iPhone XR ist einfach zu teuer für den Massenmarkt, sagen Analysten

iPhone XR - Apple

Das iPhone XR fährt Apple in die Parade. Zu diesem Schluss kommt zumindest das WSJ in einer Analyse, darin wird ausgesprochen, was man sich in den letzten Wochen bereits zusammengereimt hatte.

Das iPhone XR sollte Apples Hoffnungsbringer werden. Es wurde auch das halbe Jahr vor seinem Erscheinen von vielen Analysten mit großer Vorfreude erwartet. Erwartet wurde nämlich eine Art Budget-iPhone, das eine üppige neue Käuferschicht für Apple erschließen soll. Am Ende kam es dann ein wenig anders, was sich schon rasch daran zeigte, dass Apple seine Produktion des iPhone XR zusammenstrich. Zwar kommentierte das Unternehmen später noch einmal, die Verkäufe entwickelten sich ganz vorzüglich, doch völlig zufrieden scheint man mit den Absatzzahlen dennoch nicht zu sein. Hinweise darauf liefert die stärkere Subventionierung in Japan und Rabatt-Aktionen in Europa.

Nun notiert das WSJ, das iPhone XR erfüllt Apples Erwartungen nicht.

iPhone XR ist für die Zielgruppe zu teuer

Und das liege ganz einfach am Preis: Das iPhone XR kostet zu viel, so empfinden es zumindest die Konsumenten in Apples wichtigen Schlüsselmärkten wie Indien und China. Dort gibt es inzwischen deutlich günstigere Geräte, etwa von Oppo oder Vivo, die die selben Features wie das iPhone XR bieten: Gesichtserkennung und gute Kameras. Das bewirke nun, dass sich iPhone-Nutzer bei einem Smartphone-Upgrade nun vermehrt der Konkurrenz zuwenden.

Tatsächlich war von vielen Analysten im Vorfeld des Marktstarts ein günstigerer Preis für das neue LCD-Modell erwartet worden. Apple hat unterdessen wohl die Nachfrage nach dem XR überschätzt und zu viele Einheiten produzieren lassen, vermutet Analyst Tim Arcuri von UBS. Knapp die Hälfte der verkauften Geräte sollten iPhone XR-Einheiten sein, hatte man bei Apple erhofft.

Dennoch, ein Flop werde das iPhone XR wohl nicht. Es ist aber nun durchaus möglich, dass Apple seine Preisgestaltung beim nächsten Lineup – auch vor dem Hintergrund der jüngsten Gewinnwarnung – erneut überdenkt.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

30 Kommentare zu dem Artikel "iPhone XR ist einfach zu teuer für den Massenmarkt, sagen Analysten"

  1. Kevin 7. Januar 2019 um 16:15 Uhr ·
    Ok…
    iLike 0
  2. Jabada 7. Januar 2019 um 16:16 Uhr ·
    Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass Apple nochmal neue iPhones zu einem günstigeren Preis rausbringt.
    iLike 8
  3. Instagram: Darkchild242 7. Januar 2019 um 16:49 Uhr ·
    Apple kann nicht mehr wirklich zurückrudern mit den Preisen der neu erscheinenden iPhones. Dann würden die einen massiven Fehler eingestehen und das Image der vermeintlichen Premium-Phones wäre komplett hin! Somit wird es mindestens genauso teuer bleiben, leider!
    iLike 7
    • KiduKidu 7. Januar 2019 um 19:46 Uhr ·
      Können sie. Haben sie auch schon. Zuletzt beim iPad 2018 und es wurde immer top aufgenommen!
      iLike 9
  4. Sebastian 7. Januar 2019 um 16:50 Uhr ·
    Ach was? Ein Hoch auf die Analysten, darauf wäre ich, und sicher auch alle anderen, nie gekommen!
    iLike 6
  5. OnSmash 7. Januar 2019 um 17:00 Uhr ·
    Warum kann A eigentlich den Fehler bei der Preisgestaltung nicht eingestehen – weiß doch jeder auch ohne Analytenkommentar: Die Aktionäre wollen hohe Dividende, dementsprechende Preise funktionieren nicht, also gibt’s weniger Dividende. Verkalkuliert! Stichwort „Value for money“ ist beim Konsumenten auch schon angekommen.
    iLike 9
  6. cincinpif 7. Januar 2019 um 17:04 Uhr ·
    Das Apple zuletzt mit den Preisen übertrieben hat, merke ich auch in meinem direkten Umfeld (Verwandte, Bekannte, Kollegen), da sind einige dabei die sich eigentlich ein neues iPhone kaufen wollten, bei den Preisen aber zurückgeschreckt sind! Einige sind jetzt zur Konkurrenz gewechselt, darunter auch bekennende Apple Fans. Selbst ich bin jetzt ins Grübeln gekommen, nachdem ich bei meiner Schwester gesehen habe was für schöne und gute Smartphones z.B. Huawei baut und ich bin schon seit Jahren ein reiner Apple Käufer, bei den Preisen der aktuellen iPhones habe ich aber Schnappatmung bekommen!
    iLike 27
  7. hnk 7. Januar 2019 um 17:25 Uhr ·
    Ich habe bei der Veröffentlichung der aktuellen iPhones insgeheim gehofft, dass Apple einen Denkzettel bekommt. Mit dem 5c kann man das Xr denke ich nicht vergleichen, weil es dem Xs leistungsmässig ebenbürtig ist. Manche tun das aber und sagen, dass Apple nicht aus seinen Fehlern lernt und eben genau wie damals auf die Nase gefallen ist. Der geringe Leistungsabstand hat es für Apple wohl auch schwierig gemacht, den Abstand im Preis zum Xs größer zu gestalten. Wieso sollte man einen riesengroßen Aufpreis für eine Dual-Kamera bezahlen?! Das Xr hätte das Xs vollkommen kanibalisiert. Die iPhones sind insgesamt alle miteinander einfach zu teuer. Das war das X schon…viele Leute geben eben 1.649€ nicht mal für einen Laptop aus, von einem Handy ganz zu schweigen. Da können die noch so leistungsfähig sein, „Wieder 40% mehr Leistung als die vorherige Generation, bla bla bla.“ Wenige iOS Updates später, spätestens nach drei Jahren, läuft iOS darauf genauso langsam wie auf allen anderen älteren iPhones auch.
    iLike 14
    • carsten 7. Januar 2019 um 17:47 Uhr ·
      Meine Frau und ich sind auch von Apple auf Huawei (P20 und P20 pro) umgestiegen. Bombastische Kameras und schicke Geräte. Hatten die Geräte im Herbst günstig über ebay Kleinanzeigen erstanden. 450€ fürs P20 und 550€ fürs P20pro (beide mit Dual-Sim und originalverpackt). iOS gefällt mir zwar besser als Android aber letztendlich vermisse ich genau nichts. Sollte Apple preislich mal wieder klar kommen, wechsle ich auch gern wieder. Letztlich wird denen nichts anderes übrig bleiben als die Preise anzupassen, da sonst irgendwann niemand mehr übrig ist, der Apps kauft, Apple Music abonniert oder mit ApplePay bezahlt. Ohne Hardware schließlich kann auch die Service-Sparte nicht wachsen. Amazon ist da beispielsweise genau andersherum unterwegs (günstige Herdware um anschl. Content zu verkaufen) und damit extrem erfolgreich.
      iLike 7
    • neo70 7. Januar 2019 um 17:55 Uhr ·
      Immer diese unnötige Polemik. Es wird auch keiner gezwungen 512 GB Speicher zu ordern. Mit 64 GB kommen die Meisten zurecht. 1649 kostet die maximale Ausbaustufen vom XS Max. Ich habe für mein XS Max mit 64 GB 1.169 € gezahlt und bin mehr als zufrieden. Wie hoch ist das UVP vom Samsung Note 9? Apple kann nichts dafür, wenn die Preise für ein Android relativ schnell in den Keller rauschen. Wenn ich in zwei Jahren mein iPhone verkaufe, bekomme ich noch gutes Geld. Für mein Android nicht mehr viel. Wer verar…. hier wen mit seinen Preisen?
      iLike 6
      • norbertino 7. Januar 2019 um 18:03 Uhr ·
        Fast 1200€ für 64GB, bravo
        iLike 7
      • neo70 7. Januar 2019 um 18:07 Uhr ·
        Wozu mehr?
        iLike 3
      • Kevin 7. Januar 2019 um 18:22 Uhr ·
        Du hast absolut recht!!!
        iLike 1
      • Blub 7. Januar 2019 um 18:48 Uhr ·
        Auf deinen guten Preis den du erzielen willst wäre ich mal gespannt, ein Kollege hat für ein fast neues iPhone X, nach einem 3/4 Jahr, wenig bis kaum benutzt, nur noch 800€ bekommen, er hat 1319€ bezahlt und in dieser Zeit 519€ verloren, fast so viel wie ein neues Huawei P20pro. Du wirft anderen Polemik vor, was ist dann mit deinem angeblichen guten Preis? Er suggeriert einem Leser, man würde tatsächlich viel Geld für ein gebrauchtes iPhone bekommen, wenn das keine Polemik ist dann weis ich auch nicht. Mein 16 Monate altes iPhone 6 hat in der Bucht 170€ gebracht, neu hat es 800€ gekostet. Der Wiederverkaufswert der iPhones hat sich auch deutlich verschlechtert.
        iLike 8
      • KiduKidu 7. Januar 2019 um 19:45 Uhr ·
        Vor 16 Monaten noch 800€ bezahlt? Selber Schuld?
        iLike 2
      • Kasper 7. Januar 2019 um 19:27 Uhr ·
        Neo du laberst einfach zu viel
        iLike 2
      • Comromeoz 8. Januar 2019 um 12:13 Uhr ·
        @KiduKidu Lies den Kommentar nochmal, vielleicht verstehst du ihn dann…
        iLike 1
      • KiduKidu 8. Januar 2019 um 19:42 Uhr ·
        Egal, wie ich es lese. Das Handy ist 4 Jahre alt. Irgendwann ist die Werterhaltung zu Ende. Insbesondere, wenn man schon Zweitbesitzer ist… Was hat er erwartet? 400€?
        iLike 0
  8. neo70 7. Januar 2019 um 18:10 Uhr ·
    Das iPhone 7 hat vor zwei Jahren 750€ mit 32 GB gekostet. Das XR kostet mit 64 GB 850 €. Guter Preis. Alles ok. Die Wettbewerber sind auch nicht günstiger geworden.
    iLike 8
    • Blub 7. Januar 2019 um 19:01 Uhr ·
      Schaue mal wenigsten in den Preisvergleichen nach! Nicht nur iPhone mit iPhone sondern was bekomme ich bei der Konkurrenz für mein Geld und die steht Apple in nichts mehr nach, über die lächerliche Auflösung von einem Xr kann die Konkurrenz nur lachen, noch nicht mal HD wurde verbaut. Warum soll sich jemand mit einer 1 Linsen Kamera zufrieden geben, wenn der Trend klar zu 3-5 Linsen geht? Ob man diese braucht sei mal dahingestellt, egal ob man sie braucht Hauptsache man hat es! Für mich ist das Xr nicht Fisch und nicht Fleisch, das Design klobig und weniger wertig im Design, die Kamera in den Funktionen und die Displayauflösung eingeschränkt, selbst OLED ist bei den Androiden ab 400-500€ Standart, warum soll ich da bei Apple mindestens 1150€ ausgeben? Ich persönlich werde nach meinem iPhone X ganz genau hinschauen und vergleichen und auf keinem Fall, nur weil Apple draufsteht, deutlich mehr bezahlen! Aber das muss jeder selbst wissen was ihm ein Name wert ist!
      iLike 4
      • neo70 7. Januar 2019 um 19:33 Uhr ·
        Genau das ist die Frage. Was braucht man? Ich war mit der Auflösung von meinem 7er und bis dahin immer zufrieden. 326 dpi sind nicht viel, nur einen Pixel habe ich nie wahrgenommen. Im direkten Vergleich keine Frage, nur wann kommt das vor? Benötigt man wirklich 3 oder 5 Linsen oder macht das XR für den Normalo auch genügend gute Fotos. Fotografen, Profis und Hobbyfotografen haben so oder so eine DSLR oder Systemkamera. Ich habe zu Hause ein Applekosmos mit Devices aus verschiedensten Epochen. Alles funktioniert reibungslos miteinander und hin und wieder wird ein Gerät ausgetauscht. Apple ist teuer, das ist nicht die Frage. Es muss sich aber auch nicht jeder leisten können. Das war so oder so noch nie der Fall. Ich kann mir auch keinen Porsche leisten, bin mit meinem Auto trotzdem sehr zufrieden.
        iLike 3
  9. Thomas 7. Januar 2019 um 18:23 Uhr ·
    Habe mir dieses Jahr ein X gekauft, für 825€, neu bei Kleinanzeigen mit 256GB. Ich werde diesen Irrsinn mit den Preisen nicht mehr mitmachen. Ja, wenn man ein Gerät jeden Tag nutzt, dann kann man auch mal Geld in die Hand nehmen. Aber Apple spackt mir in den letzten beiden Jahren einfach total ab. Bin immer noch Fan, aber das ist es mir dann doch nicht wert.
    iLike 2
    • Blub 7. Januar 2019 um 18:49 Uhr ·
      Wie ich oben schon schrieb, der Wertverlust der iPhones ist dramatisch angestiegen.
      iLike 2
  10. Codeblack 7. Januar 2019 um 19:03 Uhr ·
    Meine komplette häusliche Infrastruktur ist auf Apple ausgelegt. Alle haben ein IPhone… meine Kinder, meine Frau, meine Schwiegereltern… zudem existieren 2 iPads, ein Mac Book und Apple TV. Ich war wirklich Fan von diesen Geräten und nach wie vor liebe ich die Performance. Allerdings gerate auch ich mehr und mehr ins Schleudern. Die Preise sind mir den Mehrwert und den Komfort ehrlich gesagt nicht mehr wert.
    iLike 2
  11. Fanboy 7. Januar 2019 um 19:31 Uhr ·
    Nun…wenn man hier alle so hört…dann stolpern alle über die Preise.Ich lese hier von den maximalen Preisen und was die Konkurrenz ja nicht ach so tolles auf den Markt schmeißt…Zuerst einmal wird niemand gezwungen sich jedes Jahr ein iPhone zu holen.Außerdem soll es auch genug Verbraucher geben,die ihre iPhones ganz normal über eine Vertragsverlängerung beziehen und dann braucht auch nicht jeder all das,was ein XS oder XS Max bieten….90 % der Nutzer brauchen weder eine Dual-Cam oder ein OLED.Für sie ist es wichtig,dass sie telefonisch erreichbar sind,Nachrichten schreiben können,etwas durch die sozialen Medien blättern können,bei ebay stöbern und eventuell noch 1-2 Spiele spielen können.Dazu noch ein Selfie oder Schnappschuss .Musik läuft nur über Streamingdienste genauso wie Videos…was in der Regel den maximalen Speicher überflüssig macht.Klar sind die Preise happig,aber sie funktionieren auch jahrelang bei normalem Gebrauch.Updates werden lange geliefert…und wenn Huawei und Co. 10 Linsen für einen Euro verkaufen…ist das Androide Betriebssystem immer noch Mist und so sicher wie ein löchriger Käse.Warum hier einige inzwischen eine regelrechte Vendetta gegen Apple führen,bleibt mir ein Rätsel.Alles in allem sind die Preise zu hoch…definitiv und ich glaube auch,dass Apple dem entgegensteuern wird und muss,um in Zukunft konkurrenzfähig bleiben zu können.
    iLike 4
    • Cincinpif 8. Januar 2019 um 00:34 Uhr ·
      Hat doch nichts mit Vendetta zu tun, wenn Apple Scheisse baut kann man das Kind ja ruhig beim Namen nennen, ich bin auch seit fast 15 Jahren Apple Käufer und Fan, aber man kann die rosarote Apfel-Brille auch mal ausziehen und Dinge kritisieren wenn sie gerechtfertigt sind! Für manch einen hier ist Kritik gegen Apple ja schon fast Gotteslästerung, man kann es auch übertreiben! Jede Maßnahme von Apple zu vergöttern ist genauso unsinnig wie alles zu kritisieren! Mit den Preisen sind sie klar übers Zeil hinaus geschossen und jetzt bekommen sie die Quittung dafür und das ist gut so!
      iLike 5
  12. H 7. Januar 2019 um 19:40 Uhr ·
    Also bis auf die iMacs und mit Abstrichen den iPads und AirPods, hat Apple meiner Meinung nach Preistechnisch so ziemlich alles falsch gemacht. Hätten das iP8 für 700 , weil der Unterschied zum 7er marginal war und das iPX für 900€ Das iPXr für 750€ und die iPXs Modelle ab 900€ wäre in Ordnung gegangen. Und bei den Macs sind es einfach die unverschämt hohen Aufpreise, die Apple bei den Speicherkonfigurationen verlangt. Ich hab neulich für <300€ meinen Speicher von 256 GB auf 1TB erweitert in meinem MBP 15 Mid 2015. Bei den aktuellen Modellen zahlt man das mehr als doppelte und die SSD ist nicht mal so wie meine verbaute.
    iLike 1
    • Jörg 7. Januar 2019 um 21:18 Uhr ·
      Naja die Surface Books oder Studios von Microsoft sind vom Preis aber sehr sehr ähnlich angesiedelt….
      iLike 1
  13. Jörg 7. Januar 2019 um 21:19 Uhr ·
    Naja die Surface Books oder Studios von Microsoft sind vom Preis aber sehr sehr ähnlich angesiedelt….
    iLike 0
  14. Goody 10. Januar 2019 um 02:16 Uhr ·
    Hab auch gesagt Apple ist viel zu teuer geworden. Ich hab den zweitteuersten Vertrag der Telekom und hab für mein XS Max gut 700€ noch bezahlt. Früher hatte das neuste Topmodel mal 200€ gekostet. Ende diesen Jahres werde ich nicht nochmal das neuste kaufen wenn die ihre Preise nicht runterschrauben. Vollkommen übertrieben!!!
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.