Home » Gerüchte » Wegen Mini-LED-Display und Corona: Nächstes iPad Pro doch erst 2021?

Wegen Mini-LED-Display und Corona: Nächstes iPad Pro doch erst 2021?

Das iPad Pro (Affiliate-Link) wurde zwar erst gerade aktualisiert, vieles deutete aber auf ein weiteres Update hin, das sich demnächst einstellen könnte. Allerdings wird sich dieses iPad Pro womöglich noch ein wenig verzögern und das liegt wohl einerseits an einer neuen Bildschirmtechnik und andererseits an der weltweiten Corona-Krise.

Es scheint fast so, als müssten Nutzer ewig auf ein Apple-Gerät mit Mini-LED-Display warten. Diese neue Displaytechnik sollte mehreren Prognosen nach dieses Jahr ins iPad Pro einziehen, in ein zweites Update, das Apple damit in recht kurzem Abstand veröffentlichen würde, was ohne Frage Käufer des gerade erst aktualisierten Modells verstören würde.

Nun deutet sich an, dass dieses weitere iPad Pro-Update später kommt. Der Analyst Jeff Pu schreibt in einer Notiz des chinesischen Analystenhauses GF Securities. Apple werde mit diesem neuen 12,9 Zoll-iPad Pro erst 2021 auf den Markt kommen, heißt es dort.

Komplexes Panel und Krise verzögern den Start

Der Grund für die Verzögerung finde sich einerseits im komplexen Aufbau des neuen Panels. Das ist prinzipiell plausibel. Der Start von Mini-LED-Displays in Apple-Produkten wird seit Jahren diskutiert und erfolgte bis jetzt nicht. Die Mini-LED-Panels bieten die Vorzüge von OLED und steigern diese noch in Aspekten wie Energieeffizienz, Helligkeit und Kontrast. Neben dem iPad sollte auch das MacBook und ein iMac mit einem Mini-LED-Display ausgestattet werden. DAs neue iPad Pro wird zudem wohl auch 5G unterstützen.

Damit sieht Jeff Pu es anders als Jon Prosser, der das nächste iPad Pro noch für 2020 prognostiziert. Er hatte zuletzt zwar auch das iPhone SE (Affiliate-Link) korrekt für vergangenen Mittwoch vorausgesagt, aber das Jahr ist bekanntlich noch lang. Weiter steht laut Pu zumindest ein Gutteil des iPhone 12-Starts nicht in Frage. Drei Modelle mit 5,4 respektive 6,2 Zoll großem Display sollen im Herbst erscheinen.


* Bei den hier genutzten Produkt-Links handelt es sich um Affiliate-Links, die es uns ermöglichen, eine kleine Provision pro Transaktion zu erhalten, wenn ihr über die gekennzeichneten Links einkauft. Dadurch entstehen euch als Leser und Nutzer des Angebotes keine Nachteile, ihr zahlt keinen Cent mehr. Ihr unterstützt damit allerdings die redaktionelle Arbeit von WakeUp Media®. Vielen Dank!

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

6 Kommentare zu dem Artikel "Wegen Mini-LED-Display und Corona: Nächstes iPad Pro doch erst 2021?"

  1. Friedhelm 17. April 2020 um 06:15 Uhr ·
    Schade, vielleicht muss ich mir dann doch die jetzige Platzpatrone kaufen!
    iLike 0
    • Apple Interssierter 17. April 2020 um 07:49 Uhr ·
      Die jetzige Platzpatrone kaufe ich jetzt erst recht nicht. Lieber kaufe ich mir ein anderes technisches Gerät, Kamera , TV, e.t.c. Mein IPad tut es bis zum nächsten dann halt noch. Ich lasse mich nicht dazu verleiten, nur weil ich bis nächstes Jahr keines bekomme, das jetzige zu kaufen. Das kann auch Taktik sein um die jetzigen die keiner will an den Mann zu bringen. Es gibt außer Apple auch noch andere tatsächliche Erneuerungen. Die nehmen mein Geld auch. Genauso handhabe ich es auch mit dem neuen IPhone das ich haben will. Apple bringt mit Gewalt ein altes neues IPad und als bekannt wird das es kaum Erneuerungen hat und es wenige wollen verzögert man dank Corona das Upgrade solange raus bis die Ungeduldigen nicht mehr warten und doch noch als Übergang das jetzige IPad kaufen. Ich nicht. Apple weis natürlich das seine Jünger ungeduldig sind und alles wollen wo Apple drauf steht. Zu jedem Preis. Hoffentlich überstrapazieren sie ihre Jünger nicht. Es gab auch mal Nokia die immer hinterher hingen. Was war Nokia nochmal?
      iLike 2
      • Friedhelm 17. April 2020 um 08:16 Uhr ·
        Du hast Recht!
        iLike 2
  2. Apple Interssierter 17. April 2020 um 07:49 Uhr ·
    Die jetzige Platzpatrone kaufe ich jetzt erst recht nicht. Lieber kaufe ich mir ein anderes technisches Gerät, Kamera , TV, e.t.c. Mein IPad tut es bis zum nächsten dann halt noch. Ich lasse mich nicht dazu verleiten, nur weil ich bis nächstes Jahr keines bekomme, das jetzige zu kaufen. Das kann auch Taktik sein um die jetzigen die keiner will an den Mann zu bringen. Es gibt außer Apple auch noch andere tatsächliche Erneuerungen. Die nehmen mein Geld auch. Genauso handhabe ich es auch mit dem neuen IPhone das ich haben will. Apple bringt mit Gewalt ein altes neues IPad und als bekannt wird das es kaum Erneuerungen hat und es wenige wollen verzögert man dank Corona das Upgrade solange raus bis die Ungeduldigen nicht mehr warten und doch noch als Übergang das jetzige IPad kaufen. Ich nicht. Apple weis natürlich das seine Jünger ungeduldig sind und alles wollen wo Apple drauf steht. Zu jedem Preis. Hoffentlich überstrapazieren sie ihre Jünger nicht. Es gab auch mal Nokia die immer hinterher hingen. Was war Nokia nochmal?
    iLike 1
    • Friedhelm 17. April 2020 um 08:17 Uhr ·
      Hier auch!
      iLike 1
  3. Maurice 17. April 2020 um 07:59 Uhr ·
    Sehe ein ähnliches Szenario mit dem iPhone 12, warum mitten in einer Krise (ja, wir werden diese auch noch Ende dieses Jahres haben!) ein teures Handy rausbringen, wenn viele die Priorität auf andere Dinge legen? Vor allem im Kernmarkt USA stehen die Leute vor anderen Sorgen als dem Erwerb eines neuen iPhones 😉 Mark my words: „iPhone 12 & 12 Pro frühestens Frühling 2021.“ 😎
    iLike 2

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.