Das war Apple in 2013 – und was uns 2014 erwartet

2013 war wieder ein aufregendes Jahr bei Apple. Touch ID, 64bit-Prozessor, M7-Coprozessor, iOS im neuen Design und vieles mehr erreichte uns dieses Jahr. Es ist Zeit einen Blick auf 2014 zu werfen. Was wird uns erwarten? Was erwarten wir?

Das kommende Jahr wird wohl genauso spannend – das ist sicher. Mit den in 2013 veröffentlichten Produkten (Hardware und Software) ist der Grundstein für die nächsten Bauabschnitte bereits gelegt. Wieder gilt es zwischen den Zeilen zu lesen, um zu verstehen, wie man bei Apple denkt, plant und vollzieht.

Hardware vom Feinsten

Beginnen wir mit der Hardware. Touch ID erleichtert uns das Entsperren unserer iPhone-Geräte. Mit einem Fingerabdruck wird das Gerät bequem entriegelt und/oder ein App-Store-Kauf bestätigt. Touch ID wird noch weitere Anwendungsgebiete finden – gerade für bargeldloses Zahlen rückt es stark in den Vordergrund. Hier spielt auch viel neue Softwarefunktionalität mit. 2014 könnten alle üblichen iOS-Geräte mit einem Touch ID-Sensor ausgestattet werden. Der A7 mit 64bit-Chiparchitektur legt die Messlatte ein Stück höher. Gerade das iPad arbeitet nun auf Desktopniveau. Kaum eine App reizt allerdings bisher die Leistung des A7-Prozessors aus – außer grafikaufwendige Spiele vielleicht. Mit der passenden Tastatur, mit mechanischem Anschlag, ist das iPad mittlerweile ein absoluter Netbookablöser. Dem ARM-Prozessor steht ein Coprozessor zur Verfügung – der M7. Er übernimmt Aufgaben, die zuvor dem Hauptprozessor zugewiesen waren. Der M7 benötigt für die gleichen Aufgaben allerdings nur einen Bruchteil der zuvor benötigten Energie. Der M7 ist ein heimlicher Kandidat für mobile Geräte. Gerade die iWatch ist ein perfektes Anwendungsgebiet.„Anwendungsgebiet“ ist das passende Stichwort – leiten wir kurz zur Software über.

Software, die es insich und ansich hat

iOS glänzt seit diesem Jahr im neuen Design. Viel negative Kritik musste iOS 7 dadurch hinnehmen. Bei der grafischen Veränderung war das kein Wunder. Mittlerweile ist iOS 7 aber absoluter Alltag geworden. Neue und ausgebaute Funktionen begeistern immer wieder auf’s Neue. Perfekt ist die neue iOS-Ära allerdings noch nicht – kleine Bugs sind immer wieder erkennbar. Verständlich! Wurde iOS von grundauf neu entwickelt und programmiert. Gerade die native Anpassung an ein 64bit-System war mit Sicherheit kein einfacher Schritt. Mit kleinen OTA-Updates wurden gewisse Fehler schon beseitigt. Noch weitere Updates werden folgen, um iOS 7 nicht nur im Design, sondern auch in der Funktionalität strahlen zu lassen. Mit iOS 8 kann man sich auf einen Ausbau von iOS 7 freuen. iCloud, Maps, Kamera (oder wie oben erwähnt auch Touch ID) werden neue Funktionen erfahren. Es sind die i-Punkte die dann iOS zu einem noch besseren, mobilen System machen werden – so stellt sich Apple das zumindest vor. Ganz große Änderungen sollte man also nicht erwarten. Aber auch Siri wird nicht in Vergessenheit geraten. Auf eine Schnittstellenanbindung warten viele Kunden, doch Siri ist und bleibt erst einmal Apples Baby. Man möchte das Baby in Cupertino selbst großziehen – hat es doch erst die Betaphase und damit den Säuglingsstatus verlassen. Siri wird 2014 erwachsen und lernt neue Funktionen. Außerdem arbeitet sie mit bisherigen Funktionen noch zuverlässiger und präziser. Schon dieses Jahr erhielt Siri eine neue, hochwertige und echtheitsgetreuere Sprache. 2014 – auch ein Softwarejahr.

OS X Mavericks hingegen war, wenn auch ein kostenloses Upgrade, eher eine Systempflege. Nur kleine Neuerungen sind zu erkennen, doch es wurde schonmal mit dem Aufräumen begonnen. Filz- und Lederoberflächen verschwanden beispielsweise in der Notizen- und Kalenderapp sowie der Mitteilungszentrale. Das Ausmisten hat begonnen. Klare Strukturen und Linien wurden dafür eingesetzt. Mavericks ist eher ein Vorbote für das was 2014 kommt. OS X bekommt, wie auch iOS, ein neues Design. Getreu dem Motto: Trennen wir uns von unserem alteingesessenen Look und machen wir uns frei für etwas Neues. Konzepte dafür gibt es unzählige.

Das Hobbyprojekt „Apple TV“ ist ein Thema für sich, aber kein Randthema. Manchmal hat es den Anschein, als würde Apple die kleine Streaming Box vernachlässigen. Sieht man dann nach einem Softwareupdate aber, dass ein iOS-Gerät plötzlich ein Apple TV per Bluetooth einrichten kann, merkt man, dass man in Cupertino weiterhin über die Funktionalität des Hobby-Projekts nachdenkt. Auch 2014 wird man wieder Überraschungen aufweisen. Wieder sollte das Softwaredesign in den Vordergrund rücken und diesmal betrifft es den Apple TV – alles wird sich an iOS und OS X anbinden und sich optisch im Einklang befinden. Gerade die iCloud wird ein zentraler Punkt für Inhalte und deren Verknüpfung mit Endgeräten.

Und da wäre noch „iOS in the Car“. Apple möchte ins Auto. Das verwundert nicht – musste man sich in den 90-er Jahren doch zwischen der Entwicklung eines Autos oder eines Smartphones entscheiden. Man entschied sich für das Smartphone. Nun greift Apple heimlich, still und leise die Automobilindustrie und deren Infotainment an. iOS in the Car löst die Infotainmentzentrale der Autobauer ab – der Autohersteller muss Apple nur einen Bildschirm und die Schnittstelle frei machen. Mit iOS in the Car ist es möglich, die berechnete Route in Maps auf den Bildschirm im Auto zu übertragen. Dafür verbindet sich das iPhone per Bluetooth mit dem Auto. Auch eine kabelgebundene Version soll es geben (gleichzeitiges Laden es iPhone). iOS wird somit auf ein größeres Display ausgelagert und ist für den Autofahrer besser einsehbar. Neben der Navigation über die Apple-Maps, werden dem Fahrer auch eingehende Nachrichten und E-Mails mitgeteilt. Mit Siri-Eyes-Free können diese vorgelesen und beantwortet werden. Auch die Musikauswahl und Musikwiedergabe erfolgt über iOS. Autobauer sind nur noch für die Hardware verantwortlich – die Software kommt aus Cupertino. 2014 könnte für das Automobil der Start einer neuen Evolution im Infotainment-Bereich sein – dank der Softwareintegration von Apple. Ja – 2014 wird ein wirkliches Softwarejahr!

Artikelbild iTV 1016 x 536

Der Mac erlebt Veränderungen und Neuentwicklungen

Doch was wäre die beste Software ohne die passende Hardware? Nichts – genau. 2013 erreichte uns ein neuer Mac Pro. Neues Design der Hardware und die neuste Technik, die unglaubliche Leistung mit sich bringt. Profi-Anwender werden wissen was gerade gemeint ist. Die Designänderung der Hardware könnte auch das MacBook Air treffen. Dünn und leicht ist es jetzt schon – doch es geht noch dünner und leichter. Nach 6 Jahren ist es 2014 Zeit für eine neue Generation des MacBook Air. Neues Hardwaredesign und ein Upgrade auf ein Retinadisplay stecken in der Pipeline. Darüber hinaus ist es wahrscheinlich, dass das 11-Zoll und das 13-Zoll durch nur noch ein 12-Zoll-Modell ersetzt werden. Das MacBook Pro (Nicht-Retina) wird 2014 mit großer Wahrscheinlichkeit in den Ruhestand geschickt – ist es mit seinem klobigen Design einfach veraltet. 2012 machte das 17-Zoll-Modell den Anfang und 2013 folgte das 15-Zoll-Modell. Das übergebliebene 13-Zoll hat somit im neuen Jahr ausgedient. Die Modellreihen des MacBook Air und MacBook Pro Retina reichen im Übrigen auch völlig aus. Demnach gebe es nur noch drei MacBook-Modelle unter denen der Kunde entscheiden kann (MacBook Air 12-Zoll, MacBook Pro Retina 13-Zoll und 15-Zoll). Beide Modellreihen werden mit Intels neusten Prozessorgenerationen ausgestattet. RAM wird noch schneller und die Flashspeicher noch kapazitätsstärker – das MacBook, im Allgemeinen, wird leicht, handlich und mobil.Ob auch Apples Touch ID in die mobilen Mac-Geräte implementiert wird, ist unklar. Das Entriegeln des Mac durch den Fingerabdruck – abgeschaut vom iPhone – wäre aber sicherlich ein großer Fortschritt.

Schauen wir uns den iMac an – 2012 im dünnen Design präsentiert und im Inneren mit neuer und schneller Hardware aufgerüstet. 2014 könnte der iMac endlich sein Retinaupgrade erfahren – 4K wäre ansich logischer, betrachtet man die Zollgröße des iMac. Auch das Thunderboltdisplay würde zeitgleich das Design und das Retinaupgrade erhalten – es wäre auch mittlerweile sehr wünschenswert. Der Mac mini ist dagegen eher zu einem Randprodukt geworden – auch wenn viele auf ihn setzen, sieht die Zukunft für ihn nicht goldig aus.

iOS-Geräte erleben einen Sinneswandel (Logik ist alles)

Genug vom Mac – es ist Zeit für das iPhone, das iPad, den iPod und die iWatch. Das iPhone 5s brachte das iPhone auf ein neues Niveau. Das iPhone 5c ist etwas für farbverliebte Nutzer. Die neuen iPad-Generationen sind leicht und schnell. Der iPod ein veraltetes Konzept. Und die iWatch eine neue Produkt-Ära. Kurz und schmerzlos, oder? Wollen wir näher darauf eingehen:

Das iPhone 6 wird durch sein neues Design mit größerem Display ansprechen und auch hardwareseitig neue Ansätze mit sich bringen – wie gesagt, der Grundstein für die nächsten Bauabschnitte wurde bereits 2013 gelegt (Touch ID, A7, M7). Das iPhone 6c erbt die Technik des iPhone 5s – hierfür haben wir hier schon eine These aufgestellt. Die iPad-Modelle werden alle eine Integration von Touch ID erfahren. Auch hierzu haben wir hier gewisse Ansätze schon in einem Artikel genauer beschrieben. Auch könnte es eine dritte iPad-Größe geben. Die Rede ist von einem 12-Zoll-iPad. Gerade Designer, die einen großen Bildschirm voll ausnutzen können, würden davon profitieren. Der iPod ist eine Ära, die 2014 ganze 13 Jahre alt wird. Keine gute Zahl! Wird der iPod verschwinden? Belässt man die iPod-Reihe wie sie ist? Oder traut sich Apple noch einmal die iPod-Modelle zu überarbeiten? 2014 ist für den iPod ein spannendes Jahr. Auch spannend ist die Thematik um das kabellose Laden – hier käme eine Art Induktionsladen zum Einsatz. In Cupertino hat man schon verschiedenste Patente dafür angemeldet – wer weiß ob sie 2014 nicht schon teils umgesetzt werden und Ladekabel somit verbannt werden.

iWatch-Konzept-2

Wie auch immer man sich hierfür in Cupertino entscheiden wird, die kommende Produkt-Ära kann man nicht aufhalten. Es geht um die iWatch. Weiß/Silber und in Schwarz/Spacegrau wird man sie haben können. Vielleicht auch eine Goldvariante passend zum goldenen iPhone – Goldschmuckträger würde es sicher zusagen. Welche Farbe auch immer, die iWatch besticht durch ihre Funktion als Zeitgeber, Zweitbildschirm für Erinnerungen, Termine und Nachrichten, als Fitnessarmband, lautloser Wecker dank Vibrationsalarm und Siri-Anbindung. Dank Bluetooth – 2014 womöglich Bluetooth 4.1 – alles kein Problem. Auch der iTV ist ein Gerücht der höchsten Klasse. Ein Fernseher von Apple mit der Funktionalität von iOS. Leicht und intuitiv bedienbar. Alles andere als das, was man über derzeitige Smart-TV-Geräte sagen kann. Apple wird es anders machen. Ja – auch besser machen. Aber nicht 2014! Dieses Projekt braucht eine gewisse Vorlaufzeit, denn der Gedanke steckt in der Integration mit anderen Geräten (iPhone, iPad, iWatch) vor allem über die iCloud. Inhalte und Funktionen müssen verknüpft sein – daher muss Apple diese Geräte und iCloud für den iTV vorzubereiten – 2014 ist Zeit dafür.

Das neue Jahr 2014 wird ein Überraschungsjahr. Kein One-More-Thing mehr, dafür aber neue Evolutionsabschnitte für bekannte Geräte und ein Neustart für die iWatch-Ära. Immer liegt hierbei das Hauptmerkmal auf dem Zusammenspiel zwischen Software und Hardware. Und wie bereits gesagt: Der Grundstein für das Jahr ist bereits gelegt.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Matthias Petrat
twitter Google app.net mail

60 Kommentare zu dem Artikel "Das war Apple in 2013 – und was uns 2014 erwartet"

  1. Andy 25. Dezember 2013 um 12:14 Uhr ·
    Ich dachte ihr wollt es mal ruhig angehen lassen… Und dann so ein Text :D wünsche euch frohe Weihnachten :)
    iLike 0
    • Sebastian 25. Dezember 2013 um 12:44 Uhr ·
      Schöner Artikel, apfelpage!
      iLike 0
  2. Toni 25. Dezember 2013 um 12:17 Uhr ·
    Ich fand’s Schade, das sich das iPhone 5C sich nicht gut verkauft hat.
    iLike 0
    • Toni 25. Dezember 2013 um 12:18 Uhr ·
      *dass
      iLike 0
    • Jan 25. Dezember 2013 um 12:22 Uhr ·
      Wenn das nur nicht aus plastik wäre ist gut verarbeitet und fühlt sich auch gut an aber, die könnten einfach das 5s in farbe machen wie die ipods würde geiler aussehen naja schauen wir mal was 2014 kommt :)
      iLike 0
    • TM 25. Dezember 2013 um 13:07 Uhr ·
      Anscheinend verkauft es sich aber deutlich besser als das iPhone 5 im selben Abschnitt, hätte Apple dieses auf dem Markt gelassen, anstatt es durch das 5C zu ersetzen. Also war es schon ein guter Schritt
      iLike 0
    • Nicolas 25. Dezember 2013 um 13:09 Uhr ·
      Vl denken sich auch viele „der konnte sich nur ein Iphone5c leisten und keine 100€ mehr für ein 5S
      iLike 0
      • Roberto 25. Dezember 2013 um 14:52 Uhr ·
        Bullshit, 90% der Leute kaufen ihr Smartphone mit Vertrag. Jeder kann sich ein 5s leisten, daher ist es ja so verbreitet unter den Harzern.
        iLike 0
      • Jan 25. Dezember 2013 um 16:47 Uhr ·
        Roberto laber keine scheisse das einzige was sich ein harzer leisten kann ist scheis android und wenn er sich ein iPhone leisten will muss er das ganze geld was er bekommt für das iPhone investieren.
        iLike 0
      • TM 25. Dezember 2013 um 17:29 Uhr ·
        In Deutschland kaufen sich nur knapp 50% ein Handy mit Vertrag, deshalb is dein Kommentar fürn *****! Und wenn man sich ein Handy mit Vertrag holt, muss man für ein iPhone 5S trotzdem mehr zahlen als für ein Nexus 5 beispielsweise!
        iLike 1
      • Name 25. Dezember 2013 um 20:27 Uhr ·
        Die iOS-Verträge sind zwar meistens teuerer als Android-Verträge, aber trotzdem kosten die monatlich nicht gerade viel (für Privatanwender). Oft gibt es die Handys auch schon für 1€ zusätzlich.
        iLike 0
      • Marc88 25. Dezember 2013 um 20:33 Uhr ·
        Ich finde das doof das sich jeder „Harzer“ ein Premium Smartphone kaufen kann! Ich habe mein 5s mit Vertrag für 88€ gekauft und der Vetrag kostet auch nur 45€ bei Base. Die Android Smartphones kosten genauso viel und sind viel schlechter. Warum ist das eigentlich so?
        iLike 0
      • apple™ 25. Dezember 2013 um 21:04 Uhr ·
        @marc88: sei doch froh, dass du fuer das gleiche Geld mehr leistung kriegst ;) ich hab das iPhone 5s ohne Vertrag gekauft, da mir eine Surf Flat 500 von Congstar fuer 10€/30T reicht
        iLike 0
      • TM 25. Dezember 2013 um 23:24 Uhr ·
        @HAL es gibt auch Leute, die einen Vertrag haben und sich das Handy separat davon gekauft haben und da ist es ca 50:50 von Leuten, die das Handy separat gekauft haben zu denen, die das Handy zum Vertrag bekommen haben
        iLike 0
      • Roberto 26. Dezember 2013 um 09:48 Uhr ·
        @HAL wenn du wüsstest was ich arbeite, wenn ich mal ein Jahr keinen Job hätte, hätte ich kein Hartz IV. @Marc88 wenn diese Android Smartphones soviel schlechter sind, wieso ist dann das iPhone nie auf Platz 1 bei Bestenlisten?
        iLike 0
      • TM 26. Dezember 2013 um 11:57 Uhr ·
        Weil die Bestenlisten, bei Chip und so, sich immer auf die Hardware beschränken und die Tests dort immer so ablaufen: Das neue iPhone hat kein HD-Display, nur einen Dual-Core Prozessor und kein NFC, deshalb reicht es nur für Platz 15. Diese Tests sind so beschissen, weshalb auch Bestenlisten bei Smartphones keine guten Sachen sind, falls man sich ein neues Smartphone zulegen will!
        iLike 0
      • Roberto 26. Dezember 2013 um 12:25 Uhr ·
        @TM jedem das seine. Ich reg mich eher darüber auf, dass hier einige ernsthaft denken, dass das iPhone ein Premiumprodukt ist welches sich nur wenige leisten können..
        iLike 0
      • Name 26. Dezember 2013 um 20:40 Uhr ·
        Man bekommt übrigens Hartz IV (Arbeitslosengeld 2) erst ab dem 2. Jahr. Das Jahr davor bekommt man Arbeitslosengeld 1, das entspricht 80% deines vorherigen Einkommens.
        iLike 0
  3. Andre 25. Dezember 2013 um 12:19 Uhr ·
    I Love Apple ❤️ ich freu mich schon auf das Jahr 2014 und mein iPhone Air :D
    iLike 0
  4. Lukas 25. Dezember 2013 um 12:23 Uhr ·
    Die Mac konstellationen fide ich hier echt spannend. Könnte tatsächlich so kommen, dass Apple nur noch drei Macs im Angebot hat. Schöner und sehr soannender Beitrag
    iLike 0
    • Lukas 25. Dezember 2013 um 12:57 Uhr ·
      Hast recht, meinte natürlich macbooks
      iLike 0
  5. LeDoosh 25. Dezember 2013 um 12:25 Uhr ·
    Ich hoffe, dass der Mac Mini trotzdem noch ein stilles Update erhalten wird. Er ist der einzige, der ausschließlich mit 3rd Gen Intels und ohne Iris / AMD auskommen muss.
    iLike 0
  6. Lukas 25. Dezember 2013 um 12:27 Uhr ·
    Apple kann den iPod doch nicht sausen lassen. Das ist ein Urgestein. Ich denke die behandeln den jetzt so wie den Apple TV, als „Hobby Projekt“ mit kleinen aber wichtigen Updates :)
    iLike 0
    • Mr-DJ 25. Dezember 2013 um 16:06 Uhr ·
      Logisch kann Apple den iPod einstampfen – 13 Jahre reichen mittlerweile auch ! iPhone und iPad haben den iPod sehr gut ersetzt.
      iLike 0
  7. IFön 25. Dezember 2013 um 13:00 Uhr ·
    Ein ganz schön langer text^^ aber gut geschrieben
    iLike 0
  8. Manuel 25. Dezember 2013 um 13:07 Uhr ·
    Gibt es Vermutungen mit welchen/m Autobauer/n kooperieren wird?
    iLike 0
    • apple™ 25. Dezember 2013 um 13:12 Uhr ·
      auf der WWDC hat Apple eine Liste gezeigt. zB Opel, Audi, Bughatti waren dabei, aber waren noch paar mehr (nicht VW)
      iLike 0
  9. ZEDD 25. Dezember 2013 um 13:10 Uhr ·
    Am meisten interessiert mich das iPhone 6. :) ipad Maxi wäre auch toll. Aber einen itv brauchen wir nicht. Die iwatch genügt.
    iLike 0
  10. apple™ 25. Dezember 2013 um 13:11 Uhr ·
    ich hoffe mal auf ein Apple TV der 4. Generation, der 3. kam ja auch im Fruehling raus, oder? und ich glaube, dass iPhone C soll so den iPod noch mehr verdraengen, zumindest den iPod touch. iPod nano/shuffle/classic, die koennten erhalten bleiben, sind klein und praktischer als der iPod touch, der hat etwas ausgedient, da heutzutage fast jeder ein Smartphone hat, worueber er/sie dann auch Musik hoert. und das mit den MacBooks find ich eine spannende Sache, aber ich glaub ein 13″ Air reicht, obwohl auf einem 12″ die ppi mit Retina hoeher ist. und die 21.5″ Displays/iMacs kriegen vllt Retina, die 27″ eine 4K Aufloesung, haben ja auch die jetztigen iMacs, also verschiedene Aufloesung. die iWatch kann ich mir gut in Space Gray, Silver & Gold vorstellen, damit sie auch zum iPhone 5s bzw dann evtl 6 passt, evtl kommt ja eine iWatch C mit Farbe fuer die iPhone 5c bzw 6c „Anhaenger“.
    iLike 0
    • Mr-DJ 25. Dezember 2013 um 16:05 Uhr ·
      Ein Apple TV in der 4. Gen macht keinerlei Sinn, zumal das der 3. Gen alles kann was es können muss. Außer einen 4K-Support für HDMI und WLAN-ac kann derzeit nichts anderes, sinnvolles am Apple TV verbessert werden. Die Software wäre da wesentlich interessanter, das spricht der Autor im Artikel ja auch an :)
      iLike 0
      • apple™ 25. Dezember 2013 um 21:07 Uhr ·
        naja… vielleicht duenner und leichter?! :D aber stimmt… mein TV hat auch nur 1080p, und 802.11ac haben wir nicht… wuerdet ihr dann n gebrauchten oder neuen kaufen? (bei MM grad fuer 77)
        iLike 0
  11. Bandit 25. Dezember 2013 um 13:44 Uhr ·
    Also bis zu dem Abschnitt „iOS Geräte erleben einen Sinneswandel“ fand ich den Artikel sehr schön geschrieben. Alles was dann folgt ist natürlich ‚logisch‘, wie bemerkt wurde. Allerdings muss es noch lange nicht so kommen weil es einen Sinn ergibt. Er gibt ein 5c Sinn bei der Preisgestalltung in DE? Und beruht der ganze letzte Abschnitt nicht ausschließlich auf Gerüchten? Nicht wie der vorausgegangene Abschnitt auf Fakten. Viel zu viel Text auf Basis von Vermutungen, Logik hin oder her. Abwarten, Tee trinken und geschmeidig das Jahr auslaufen lassen und warten was dann 2014 wirklich so kommt. Danke für die vielen News in 2013- und für 2014 wünsche ich mir weniger „Berichte zu Gerüchten“ auf Apfelnews.
    iLike 0
    • Mr-DJ 25. Dezember 2013 um 16:02 Uhr ·
      Der Autor hat zwischen den Zeilen gelesen und sich Fakten nicht ausgedacht, sondern den Werdegang analysiert und dargelegt. Toller Artikel – danke apfelpage.
      iLike 0
  12. AF 25. Dezember 2013 um 14:18 Uhr ·
    Sieht toll aus
    iLike 0
  13. mimimi 25. Dezember 2013 um 14:35 Uhr ·
    Also ich hoffe wirklich, dass apple es mal geregelt bekommt filme und serien in 1080p anzubieten, und man auch tv serien auf dem apple tv leihen/kaufen kann :)
    iLike 0
    • MacUser 26. Dezember 2013 um 00:03 Uhr ·
      Tja, 1080p-Angebote fehlen sowie das ganze Thema 3D! Apple kann oder will auf keinem Gerät 3D – ich verstehs nicht.
      iLike 0
      • apple™ 26. Dezember 2013 um 14:19 Uhr ·
        auf einem iPod/iPhone/iPad, iMac, MacBook Air/Pro oder Thunderbolt Cinema Display macht 3D ja auch soviel Sinn… kauf dir n Nintendo 3DS / 3DS XL / 2DS, wenn du 3D haben möchtest… tzz…
        iLike 0
  14. Andy.2 25. Dezember 2013 um 14:45 Uhr ·
    Ich vertraue Apple leider nicht mehr so eie auch schon. Ich hatte ein fremder zugriff ( von einer fremden Nummer ) auf iMessage und das gesamte Smartphone, leider will mir Apple nicht mitteilen ob dies ein fehler von Apple selber war, oder jemand das Passwort geknackt hat, das zweite glaube ich weniger bei einem Passwort das 25 stellig ist ?
    iLike 0
    • Mr-DJ 25. Dezember 2013 um 16:00 Uhr ·
      Kein Mensch kann sich, ohne dein Passwort zu kennen, mit einer fremden Nummer zu deinem iCloud verbinden bzw. eine neue Nummer mit dem iCloud-Account koppeln. Dann muss dein Passwort schon sehr dämlich gewesen sein. Ich unterstelle dir, dass du hier kompletten Schwachsinn erzählst – sorry !
      iLike 0
      • Andy. 2 25. Dezember 2013 um 17:46 Uhr ·
        Ich habe Beweise, und mein Passwort knackt man nicht so einfach 18 Stellig
        iLike 0
      • TM 25. Dezember 2013 um 20:24 Uhr ·
        Was für Beweise?
        iLike 0
      • HAL 25. Dezember 2013 um 21:59 Uhr ·
        Es klingt etwas unglaubwürdig, wenn dein Passwort erst 25 und jetzt nur noch 18 Stellen hat.
        iLike 0
  15. Andy.2 25. Dezember 2013 um 14:47 Uhr ·
    Habe natürlich die Beweise gesichert, die frage ist jetzt nur sol ich eine Anzeige machen oder nicht, was meint ihr dazu ?
    iLike 0
    • Lukas 25. Dezember 2013 um 14:53 Uhr ·
      Gegen Apple?
      iLike 0
    • Anton 25. Dezember 2013 um 15:53 Uhr ·
      Mach waste willst.
      iLike 0
    • Andy. 2 25. Dezember 2013 um 17:44 Uhr ·
      Nein gegen die Unbekannte Person
      iLike 0
    • nofx 25. Dezember 2013 um 20:32 Uhr ·
      Was du machen solltest? Definitiv nicht unter einem Artikel, der mit dem Thema gar nichts zu tun hat, rumheulen. Vielleicht einfach mal den Apple-Support kontaktieren…
      iLike 0
  16. Stefan 25. Dezember 2013 um 23:03 Uhr ·
    Das MacBook Pro Retina in Space Gary würde ich den Hammer finden. Hoffentlich kommt das im nächsten Jahr.
    iLike 0
  17. Moritz 25. Dezember 2013 um 23:08 Uhr ·
    Ich hab ein iPhone 5c und mal ganz ehrlich ?? Ich bin vollkommen zufrieden…ich bin mit Apple aufgewachsen iPod nano 2. Generation war mein aller erstes idevice danach kam ein Mac Pro ein iPad ein iPad mini ein Apple TV und ein iPod… ich habe das Metall nie gemocht weil es mir in der Hand wehtut (blasen und so) ich liebe mein 5c in blau und ich würde es nie gegen ein 5s tauschen
    iLike 0
    • TM 25. Dezember 2013 um 23:27 Uhr ·
      Ich finde es auch sehr gut, verstehe auch überhaupt nicht, warum manche Leute so einen „Hass“ gegen das 5C haben?! Es ist doch ein super Gerät!
      iLike 0
      • MacUser 26. Dezember 2013 um 00:00 Uhr ·
        Ich vermute einfach mal, dass es 2014 kein 6c geben wird, sondern das 5c als billigste Einstiegsversion herhalten muss. Die Verkaufszahlen des 5c sind nach dem, was so durchsickert, einfach zu schlecht. Also dann 6 (2 Versionen?), 5s, 5c.
        iLike 0
      • apple™ 26. Dezember 2013 um 14:23 Uhr ·
        ich hasse es wegen dem Plastik… sorry, Polycarbonate… es ist einfach nur Umweltschädlich! ich selbst kaufe es nicht, wenn es nicht sein muss… und das 5c muss nicht sein, da gibt es das 5 bzw. 5s ;) @Moritz: wie hast du bitte einen Mac Pro bekommen?! illegal aus der USA eingeführt?? weil so weit ich mich erinnere ist der alte Mac Pro in der EU verboten, oder wohnst du in der Schweiz? und den neuen hast du glaub ich nicht, da er bis jetzt nur an ca. 20-30 bereits versendet wurde
        iLike 0
      • TM 26. Dezember 2013 um 14:40 Uhr ·
        Der Mac Pro ist erst vor knapp einem Jahr in der EU aus dem Sortiment genommen worden, davor konnte man ihn ganz normal über den Apple Store oder Amazon,… kaufen
        iLike 0
    • Bandit 27. Dezember 2013 um 17:38 Uhr ·
      Weil das Metal mir in der Hand weh tut (blasen und so)… Sorry, hast du ein Allergie auf Metal???????
      iLike 0
  18. Angelika 26. Dezember 2013 um 00:32 Uhr ·
    Ich kann nur hoffen, das ein 6er IPhone falls Apple ebenfalls grössenwahnsinnig wird und ein Frühstücksbrett rausbringt, das gleiche Design auch in Minivariante auf bisheriger Grösse anbietet. Also ein Giganto-IPhone für Besitzer von Pranken und eines für die Anhänger der bisherigen smarten Grösse. Falls es nur 1 Grösse in Überdimension ( und das wäre alles, was im Gesamtmass mehr als das 5S ist) wird mein 5 S wohl sehr lange mein letztes IPhone sein und seinen Dienst verrichten. In der Hoffnung, dass die Gigantomanie mal wieder enden wird. Davon abgesehen war der TouchID eigentlich schon in diesem Jahr ne Frechheit nicht in den neuen IPad verbaut zu werden. Deshalb gabs auch keins bei mir. Was man hat und nicht einbaut, ist Verarsche am Kunden.
    iLike 0
    • Einfachkoch 26. Dezember 2013 um 02:47 Uhr ·
      Bei der Gigantomanie gebe ich dir völlig recht. Aber erstens braucht ein Runderneuertes iPhone 5 (5s) nunmal ein alleinstellungsmerkmal um gut verkauft werden zu können. Das verhält sich wie beim 4s und Siri. Des weiteren wird immer davon geschrieben das der TouchID sehr kostenintensiv und umständlich zu bauen wäre, somit ist der Aufschub für iPads eher logisch als eine verarsche. Die iMacs werden den dann auch nach und nach bekommen…aber alles mit seiner Zeit. Ausserdem schaut man sich die Preisgestaltung an und berücksichtigt die 64bit Prozessoren, Retina Display (iPad Mini2), M7 Chip etc. dann hat auch wenn dies einige nicht zugeben mögen Apple sicher gut federn gelassen bei seiner Marge am iPhone 5s, iPad Air, iPad Mini2
      iLike 0
  19. Axel 26. Dezember 2013 um 11:13 Uhr ·
    Ich hoffe trotzdem, dass der iPod – zumindest der iPod touch – überlebt! :(
    iLike 0
  20. derwisch 29. Dezember 2013 um 11:13 Uhr ·
    Fände es wirklich schön hier auch mal kritischere Berichte zu lesen und nicht immer nur diese Apple-Fanboy-Sichtweise.
    iLike 0
    • Robert 29. Dezember 2013 um 11:27 Uhr ·
      Kritisch sind wir nicht zu wenig, Blätter einfach mal in unserem Archiv
      iLike 0
  21. Bachsau 4. Januar 2014 um 15:02 Uhr ·
    Der Mac Mini muss zu einem dedicated Server werden. Apple hat die Privatfreigabe. Was ihnen fehlt, ist ein Homeserver mit viel Speicher, auf dem der Nutzer all seine Filme und Musik für’s Apple-TV und AirPlay-Lautsprecher ablegen kann.
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.