Studie: Viele Amerikaner streben zum Mac, Mac-Nutzer sind markentreu

MacBook Pro (2017) Touch Bar

Der Mac ist bei US-Bürgern eine beliebte Plattform. Wie eine jüngst veröffentlichte Studie zeigt, würden rund 20% aller zu ihrer Computernutzung Befragten gerne zum Mac wechseln. Wenig überraschend fällt diese Wechselwilligkeit bei Spitzenverdienern besonders hoch aus.

Viele Amerikaner können sich vorstellen ihren Windows-PC gegen einen Mac zu tauschen, das ergab eine aktuelle Erhebung der Marktforscher von Verto Analytics. Auf die Frage, ob sie sich vorstellen können bei ihrem nächsten Computerkauf innerhalb von sechs bis 24 Monaten einen Mac zu erstehen, antwortete fast ein Fünftel der Befragten mit „ja“.

Umsteiger auf Macintosh nach Einkommen | verto analytics

Umsteiger auf Macintosh nach Einkommen | verto analytics

21% der Laptop-Nutzer und 25% der befragten Desktop-Nutzer können sich einen Wechsel vorstellen. Besonders hoch ist demnach die Wechselwilligkeit bei Nutzern mit einem Jahreseinkommen von 150.000 Dollar oder mehr.

Mac-Nutzer bleiben ihrer Plattform treu

Erstaunlicherweise ist die Mittelschicht wenig motiviert einen Plattformwechsel vorzunehmen. Nutzer mit eher geringem Jahresgehalt zeigen dann wieder starkes Interesse am Mac. Viele dieser Befragten sind in den 20ern oder noch Teenager und hoffen auf einen Zuschuss ihrer Eltern. Apple sollte die Einsteiger-Modelle demnach nicht gänzlich aus dem Portfolio verschwinden lassen.

Mac-Nutzer sind hingegen weitgehend zufrieden mit ihrer Plattform. 98% planen innerhalb der nächsten zwei Jahre keinen Kauf eines Windows-Computers.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

15 Kommentare zu dem Artikel "Studie: Viele Amerikaner streben zum Mac, Mac-Nutzer sind markentreu"

  1. Dieter 30. Juni 2017 um 16:02 Uhr ·
    Ich könnte mir auch einen Wechsel von einem Windows-PC zu einem Mac vorstellen – wenn da nicht die doch relativ hohen Anschaffungakosten wären …
    iLike 0
    • Chris 30. Juni 2017 um 16:15 Uhr ·
      Naja, das ist alles relativ. 1. bekommst Du ein System was funktioniert, also alle verwendeten Komponenten, Hard- wie Software aufeinander abgestimmt und durchweg hochwertig, 2. das Betriebssystem bekommt jedes Jahr ein kostenloses Upgrade, 3. ist die Mac-Plattform um einiges sicherer und 4. wirst Du einen Mac wesentlich länger nutzen als einen Win-Rechner. Das sind nur einige Gründe weshalb die User auf Mac stehen und wenn man diese Aspekte mit einkalkuliert ist der Mac meines Erachtens relativ preiswert.
      iLike 1
      • Michel 30. Juni 2017 um 17:25 Uhr ·
        Na ja, wenn ich jetzt mal zurückdenke wie lange ich meine Windowsrechner genutzt habe… da kommen auch 6-8 Jahre raus. Gut ich hab da auch immer etwas mehr ausgegeben (Sony Vaios die zwischen 1.200 und 2.000 € lagen) Und die Geräte laufen heute noch. Okay, der Laptop aus 2003 halt mit maximal Win 7 und auch nicht mehr so rund, aber er läuft. Ich bin mal gespannt ob mein erstes MacBook so lange halten wird. Apple gibt den Geräten ja max. 5 Jahre bis sie als obsolet gekennzeichnet werden. sie laufen dann immer noch. Aber aufgrund der kompakten Bauweise kann man nicht mehr selbst eine Reparatur vornehmen, falls nach diesen 5 Jahren was sein sollt. Da ist das bei den Windows-Rechnern doch etwas einfacher. Vor allem tut es nicht so weh wenn man beim Reparaturversuch aus 500/600 € Elektroschrott verursacht als bei >1.500 €. Zum Rest geb ich dir aber grundsätzlich recht. Was ich aber auch noch erwähnen würde ist das perfekte Zusammenspiel der Geräte wenn man mehr als ein iPhone hat. Handoff, einfaches Streaming von jedem Gerät aufs Apple TV, Einbindung neuer Gerate in die bisherige Struktur usw.
        iLike 0
      • helios 30. Juni 2017 um 17:27 Uhr ·
        Also 1. mein Windows 10 PC funktioniert auch. 2.Windows bekommt auch ständig Updates und auch Upgrades wie das Creators Update letztens. 3. mit einem guten Antivirenprogramm, was man ohnehin haben sollte, ist Windows mindestens genauso sicher. Nutzer, die alles anklicken und aufmachen sind auf jeder Plattform ein Sicherheitsrisiko. 4. Man kann auch einen Windows Rechner lange nutzen, zumal dieser für das gleiche Geld wesentlich leistungsfähiger und somit länger nutzbar ist. Auch hier nur einige Gründe für einen Windows Rechner;) Soll natürlich nicht heissen, dass Macs generell schlecht sind
        iLike 2
      • inu 1. Juli 2017 um 00:03 Uhr ·
        Petya.a hat uns gerade weltweit gezeigt, wie (un-) sicher Windows ist.
        iLike 0
      • gast22 30. Juni 2017 um 18:02 Uhr ·
        @ helios Natürlich kann man Win-Rechner auch lange nutzen. Darum geht es aber doch gar nicht. Ich bin der Meinung, dass das Betriebssystem und die übrige Software den Ausschlag gibt. Für einen Normaluser muss man doch nur einmal Pages mit dem Ungetüm Word vergleichen. Funktionen ohne Ende, man klickt sich doof und dämlich und muss sich wirklich sehr gut auskennen, um einfachste Layout-Sachen hinzubekommen. Und das ist beim OS nicht anders. Ob damit nun Win leistungsfähiger ist??? Für mich muss das Wesentliche auch schnell erreichbar sein. Letztlich führte fast ausnahmslos Apple wichtige Technologien immer zuerst ein. Letztes Beispiel ist USB 3.1, aber auch Sprachassistenten gab es vor allen anderen oder die schnelle Vorschau, die systemweite Suche, das Dock usw. Warum soll ich also auf diese Technologien warten – manchmal viele Jahre, wenn ich sie gleich bekommen könnte? Kein Bock da drauf.
        iLike 0
    • Steffen 30. Juni 2017 um 16:25 Uhr ·
      Hallo Dieter, auf der Homepage gibt es auch den Punkt „Generalüberholter Mac“ und dort habe ich mir auch schon nen MacBook Pro gekauft, fast 50% gespart – mit diesem Gerät war ich sehr zufrieden und hatte 2 Jahre später durch Freiberufliche Projekte wieder soviel angespart, um mir nen vollausgestattetes Neugerät zu kaufen. Also schau dir mal diese Möglichkeit an und ließ die dazugehörigen Erklärungen, vielleicht bis du auch bald nen Maci
      iLike 0
  2. Mike 30. Juni 2017 um 16:58 Uhr ·
    Ich bin vergangene Weihnachten erstmals zum Mac gewechselt, ich bereue nichts! Der läuft und läuft und läuft :) alles ist fast selbsterklärend, einfach und vor allem schnell! Ich bin mehr als begeistert.
    iLike 0
  3. AppleJuenger 30. Juni 2017 um 17:30 Uhr ·
    Benutze derzeit Mac und Win parallel und beides gleich selten. Bei der nächsten Anschaffung ist es ne egales was es wird, weil bis auf meine gepflegte iTunes Mediathek (für die ich Leider einen Desktop/Laptop brauche) eigentlich so ziemlich alle meine digitalen Tätigkeiten durch iPhone und iPad ersetzt wurden.
    iLike 1
    • heyya 2. Juli 2017 um 13:40 Uhr ·
      Sehe ich genauso, ich benutze ein iMac und win 10 Notebook. Was soll ich sagen, win10 läuft sehr flüssig und schnell. Die meisten Argumente gegen Win10 sind längst überholt. Mein Notebook läuft auch so 8-10h ohne Probleme und je nach Nutzung. Gute Hardware gibts auch unter Win Rechnern. Man darf halt nicht zu geizig sein. Aber je nach Anwendungsgebiet komm man unter nicht Mac-Rechnern günstiger weg. Man bedenke Air Modelle haben grad mal eine HD-Ready Auflösung. Für die Preise von Air bekommt auch eine Win Rechner mit FHD Auflösung mit ähnlicher Akku-Laufzeit. Die meisten kennen sich halt nicht aus und wundern sich, wenn die Geräte nicht rundlaufen. Aber man findet auch für 400-600€ gute Geräte Akku hält dann eher so 6h. Die Preisklasse ist Ausschlaggebend. Es muss ja kein Win sein, es gibt auch noch Linux. Wie gesagt je nach Anwendungsgebieten… Win10 ist aber lange nicht so schlecht wie es von älteren Win Versionen gesagt werden kann. Ich finde es sogar Tick besser als den Mac.
      iLike 1
  4. Christian B 30. Juni 2017 um 20:15 Uhr ·
    Ich bin 2012 auch auf ein MacBook Pro umgestiegen und bereue es bis heute nicht Probleme hatte ich auch noch überhaupt gar keine weeder in der Hardware oder Software.
    iLike 0
  5. Azrat 1. Juli 2017 um 09:51 Uhr ·
    Das lustige ist, wenn ich meinen Verwandten am Mac helfen soll, weil dies und das nicht funktioniert oder zickt, such ich am Mac OS immer ewig, bis ich so kleine und doch wichtige Einstellungsmöglichkeiten gefunden habe. Hier und da ist es zwar intuitiv aber nicht auf technischer Administrationsebene. Im Grunde hat win10 stark aufgeholt. Egal welches OS, man muss es erstmal lernen zu beherrschen, und beim Windows OS gibt es mehr abbiegemöglichkeiten um sich zu verlaufen – darum wird wohl Mac OS als das intuitivere in der Allgemeinheit betrachtet. Ich bin aber mit meinem Windows Rechner sehr zufrieden! ;)
    iLike 1
    • heyya 2. Juli 2017 um 13:50 Uhr ·
      Naja, auf Win10 hast du halt meher Freiheiten, während man auf Mac stark eingeschränkt ist. Wenn man nur FB, Youtube und Office nutzt, ist ein Mac alltagstauglicher, da nicht kenner damit wohl schneller anfreunden können. Aber win10 ist auch nicht mehr so kompliziert, da kann man auch relativ schnell einsteigen. Früher war Windows echt nervig. Aber heute läuft es echt super, Microsoft hat mit Win10 wirklich aufgeholt. Letzendlich ist es auch egal welches OS, es kommt auf den Menschen an. Aber zu sagen osx läuft und windows nicht, ist heute einfach nur noch falsch.
      iLike 1
      • iZen 3. Juli 2017 um 18:04 Uhr ·
        Erlebe ich anders! Sorry!
        iLike 0
  6. iZen 3. Juli 2017 um 18:03 Uhr ·
    Warum auch nicht? Grad erst bei Windows 10 erlebt. Um 13 Uhr Laptop eingeschaltet und gegen 23 Uhr war Windows 10 erst mit allen updates durch 😅😅 einfach nur lächerlich! Ich bleib bei Mac!
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.