Home » Apple » Apple entwickelt gemeinsam mit Amazon, Google und Samsung neuen Smart Home-Standard

Apple entwickelt gemeinsam mit Amazon, Google und Samsung neuen Smart Home-Standard

Apple tritt einer neuen Arbeitsgruppe zur Entwicklung eines offenen Smart Home-Standards bei. Dieser soll in Zusammenarbeit mit Branchengrößen und direkten Konkurrenten im Smart Home-Bereich wie Amazon oder Samsung entwickelt werden, ein durchaus überraschender Schritt von Apple, wo man bisher voll auf das eigene HomeKit gesetzt hatte.

Apple gründet gemeinsam mit anderen Branchengrößen eine Smart Home-Arbeitsgruppe, das teilte das Unternehmen heute in einer Pressemitteilung mit. Die Connected Home over IP-Arbeitsgruppe soll einen offenen und lizenzfreien Standard für das vernetzte Haus entwickeln. Mit dabei ist alles, was im Smart Home-Segment Rang und Namen hat: Amazon und Google machen ebenso mit wie die Unternehmen, die sich in der Zigbee-Alliance zusammengeschlossen haben. Hierzu zählen unter anderem IKEA, Legrand, NXP Semiconductors, Resideo, Samsung SmartThings, Schneider Electric, Signify (ehemals Philips Lighting), Silicon Labs, Somfy und Wulian.

Neuer Standard dürfte auf breite Resonanz stoßen

Der neue Standard soll die herstellerübergreifende Kompatibilität von Smart Home-Produkten stärken, so die Gründungsmitglieder der Initiative. Hauptaugenmerk soll bei der Entwicklung des neuen Standards auf die Sicherheit gelegt werden.
Das Vorhaben startet nicht bei null: Die teilnehmenden Unternehmen bringen bereits eine Menge geleisteter Vorarbeit mit, die in den neuen Standard einfließen dürfte. Dadurch soll auch die Fertigstellung beschleunigt werden.
Der fertige Opensource-Smart Home-Standard soll dann eine starke Sogwirkung auf den Rest der Branche ausüben, hoffen die Gruppenmitglieder:

Das Projekt zielt darauf ab, den Geräteherstellern den Bau von Geräten zu erleichtern, die mit Smart Home und Sprachdiensten wie Alexa von Amazon, Siri von Apple, Googles Assistant und anderen kompatibel sind. Das geplante Protokoll wird bestehende Technologien ergänzen, und die Mitglieder der Arbeitsgruppe werden die Gerätehersteller ermutigen, weiterhin Innovationen auf Basis heute verfügbarer Technologien zu entwickeln.

Tatsächlich ist mit einer kräftigen Resonanz auf den neuen Standard zu rechnen.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

5 Kommentare zu dem Artikel "Apple entwickelt gemeinsam mit Amazon, Google und Samsung neuen Smart Home-Standard"

  1. Blub 18. Dezember 2019 um 15:03 Uhr ·
    Von allen Anbietern ist Amazon am besten, aber auch die sind nicht perfekt.
    iLike 2
    • Jan 18. Dezember 2019 um 15:48 Uhr ·
      Also die Alexa App ist auf iOS nicht gerade komfortabel. Und von Routinen, die man 1:1 so sagen muss, damit es klappt, halte ich nicht so viel. Genauso wenig wie von den Siri-Kurzbefehlen Es wäre vor allem schön, wenn sich Szenen plattformübergreifend synchronisieren ließen.
      iLike 4
    • M.K. 18. Dezember 2019 um 18:55 Uhr ·
      Amazon bietet keinen Standard.
      iLike 1
  2. iPhoner 18. Dezember 2019 um 16:50 Uhr ·
    Freut mich für alle Benutzenden. Leider bin ich zu alt um den Sinn solcher SHS (SmartHomeSpielereien) zu verstehen.
    iLike 5
  3. DieDummenAmis 20. Dezember 2019 um 05:41 Uhr ·
    Ich nutze in meiner Mietwohnung (2-Zi.-Whng.) 1 Google Home mini, 3 Echo dots, nen SmartThings-Fernseher, 2 Chromecasts, 2 Apple TVs und diverse Glühbirnen von Philips, 3 von Ikea, je einen Steckdoseneinsatz von Elgato und Koogeek und muss echt sagen, dass ded Home mini der reinste Schrott ist, aber dass er im Bereich SmartHome alles besser kann, als die Echo dots. Genauso sind die Ikea-Lampen der reinste Scheiss.
    iLike 1

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.