Apple Pay: Nutzerzahl steigt, bleibt in Relation zur Anzahl aktiver iPhones aber bescheiden

Apple Pay

Apple Pay wird derzeit von rund 127 Millionen Menschen auf der ganzen Welt zum Bezahlen eingesetzt, nur nicht in Deutschland, das ergibt eine aktuelle Erhebung. Cupertino selbst veröffentlicht keine Zahlen, sprach aber zuletzt von einer Verdoppelung der Nutzer im Vergleich zum Vorjahr.

Apple Pay konnte seine Nutzerschaft zuletzt weiter erhöhen, wie eine aktuelle Erhebung der Marktforscher von Loup Ventures zeigt, die zuvor bereits den HomePod auf dem US-Markt eingeordnet hatten. Der zur Folge wird Apples Bezahldienst derzeit von rund 127 Millionen Menschen weltweit benutzt.

Das klingt zunächst durchaus nach viel, ist bei näherem Hinsehen aber auch für die Analysten eher bescheiden. Sie stellen fest: Nur auf relativ wenigen iPhones ist Apple Pay derzeit in Gebrauch.

In den USA, wo der Dienst bereits am längsten zur Verfügung steht, sind es gerade mal 5%, außerhalb der Vereinigten Staaten steigt der Wert auf 11%.

Die Gründe dafür sind vielfältig.

Kontaktloses Bezahlen vor allem in Europa beliebt

Zunächst merkt Loup Ventures an, dass in die Erhebung die Basis aller aktiven iPhones eingeflossen ist, was bedeutet, dass eine ganze Menge Geräte erfasst wurden, die Apple Pay aufgrund fehlender NFC-Unterstützung nicht nutzen können. Sodann ist auch die Unterstützung im amerikanischen Onlinehandel nicht so breit wie man vermuten könnte.

Nur 24 der beliebtesten US-Stores bieten Apple Pay als Zahlungsmethode für Online-Käufe am iPhone. Am Desktop, wo es via Safari auch möglich ist, wird es nur von 14 Händlern angeboten. Immerhin wird Apple Pay zumindest von den meisten US-Banken unterstützt, hier verzeichnete die Erhebung ein Plus von 44% im Vergleich zum Vorjahr.

Außerhalb Amerikas ist zu berücksichtigen, dass besonders in Europa und hier in Skandinavien das kontaktlose Bezahlen mit Zahlkarten immer beliebter wird: Visa, MasterCard und inzwischen auch Amex bieten das Zahlen kleiner Beträge inzwischen an und die meisten Banken haben ihre Karten mit den neuen Features ausgestattet.

Auch in Deutschland ist das kontaktlose Bezahlen in immer mehr Geschäften möglich.

Apple Pay ist nach wie vor nicht in Deutschland verfügbar.

Zur letzten Quartalskonferenz flackerten Gerüchte über einen baldigen Deutschlandstart erneut auf, befeuert von angeblichen Insiderinformationen. Am Ende geschah – wie bereits häufiger zuvor – nichts.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

14 Kommentare zu dem Artikel "Apple Pay: Nutzerzahl steigt, bleibt in Relation zur Anzahl aktiver iPhones aber bescheiden"

  1. Tobi 22. Februar 2018 um 17:24 Uhr ·
    Armutszeugnis, dass das immer noch nicht verfügbar ist in Deutschland
    iLike 6
    • Jo 22. Februar 2018 um 17:47 Uhr ·
      Ach? Wieso? Weil wir die Finanzkrisen trotzdem immer glimpflich überstanden haben? Na dann, hoffen wir, dass wir bei der nächsten Krise alles auf bargeldlos umgestellt haben und uns dann richtig in die Scheiße reinreiten, sonst wird das wieder nichts.
      iLike 4
      • adhoc 22. Februar 2018 um 18:03 Uhr ·
         Pay ist eine „kann-Funktion“, Du musst sie nicht nutzen! Ebenso wie die Bewegungs- Sport- und Nike -Funktion, Du mußt es nicht nutzen! Punkt! -Die nicht vorhandene Pay Funktion in Deutschland ist bedauerlich. Nicht jeder will sich den administrativen Aufwand mit Auslandsaccount und BOON antun! Und bei nicht vorhandenen Diensten auf „Deutschland ist Bargeldland“ zu schließen, ist ebenso abwegig wie falsch! Gäbe es eine einfache Und unkomplizierte Lösung mit der Watch zu zahlen, würden die Watch Besitzer sie auch nutzen! Die Smartphone Bezahlung wäre für mich weniger interessant. Da kann ich auch meine Karte rausholen! -Alle professionellen Bedenkenträger setzen ihren Aluhut auf und gehen „cornern“!
        iLike 7
    • Gast 22. Februar 2018 um 20:35 Uhr ·
      Mein Guter …. da ist nix mit Armut und schon gar nicht mit einem Zeugnis zu tun. Apple findet nur keine Bank die zur Zeit von den geringen Gebühren und den schon existierenden Problemen auch noch etwas abgeben wollen , umsonst ist ApplePay nicht. Das dies leider sehr kurz gedacht ist und es zwangsläufig durch ApplPay zu höheren Umsätzen und auch Nachfolge- geschäften kommt will man hier nicht sehen. Das das Modell ApplePay gut ist zeigt ja das interesse der Banken an eigenen Zahlungssystemen die faktisch jede Stunde wie Pilze aus dem Boden schießen. Das kostet wieder und bringt nur die Herstelker dieser Systeme nach vorn. Sparkassen , System einstampfen und einen Schritt in Richtung Apple machen . Commerzbank und DB haben andere Sorgen und sind Übernahmekandidaten.
      iLike 4
      • Tobi 22. Februar 2018 um 21:08 Uhr ·
        Also liegt der Fehler bei den deutschen Banken und gar nicht daran, dass Apple das System nicht in Deutschland freischaltet. Alles klar ‚mein guter‘
        iLike 3
  2. Peter 22. Februar 2018 um 18:25 Uhr ·
    Ich schwöre auf Bargeld! Beim bezahlen mit Karte gibt man in der Regel weit mehr aus, weil man leichter den Überblick verliert. Wobei das mit der App fürs eBanking nur halb so schlimm ist, aber was ist mit Kreditkarten? Das ist was für Leute, die Geld haben oder für Geschäftsleute. Was braucht der einfache Mann ewig alles mitzumachen? Muss ich denn den „coffee to go“ mit Karte oder aPay bezahlen? Für den Fall der Fälle habe ich die Bankomatkarte. Ich möchte nur zu bedenken geben, dass immer mehr Menschen Schulden machen, weil sie einfach die Kohle unkontrolliert hinaushauen. Vor allem zu Weihnachten geht es dann immer brutal los. Aber jeder wie er glaubt.
    iLike 1
    • Jens 22. Februar 2018 um 18:34 Uhr ·
      KK, kann man zum Beispiel auch per App oder Online Zugang abfragen. Davon ab, sollte man sein Kreditlimit kennen bzw. Sein Guthaben vom GK.
      iLike 2
    • adhoc 22. Februar 2018 um 18:48 Uhr ·
      Ich möchte auf Bargeld nicht verzichten! Aber die täglichen Haushaltseinkäufe sind mit Karte einfach praktischer .ich habe vor kurzem auf Kartenzahlung umgestellt und gebe nicht mehr Geld aus. Im Gegenteil! Und mit den Bank Apps und Touch-ID ist schnell nachgesehen. Für Kreditkarten gibt es ebenfalls eine App, es kommt sofort Push-Meldung, wenn ich z.B. im App-Store etwas gekauft habe. Also alles übersichtlich und praktisch. Ich hebe nur noch ein Mal im Monat etwas Bargeld ab (Bäcker, etc.) und alles andere wird mit Karte bezahlt. Auf dem Land muss ich immer zur Bank fahren. Das hat sich jetzt reduziert. Alle Bankgeschäfte mache ich über das Tablet vom Sessel aus.
      iLike 2
    • AppleJuenger 22. Februar 2018 um 20:50 Uhr ·
      Also ich kann nicht bestätigen, dass ich mit Karte mehr ausgebe, eher im Gegenteil. Ich kaufe nicht jedes 1-2€ Kinkerlitzchen mit Karte, in bar aber schon. Da kommt am Monatsende ganz schön was zusammen.
      iLike 1
  3. Jochem 22. Februar 2018 um 18:44 Uhr ·
    Merkwürdige Beiträge.  Pay wird nicht der Heilsbringer sein. Trotzdem, auch Kleinbeträge.bargeldlos zahlen wäre ein erster schritt. Das wird vereinfacht wenn es über das Smartphone geht. Warum nicht?
    iLike 0
    • Jo 22. Februar 2018 um 20:36 Uhr ·
      Was ist daran merkwürdig? Es sind unterschiedliche Auffassungen. Wenn aber schon im Land des bargeldlosen Zahlungsverkehrs Apple Pay offenbar nicht richtig überzeugen kann, sollte man sich Gedanken machen.
      iLike 0
  4. ProfDr 22. Februar 2018 um 18:47 Uhr ·
    Habe zwar immer Bargeld dabei, zahle aber gerne Kontaktlos mit einer Kreditkarte oder der EC Karte. Einfach entspannt
    iLike 3
  5. Maurice 23. Februar 2018 um 08:13 Uhr ·
    „Apple Pay ist nach wie vor nicht in Deutschland verfügbar.“ -> Stichwort Boon 😉 Wers haben will, kann es nutzen 😊
    iLike 1
    • Ben 24. Februar 2018 um 08:04 Uhr ·
      Mit Gebühren, die man an Boon bezahlen darf. Dazu hab ich keine Lust. Ich möchte endlich, das Pay auch in Deutschland funktioniert – aber vermutlich wird das nicht passieren. Denn: Auch Google macht nun mit seinem Bezahlsystem einen Bogen um Deutschland, aus welchem Grund auch immer. Vermutlich liegt es aber an den Bargeld-Fanatikern die zuallererst aufschreien – falls es dann aber vielleicht irgendwann doch kommen sollte – sich daran erfreuen. 🤦‍♂️
      iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.