Bloomberg: AR-Brille zum Lesen und Spielen, Apple Watch mit Sleeptracking und ARM-Macs für 2020 geplant

AR-Brille - Symbolbild

Apple wird 2020 sein erstes AR-Headset auf den Markt bringen, vermutet Bloomberg. Straßenkarten betrachten, E-Mails lesen und sogar spielen können soll der Träger mit dieser Brille, doch die wird wohl zunächst deutlich vom iPhone abhängig bleiben, heißt es.

Apple könnte den Start seiner bereits länger erwarteten AR-Brille tatsächlich bereits im kommenden Jahr verkünden. Ein gerade erschienener Bericht der Wirtschaftsagentur Bloomberg geht davon aus, dass Apple zumindest versuchen wird, 2020 die Brille auf den Markt zu bringen, auch wenn dem Produkt, wie es heißt, ein wenig mehr Zeit im Labor möglicherweise gut tun würde. Was dies vor dem Hintergrund der zu erwartenden Nutzererfahrung bedeutet, bleibt abzuwarten.

Nutzer soll lesen und spielen können

Wie es weiter heißt, werde die AR-Brille mit einem iPhone gekoppelt werden, das war so auch nicht anders erwartet worden. Der Träger soll etwa Nachrichten und E-Mails auf den Gläsern lesen, Kartenausschnitte in Apple Maps betrachten und sogar kleine Spielchen spielen können, zu diesem Zweck wurden dem Vernehmen nach eigens Grafikexperten und Spieldesigner eingestellt. Wie sehr die Brille aber vom iPhone abhängig sein wird, steht dahin. Zuvor vorgelegte Annahmen sehen wie berichtet eine AR-Brille, die ohne das iPhone fast nicht zu gebrauchen ist. Ein separater App Store soll zwar auch in Planung sein, doch auch hier könnten die Entwickler nach den ersten Hardwaregenerationen wieder deutliche Einschnitte bei der Entwicklung erwarten.

Auf den ersten Blick wirkt die scheinbare Hektik, mit der Apple einen Marktstart anstrebt, nicht ganz schlüssig, gibt es doch bislang zumindest keine präsente Konkurrenz. Allerdings arbeitet man vielerorts ebenfalls bereits länger an Consumer-AR-Brillen, Facebook und Snapchat haben hier etwa bereits einiges an Vorarbeit geleistet.

Apple Watch mit Schlaftracking und MacBooks mit eigenen Prozessoren

sollen kommen

Weiter spricht der Bloomberg-Bericht noch von neuen Modellen der Apple Watch mit Sleeptracking für 2020. Das wirft die Frage auf, ob die aktuellen Modelle diese Funktion gar nicht mehr erhalten sollen. Zuletzt sah es so aus, als könne Apple hier leicht per Software-Update ein entsprechendes Feature nachliefern, Apfelpage.de berichtete.

Auch greift der Bericht erneut die Prozessorentwicklung für MacBooks bei Apple auf. 2020 soll so das erste MacBook mit einer ARM-basierten CPU aus eigener Entwicklung bringen, nähere Details finden sich in den Ausführungen aber nicht. So oder so, 2020 wird auf jeden Fall ein interessantes Jahr für Apple.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

1 Kommentar zu dem Artikel "Bloomberg: AR-Brille zum Lesen und Spielen, Apple Watch mit Sleeptracking und ARM-Macs für 2020 geplant"

  1. Fabio B. 21. Oktober 2019 um 21:25 Uhr · Antworten
    Ich stelle mir gerade vor das wir mit der Brille alle wie Tony Stark werden können. Aber das ist dann wohl doch vermutlich ein bisschen zu krass.
    iLike 1