Home » Sonstiges » Eye-Tracking und haptische Musik: iOS 18 mit neuen Bedienungshilfen

Eye-Tracking und haptische Musik: iOS 18 mit neuen Bedienungshilfen

Apple hat gestern bereits erste Features von iOS 18 vorgestellt. Es handelt sich dabei um Bedienungshilfen, die eingeschränkten Menschen das Leben einfacher machen sollen. Besonders spannend sie die Möglichkeiten, ein iPad mit den Augen zu steuern sowie Musik mittels haptischem Feedback zu konsumieren.

Selten macht Apple konkrete Angaben zu Features neuer Softwareversionen, wenn diese noch nicht erschienen sind. Bei den Bedienungshilfen macht das Unternehmen aber eine Ausnahme. Zwar heißt es von Seiten Apples in der Pressemeldung nur, dass später in diesem Jahr die unten beschriebenen Funktionen erscheinen werden, dabei kann es sich aber nur um iOS und iPadOS 18 handeln.

Ankündigung von Bedienungshilfen hat Tradition

Wie in der Vergangenheit schon öfters geschehen kommen diese Ankündigungen kurz vor der WWDC 2024. Die spannendste Neuerung ist das Eye Tracking. Dabei können körperlich eingeschränkte Menschen ein iPad ausschließlich mit den Augen bedienen. Dafür wird die Frontkamera genutzt und berechnet, welcher Teil des Bildschirm angesehen wird. Mittels langem Blick auf eine Stelle erfolgt dann eine Auswahl, die einem physischen Druck gleichkommt.

Haptische Musik sorgt für ein neues Hörerlebnis für Schwerhörige oder Taube. Dank dem Vibrationsmotors des iPhones lässt sich Musik zumindest stückweise nachempfinden. Ebenfalls neu werden die „Vocal Shortcuts“ sein. Auf die eigene Stimme trainierte Kurzbefehle lassen sich ähnlich zu Siri Shortcuts damit einfacher auslösen. Unregelmäßigkeiten der Stimme werden erkannt und mit Auswahlmöglichkeiten auf dem Bildschirm begleitet.

Eine weitere Neuerung betrifft alle, die zu Übelkeit beim Autofahren neigen, sobald sie dabei auf das iPhone schauen. Die im Englischen „Motion Cues“ genannte Funktion lässt animierte Punkte auf dem iPhone oder iPad erscheinen, welche die Bewegung des Fahrzeugs ausgleichen sollen. Dadurch wird laut Apple ein Konflikt im Gehirn verhindert, der bei Betrachtung eines statischen Bildschirms während physischer Bewegung zu Übelkeit führt.

Sämtliche Funktionen sind dank schönen Animationen in der Pressemeldung von Apple nachzuvollziehen. Hier findet ihr noch weitere kleine Bedienungshilfen, die mit iOS und iPadOS 18 kommen werden.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

 
 
Fabian Schwarzenbach
twitter Google app.net mail