Home » Apple Watch » Gemischte Aussichten. Neue Apple Watch 10 größer, aber zwei geplante Health-Funktionen fehlen

Gemischte Aussichten. Neue Apple Watch 10 größer, aber zwei geplante Health-Funktionen fehlen

Die Apple Watch Ultra 2

Gemischte Nachrichten in Sachen Apple Watch: Die neue Apple Watch 10 wird zwar wohl mit größeren Displays kommen, sie wird auch einen neuen Chip erhalten, aber andere, lange erwartete neue Features im Bereich der Gesundheitsüberwachung wird es wohl nicht geben. Apple stieß auf Schwierigkeiten bei der Entwicklung.

Fans der Apple Watch Ultra, denen diese bislang aber vielleicht zu teuer war oder vom Aussehen her nicht zusagte, könnten sich freuen: Die neue Apple Watch 10 wird größer sein als die aktuellen Standardmodelle, das unterstreicht heute Mark Gurman.

Der Redakteur von Bloomberg schreibt in der neuesten Ausgabe seines wöchentlich erscheinenden Newsletters, es werde weiterhin zwei Gehäusegrößen geben, diese werden aktuell unter den Codenamen „N217“ und „N218“ bei Apple entwickelt.

Eine neue Watch so groß wie die Ultra

Diese werden die Gehäusegrößen der Vorgängermodelle jeweils übertreffen, so Gurman weiter. Eine der neuen Apple Watch-Modelle wird in etwa so groß sein, wie die Apple Watch Ultra jetzt ist.

Es wird auch einen neuen Chip geben, der eine größere Leistung bereitstellt, allerdings: Nicht genug Leistung für KI.

Keine Apple Intelligence für die Uhr

Apple werde keine Unterstützung für Apple Intelligence auf die Apple Watch 10 bringen, so Gurman weiter. Auch perspektivisch sei nicht geplant, diese Tools auf der Uhr verfügbar zu machen.

Bei näherer Betrachtung überrascht das nicht, Apple hat intern festgelegt, dass wenigstens acht GB RAM dafür verfügbar sein müssen, die wird die Apple Watch nie haben.

Auch keine neuen Health-Features

Schmerzlicher trifft Nutzer aber wohl, dass einige neue Health-Features nicht eingeführt werden. Apple hatte so etwa an einer Erkennung von Bluthochdruck gearbeitet. Die erwies sich in Tests aber zu ungenau und muss daher verschoben werden.

Die Schlafapnoe-Erkennung ist ebenfalls in Frage gestellt, da sie auf der Sauerstoffsättigungsmessung beruht. Die ist aber derzeit in den USA auf Eis gelegt. Denkbar wäre allerdings, dass Apple argumentiert, dieses neue Feature nutze den Sensor auf eine Weise, der nicht primär zur Erkennung der Sauerstoffsättigung dient. So oder so ist aber fraglich, ob das Feature außerhalb der USA starten wird, wenn Apple es im Heimatmarkt nicht anbieten kann.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Gefällt Dir der Artikel?

 
 
Roman van Genabith
twitter Google app.net mail