iPad lag 2018 besonders häufig unterm Weihnachtsbaum

iPad 9,7 Zoll 2018

Das iPad war dieses Jahr ein äußerst beliebtes Weihnachtsgeschenk. Vor allem das 9,7 Zoll-iPad wurde extrem häufig aktiviert, aber auch die aktuellen iPhones lagen wohl oft unter dem Weihnachtsbaum.

Jahr für Jahr werden die Statistiken zur Smartphone-Aktivierung veröffentlicht, so auch 2018. Die Analysefirma Localytics hat gemessen, wie viele Apple-Produkte zu Weihnachten 2018 von den Käufern aktiviert worden sind und kam zu einigen recht interessanten Ergebnissen. Eindeutig ist das iPad der Held dieses Weihnachtsgeschäfts.

iPad 2018 mit riesigem Sprung bei den Aktivierungen

Unbestreitbar eignet sich das 9,7 Zoll-iPad am besten als Weihnachtsgeschenk, es ist auch zu seinem regulären Preis relativ günstig. Zudem liefen diese Weihnachten einige Rabatt-Aktionen in den USA, wo die Studie von Localytics durchgeführt wurde. So gab es 100 Dollar Nachlass auf die 32 GB-Version und immerhin noch 80 Dollar Rabatt auf das Modell mit 128 GB Speicher.

Aktivierungen von Apple-Produkten zu Weihnachten - Infografik - Localytics

Aktivierungen von Apple-Produkten zu Weihnachten – Infografik – Localytics

Diese von Amazon, Walmart und Target veranstalteten Rabatte haben wohl mit dazu beigetragen, dass die Aktivierungszahlen des 9,7 Zoll iPad um 219% im Vergleich zu den drei vorangegangenen Wochen zulegen konnten. Auch das iPad Pro wurde zu Weihnachten deutlich öfter verkauft, einige Einzelhändler hatten für diese Modelle ebenfalls Rabatte angeboten. In der Folge legte das Elf-Zoll-iPad Pro um 125% und das 12,9 Zoll-iPad Pro um 99% zu, wie die Marktforscher ermittelten.

Auch das iPad Mini 4, das schon drei Jahre auf dem Buckel hat, sah zu Weihnachten noch einmal ein deutliches Plus in den Verkäufen.

Das in den letzten Wochen viel gescholtene iPhone XR wurde 88% häufiger aktiviert, das war der stärkste Ausreißer nach oben zu Weihnachten für ein Apple-Produkt in den letzten drei Jahren. Es ist allerdings zu bedenken, dass beim iPhone XR noch keine verlässlichen Daten vorliegen, da der Verkauf erst im November begann. Der Marktanteil des iPhone XR stieg damit auf 1,83% aller iPhones, das iPhone Xs und Xs Max sind aber schon deutlich weiter verbreitet.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

5 Kommentare zu dem Artikel "iPad lag 2018 besonders häufig unterm Weihnachtsbaum"

  1. Blub 2. Januar 2019 um 20:33 Uhr ·
    Und das obwohl die Dinger krumm sind? Ich weis nicht ob ich das schon geschrieben habe, diese Woche war ich im Blödmarkt, dass dort ausgestellte iPad Pro 11“ war definitiv krumm, ich habe es auf den Tisch mit dem Display nach unten aufgelegt, es war mindestens einen halben Millimeter an der einen Seite abgestanden, auch auf das Aluminiumgehäuse aufgelegt, konnte man eine deutliche Biegung sehen, ein Armutszeugnis von Apple, sowas würde ich niemals kaufen! Mindestens 790€ und man erhält ein bis ins letzte Detail durchdachtes Produkt das sehr haltbar und robust ist…Ironie of.
    iLike 4
    • Fred 2. Januar 2019 um 23:31 Uhr ·
      Ging mir heute genau so, allerdings stand es bei mir deutlich mehr als einen Millimeter in die Luft an einer Ecke. Ich wollte es schon fast kaufen und als neue Krippe fürs Jesukind untern Weihnachtsbaum legen🤣🤣🤣 oder als Vogeltränke auf die Terasse stellen🐥🐥🐥
      iLike 1
  2. Phil 2. Januar 2019 um 22:04 Uhr ·
    Hatte mir das iPad auch geholt. Ich hatte permanent Angst es zu verbiegen. Das Material wirkt auch nicht hochwertig…. hab das teilnahm einem Tag wieder abgegeben…..
    iLike 1
  3. marcxx 3. Januar 2019 um 12:47 Uhr ·
    Alles schlecht Redner 😂
    iLike 0
  4. Kevin 3. Januar 2019 um 18:03 Uhr ·
    Leider lag es nicht unter meinem Baum
    iLike 1

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.