Samsung bei OLEDs bald vom Thron vertrieben? Neue Displays sind dünner, leichter und billiger

Samsung Logo | Moritz Krauß

Samsung verliert womöglich dieses Jahr endgültig sein Quasi-Monopol auf OLED-Displays für das iPhone. Ein neuer Hersteller möchte mit einer innovativen Displaytechnik Aufträge von Apple ergattern. Würde das gelingen, hätten womöglich alle etwas davon.

Apples Displays für die meisten aktuellen iPhones stammen von Samsung. Gerade bei OLED-Panels hat das Unternehmen eine Art Quasi-Monopol, das erst langsam von LG Display aufgeweicht wird. Die Konzentration der Aufträge bei Samsung hat natürlich auch der Preisentwicklung aus Sicht Apples nicht gut getan, Apfelpage.de berichtete. Hier bewegt sich nun womöglich bald etwas. Nach aktuellen Medienberichten aus Südkorea ist ein neuer Hersteller drauf und dran, sich in Apples Lieferkette vorzukämpfen.

BOE liefert dünnere und leichtere Displays

Aktuelle OLED-Displays für das iPhone besitzen eine separate Schicht, die berührungsempfindlich ist. Sie macht die Panels schwer zu fertigen und dadurch teurer. Schon länger wird an Displays gearbeitet, die nur eine kombinierte Anzeige- und Touch-Schicht besitzen. Diese wären leichter und dünner und auch potenziell billiger. Der chinesische Hersteller BOE hat solche Panels bereits im Angebot und auch erste Orders von Huawei einsammeln können. Die Technik nennt das Unternehmen Y-Octa und man hat bereits kräftig darin investiert.

Apple soll nun auch interessiert sein. Diese Displays könnten in das iPhone-Lineup von 2019 wandern und dadurch vielleicht auch die Preise senken – im Einkauf – nicht für den Endkunden, versteht sich.

BOE ist der größte Displayfertiger in China und hat bereits Erfahrung mit Apple, das als schwierige Kunde bekannt ist. Der Fertiger liefert bereits Displays für den Mac und das iPad und war auch schon in einer milliardenschweren Förderungskampagne für moderne Produktionsbetriebe beteiligt.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

6 Kommentare zu dem Artikel "Samsung bei OLEDs bald vom Thron vertrieben? Neue Displays sind dünner, leichter und billiger"

  1. Maurice 14. März 2019 um 09:30 Uhr ·
    Leider werden wir als Endverbraucher nichts davon haben, wenn die Displays günstiger werden. Das dient nur der Maximierung der Marge bei Apple 😕
    iLike 11
    • Kevin 15. März 2019 um 15:31 Uhr ·
      Wenn sie logisch denken nicht
      iLike 1
  2. Avenger0815 14. März 2019 um 10:23 Uhr ·
    Seufz,……da hast du leider recht.
    iLike 3
  3. Gast 14. März 2019 um 10:46 Uhr ·
    Leute hört doch mal mit dem gejammer über die Preise auf. Fas alles wird jedes teurer das ist so gewollt , unsere Bundesbanken betreiben einen riesen Aufwand die Inflationsrate ständig über 2% zu halten . Bauteile werden dadurch teurer , Arbeitsplätze , Forschung usw. das einzige was man diskutieren könnte sind die 43% Marge zur Zeit
    iLike 6
    • Thomas 15. März 2019 um 06:41 Uhr ·
      Du hast weder Ahnung von BWL, noch VWL. 🤦‍♂️
      iLike 3
  4. Sadid al-Din 14. März 2019 um 13:15 Uhr ·
    Mehr Unabhängigkeit von Samsung ist notwendig 😎 Ist ja schon fast krank, wie Samsung gegen Apple Werbung macht und irgendwelche Samsung-Groupies hier im Netz permanent Apple-Kunden beleidigen 😂😉😜
    iLike 5

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.