Home » Apple Watch » Trumps Erbe: Apple versucht, Strafzölle auf die Apple Watch niederzuschlagen

Trumps Erbe: Apple versucht, Strafzölle auf die Apple Watch niederzuschlagen

Donald Trump hat den internationalen Beziehungen schweren Schaden zugefügt: Dem Gedanken Eines entfesselten weltweiten Handels setzte er nationale Isolation entgegen, diese Impulse wirken fort, auch für Apple. Dort versucht man noch immer, die Schäden zu reparieren, die die Trump-Administration dem eigenen Geschäft zugefügt hat.

Handelskrieg, Strafzölle, Export- und Importsperren, diese Schlagwörter sind vielen noch ein Begriff. Sie wurden in der Regierungszeit des Ex-US-Präsidenten Donald Trump zum Dauerthema in den Nachrichtensendungen und auch bei uns und auch nach seiner Präsidentschaft ist die Problematik noch nicht entschärft.

Apple hat seit damals unter Strafzöllen zu leiden, die anfallen, wenn Apple-Produkte etwa in China gefertigt und dann zum Verkauf in die USA eingeführt werden. Das soll aufhören, verlangt Apple.

Die Apple Watch leidet unter Strafzöllen

Besonders betroffen von diesen Abgaben, die noch immer in Kraft sind, sei etwa die Apple Watch, wie das Unternehmen in einer Eingabe ausführt, dieses am Handgelenk zu tragende Gerät mit einer integrierten Zeitanzeige, wie Apple seine Smartwatch blumig beschreibt, sei eine komplexe Apparatur. Sie lasse sich aktuell nicht in den USA fertigen, ein Umstand, den Applechef Tim Cook immer wieder unterstrichen hatte, womit er in Washington damals auf wenig begeisterte Zuhörer stieß.

Auch sei es nur begrenzt möglich, die Apple Watch außerhalb Chinas zu fertigen, heißt es weiter. Das ist schon eher interessant: Apple versucht schon seit Jahren, die Fertigung verschiedener Produkte aus China in andere Märkte zu verlagern, um genau solchen Problemen entgegentreten zu können.

Vor diesem Hintergrund verlangt Apple eine Erneuerung von Ausnahmen auf bestimmte Einfuhrzölle. Ob man damit erfolgreich sein wird, steht allerdings dahin.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

2 Kommentare zu dem Artikel "Trumps Erbe: Apple versucht, Strafzölle auf die Apple Watch niederzuschlagen"

  1. Gast1 3. Dezember 2021 um 13:45 Uhr ·
    Oh, man bitte nie wieder diesen Bob.
    iLike 6
  2. Chef vom Dienst 5. Dezember 2021 um 08:57 Uhr ·
    Es wird doch in den USA genug Chinesen geben, die Arbeit suchen?! Warum sollte man in den USA nichts mehr anfertigen können? Apple will halt abcashen und hat andere Interessen als die Menschen ohne Jobs. Das sollte man bei all der Begeisterung für die Produkte nicht vergessen. Wenn die Menschen keine Arbeit mehr haben, werden sich die auf Dauer auch keine Produkte mehr leisten können. Das Problem kennt man aber schon ewig. Und ist der Neffe von Cook schon fertig mit dem Studium, damit der Onkel wie versprochen seine Abermillionen endlich mal an Bedürftige spenden kann?
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.