Kommt ein neuer iMac mit dünneren Rändern zur WWDC?

iMac (2017)

Bekommt der iMac jetzt doch schon dieses Jahr ein neues Design? Ein Leak auf Twitter macht den Fans von Apples Desktop Hoffnung. Auch innen könnte sich einiges ändern.

Der iMac schien bei Apple die letzten Jahre eher eine untergeordnete Rolle zu spielen. Aktualisierungen gab es – wenn überhaupt – allenfalls in Form interner Hardware-Updates. Das grundlegende Design aber hat sich schon seit einer Dekade nicht mehr geändert und erscheint heute vielen Kunden als dringend sanierungsbedürftig.

Hoffnung in dieser Hinsicht macht nun ein Leaker, dessen Expertise in der Vergangenheit dann und wann korrekte Prognosen hergab. Auf dem Kurznachrichtendienst Twitter sprach er von einem Re-Design für den iMac.

Der soll in der Gestaltungssprache des iPad Pro erscheinen, die Displayränder sollen dünner ausfallen, ein oft vorgebrachter Kritikpunkt in Bezug auf den iMac.

Abschied von rotierenden Scheiben?

Weiter heißt es, Apple werde den T2.Chip im iMac einführen, eine plausible Aktualisierung. Dieser Co-Prozessor auf ARM-Basis mit seinen erweiterten Sicherheits- und Diagnosefunktionen steckt bereits in allen aktuellen MacBooks und dem iMac Pro.
Zudem soll Apple den iMac in Zukunft ohne Fusion Drives ausliefern, damit würde man den Abschied von rotierenden Festplatten nehmen. Reine SSDs können ihren Tempovorteil besser ausspielen, welche Speichergrößen Apple hier anbieten wird, wäre indem Fall noch abzuwarten.

Ob allerdings schon auf der WWDC 2020, wie behauptet, ein neuer iMac vorgestellt wird, bleibt abzuwarten.
Dies wäre dann die zweite große Neuerung in kurzer Zeit. In einer früheren Meldung hatten wir bereits über einen möglichen Wechsel Apples zu ARM-Prozessoren im MacBook berichtet, der auf der WWDC verkündet werden soll.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

6 Kommentare zu dem Artikel "Kommt ein neuer iMac mit dünneren Rändern zur WWDC?"

  1. tannauboy 9. Juni 2020 um 17:30 Uhr ·
    Bitte 🙏 🤗
    iLike 11
  2. abcdef 9. Juni 2020 um 20:15 Uhr ·
    Gut dass ich mir einen iMac vor einem Jahr gekauft hab. SSD getauscht auf 2 TB für 200€, 32 GB Speicher rein für weitere 200€. T2 Chip, „dünner Formfaktor“ topkek
    iLike 0
  3. Xx 9. Juni 2020 um 23:47 Uhr ·
    Wenn nur noch SSDs verbaut werden, könnte der iMac echt dünn werden.
    iLike 2
    • maschu666 9. Juni 2020 um 23:58 Uhr ·
      Wieso dünner? Ist bei einem Desktop unwichtig. Auch die Kühlung sollte ja einigermaßen funktionieren.
      iLike 0
  4. Gast 10. Juni 2020 um 08:43 Uhr ·
    Also wenn Apple nicht will das Infos an die Presse gehen schaffen sie das auch , siehe iMac. Ganz anders beim iPhone da wissen wir vom iP12 eigentlich alles. Sogar vom iP13 gibt es schon Berichte und genug leaks. Also kommen die geheimen News direkt von Apple. Jetzt mal zu dem neuen iMac , warum eigentlich immer All in One? Es könnte doch auch ein kleines Gehäuse werden was aussieht wie der MacPro mit 2 Monitorgrößen ( z.B. 28“ und 32“ oder 27“ und 36“ ) eventuell noch ein mittleres für den iMacPro . Ebenfalls könnte man das Design auch für den MacMini nutzen. Entscheident für den iMac sind sowiso andere Faktoren …..ARM , Grafikkarte und Ram welches ich selbst verbauen und auswechseln kann. Aber ich glaube das wird wieder nichts.
    iLike 0
  5. nooblucker 10. Juni 2020 um 15:16 Uhr ·
    Das neue Design ist mir eigentlich egal, aber nur SSD und T2 ist super. Ggf. gibts ja FaceID im neuen iMac. Wird definitiv im 2. Halbjahr 20 gekauft :).
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.