren

Das glaubt zumindest Mark Gurman. Der Redakteur von Bloomberg geht in der neuesten Ausgabe seines Newsletters davon aus, dass Apple das VR-Gadget zwar im kommenden Jahr ankündigen wird, sich die Markteinführung aber noch deutlich verzögern wird, hier die Details. Man erinnert sich: Bei der Apple Watch und dem iPhone war es ähnlich.

AppSalat informiert über Updates

Im AppSalat informieren wir euch am Wochenende über das Update einer recht beliebten Mac-App sowie eine neue Version einer App, die einer unserer Autoren geschrieben und unlängst im App Store veröffentlicht hat, hier dazu mehr.

Bringt Twitter bald auch Reaktionen?

Man kennt das von Facebook oder iMessage, nun sollen Reaktionen bald auch zu Twitter kommen. Darüber hinaus soll ein Gefällt mir nicht-Button eingeführt werden, hier dazu die Details. Leider werden Nutzer aber nicht sehen können, wie viel Hass ein Tweet erhalten hat – ausgesprochen schade, denn so wird die Spirale aus rasender Aggression auf dem Kurznachrichtendienst nicht weiter beschleunigt.

Damit darf ich mich für den Moment verabschieden und wünsche euch einen entspannten Tag.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

Kommentarfunktion ist leider ausgeschaltet.