Apple-Aktionärsversammlung: Tim Cook kündigt großartige Produkte an und Kleinanleger schießen gegen Spendentätigkeit

Auf der Aktionäsversammlung von Apple übt sich Tim Cook in Optimismus. Es haben die aufregendere Produkte vor der Tür gestanden als dieser Tage, so der Applechef auf der Veranstaltung, bei der es nicht immer ruhig und harmonisch zuging.

Einmal im Jahr haben Klein- und teils auch Kleinstanleger die Möglichkeit, das Management ihrer Investition von nahem zu sehen. Es mag dem ein- oder anderem so scheinen als würden sich die Unternehmen ihren Anlegern gegenüber rechtfertigen und ihnen so ein Gefühl der Kontrolle verschaffen, tatsächlich aber ist der Streubesitz einer Aktiengesellschaft für diese der geringste Anlass, ihre Strategien zu erläutern oder zu verteidigen. Dass man es dennoch tut, ist der anwesenden Wirtschaftspresse geschuldet und das ist auch bei Apple nicht viel anders. Dementsprechend sprach Tim Cook auf der Aktionärsversammlung von Apple, die heute stattfand, von einer glänzenden Zukunft.

Tim Cook kündigt großartige Produkte an

Die Versammlung, die Apple im Steve Jobs-Theater im Apple Park in Cupertino stattfand, nutzte Cook, um den Plan Apples zu unterstreichen, den Jahresumsatz des Services-Sektors bis 2020 zu verdoppeln, gemessen an den 25 Milliarden Dollar von 2016. Die Services werden immer wichtiger für das Unternehmen, da sich gezeigt hat, dass auch das iPhone schwächeln kann. Entscheidend für das weitere Wachstum wird sein, ob und wie schnell der neue Streamingdienst mit den Apple-Originals beim Kunden zündet.

MacBook Air 2019 Hands on

MacBook Air 2019 Hands on

Weiter erwähnte Cook die nicht uninteressante Möglichkeit, das neue MacBook Air ein wenig im Preis zu senken. Das würde zu unlängst erfolgten Preisanpassungen beim iPhone in China, Japan und anderen Regionen passen.

Tim Cook sieht ferner eine großartige Zukunft für Apple: Noch nie hatte man spannendere Produkte in der Pipeline. Speziell bei der Apple Watch und neuen Health-Features hätten die Verbraucher großartiges zu erwarten. Allgemein wird oft vermutet, Apple wird früher oder später eine Art AR-Headset auf den Markt bringen. Diese Geräte e sind Analysten zufolge für einen neuen, gigantischen Markt gut.

Fünf Minuten Aufmerksamkeit

 

Abseits dieser diffusen Prognosen des obersten Chefs nutzten einige Anleger die Veranstaltung auch, um sich ein wenig Luft zu machen. So kritisierte ein Aktionär, dass Apple eine Million Dollar an das Southern Poverty Law Center gespendet hat. Es überwacht Rassenhass und kämpft gegen Diskriminierung, Apple tätigte die Spende in Reaktion auf die blutigen Unruhen in Charlottesville, Virginia. Zuvor hatten sich schon wiederholt deutlich einflussreichere Investoren dafür eingesetzt, Apples humanitäre Aktivitäten zu bremsen, stets ohne damit etwas nennenswertes zu bewirken.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

17 Kommentare zu dem Artikel "Apple-Aktionärsversammlung: Tim Cook kündigt großartige Produkte an und Kleinanleger schießen gegen Spendentätigkeit"

  1. Kevin 1. März 2019 um 22:33 Uhr ·
    Oh wie schrecklich das Apple 1 Millionen für gute zwecke spendet!!! Bei den Milliarden die die Machen ist 1 Mio doch garnichts?! Wie Geld geil muss man sein das man sich beschwert das man für gute zwecke SPENDET?!?!
    iLike 29
    • gast22 1. März 2019 um 22:57 Uhr ·
      Wenn Du den Artikel genau gelesen und auch VERSTANDEN hast wirst du feststellen, dass die besagte 1 Million nicht die einzige Spende ist. Menschen, die öfter Nachrichten lesen wissen das auch.
      iLike 4
      • Kevin 1. März 2019 um 23:02 Uhr ·
        Ja natürlich aber die 1 mio die ich meinte wurde ja laut diesem Artikel sehr kritisier, sorry das ich so undeutlich war
        iLike 9
      • Goetz 2. März 2019 um 11:57 Uhr ·
        Die aber auch steuerlich absetzbar sind!
        iLike 2
    • xhase 2. März 2019 um 10:02 Uhr ·
      Ja, 10% vom Gewinn wären angebracht.
      iLike 4
    • Tom 2. März 2019 um 11:33 Uhr ·
      So geldgeil wie die ganze verdorbene Welt! Für die Oberen ist der Mammon der einzige Lebensinhalt.
      iLike 2
  2. Blub 1. März 2019 um 23:11 Uhr ·
    Wenn die Apple Kritik am größten ist, erzählen die immer etwas von großartigen Produkten, das erzählen die jetzt schon Jahre. Mit Sicherheit sind Apple Produkte nicht schlecht, aber nicht mehr großartig! Apple kann die neuen Faltbaren Smartphones niemals mit irgendeinem Upgrade topen, da müsste schon was neues kommen. Die Ladematte wird wohl keine Begeisterungsstürme auslösen.
    iLike 11
    • Kevin 1. März 2019 um 23:45 Uhr ·
      Natürlich kann man Faltbare Handys verbessern, sogar sehr
      iLike 5
    • neo70 2. März 2019 um 07:37 Uhr ·
      Wie war denn das noch mit den Smatwatches und der späten Einführung der Apple Watch 🤔. Ach und wenn wir schon den Bereich Inovation und Vorreiterschaft erwähnen …. das HTC Touch kam ein paar Wochen vor dem iPhone auf den Markt. Apple war und ist noch nie Vorreiter gewesen und das ist gut so. Ich brauche aktuell noch kein faltbares Smartphone, da die Technik noch nicht so weit ist und die Geräte in dieser Form zu unpraktisch sind.
      iLike 9
      • ALDeeN 3. März 2019 um 04:05 Uhr ·
        Es zeigt nur was technisch aktuell machbar ist. Apple muss mit dem neuen iPhone dieses Jahr einfach wieder einen kleinen Hammer bringen sonst wird es gut weiter gehen mit diesem Unternehmen… nur noch alle drei Jahre auf ein neues Design und Features zu setzen, wird nicht mehr reichen!
        iLike 0
      • neo70 3. März 2019 um 06:59 Uhr ·
        Stimmt, die Wettbewerber zeigen was technisch möglich ist. Wenn aber technisch nicht mehr geht, wird Apple dieses Jahr aber auch nichts Neues bringen können. In der jetzigen Form ist das technisch Mögliche sicherlich nicht innovativ. Ich zumindest kann warten und bin mit meinen iPhone XS Max mehr als zufrieden. Wenn mir jemand sagen kann, was ich an diesen iPhone vermissen soll oder was die anderen Smartphones an Mehrwert bieten, bin ich gerne ganz Ohr.
        iLike 2
  3. Instagram: Darkchild242 1. März 2019 um 23:58 Uhr ·
    Das hören wir doch fast jedes Jahr… Ein Aufguss des altbewährten wird neu als Amazing präsentiert! :)
    iLike 8
  4. cincinpif 2. März 2019 um 11:54 Uhr ·
    Wahrscheinlich kommen iPhones die die 2000 € Grenze sprengen, da bekommen die meisten dann Schnappatmung, das ist dann wahrlich aufregend für das Herzkreislaufsystem!
    iLike 2
    • Tom 2. März 2019 um 12:21 Uhr ·
      Keine Sorge, die Health-Funktion der Watch wird’s dann schon richten😉
      iLike 8
  5. Maurice 2. März 2019 um 12:22 Uhr ·
    Dachte auch zuerst hier handelt es sich um eine Artikel ausm letzten Jahr – Cook redet auch nur noch, mehr nicht 🤣🤣🤣
    iLike 1
  6. Jörg 2. März 2019 um 13:11 Uhr ·
    Apple muss selber in die Micro LED Technik einsteigen. Nur wenn sie selbst Displays bauen, können sie auch mal wieder mithalten.
    iLike 2
  7. Ueli 2. März 2019 um 22:31 Uhr ·
    Apple kann sich Experimente leisten – wer sonst – Qualität und Nachhaltigkeit First! Oder nicht?
    iLike 1

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.