Apple TV+: Millionenschwere Buchverfilmung wohl in trockenen Tüchern

Apple beteiligt sich an einer millionenschweren Filmproduktion. Martin Scorsese wird eine Romanverfilmung über eine unschöne Episode der amerikanischen Geschichte produzieren. Die Filmrechte waren bereits 2016 verkauft worden. Der Film wird auf Apple TV+ und in Kinos zu sehen sein.

Apple hat ordentlich Geld in die Hand genommen, um es für eine kostspielige Filmproduktion auszugeben. Hierfür hat man Martin Scorsese als Produzenten gewinnen können, wie zuvor aus Branchenberichten hervorging. Der Filmemacher wird die filmische Umsetzung von „Killers of the Flower Moon“ produzieren, eines gleichnamigen Romans des Schriftstellers David Grann.

Millionenfilm im Streaming und im Kino

„Killers of the Flower Moon“ spielt in den 1920er Jahren in den USA, wo Indianer in Oklahoma unter ihrem Land auf Öl stießen. In der Folge kam es zu verschiedenen Morden und es entspann sich ein düsteres Kapitel der amerikanischen Geschichte. Dieses Thema nun filmisch aufzuarbeiten, entspricht zu 100% der Mission, der man sich bei Apple TV+ verschrieben hat.

Die Produktion wird dem Vernehmen nach ein Volumen von rund 150 Millionen Dollar haben, möglicherweise mehr. Zwischenzeitlich war das Budget gar auf 225 Millionen Dollar aufgeblasen worden, wurde aber vom produzierenden Studio Paramount wieder zurückgeschnitten.
Der Film wird nach Fertigstellung sowohl auf Apple TV+ zu sehen sein, als auch in ausgewählten Kinos gezeigt werden. Wie hoch Apples Anteil an den Produktionskosten ist, ist nicht bekannt. Bekannt dagegen ist, dass auch Netflix und MGM an den Rechten der Verfilmung interessiert waren.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

Kommentarfunktion ist leider ausgeschaltet.