Home » Gerüchte » Podcasts+: Apple soll an kostenpflichtigem Exklusivangebot arbeiten

Podcasts+: Apple soll an kostenpflichtigem Exklusivangebot arbeiten

Apple arbeitet angeblich an einem kostenpflichtigen Angebot für Podcasts: Es würde vermutlich auf die unter iOS bereits gut etablierte Podcasts-App von Apple aufsetzen. In der Vergangenheit hat Apple bereits erste Gespräche mit potenziellen Lieferanten von Original-Inhalten geführt und auch schon entsprechende Personalentscheidungen gefällt.

Apple soll an einem neuen Service für sein wachsendes Angebot originaler Inhalte arbeiten. Geplant sein soll ein kostenpflichtiges Angebot mit Original-Podcasts, diese wären dann exklusiv bei Apple verfügbar, das https://www.theinformation.com/articles/apple-plans-podcasting-subscription-service-in-threat-to-spotifyberichtete zuletzt The Information unter Berufung auf gut informierte Kreise.

Mit weiteren Details geizte diese Einschätzung allerdings, doch sie passt ins Bild: In den letzten Monaten hatte es immer wieder Spekulationen über Original-Podcasts bei Apple gegeben, Apfelpage.de berichtete. Dem Vernehmen nach plant Apple unter anderem, mit den neuen Shows die Inhalte von Apple TV+ noch populärer zu machen. Über den neuen Medienkanal würden dann etwa Bonus-Inhalte wie Interviews und Werkstattberichte aus dem Umfeld der erfolgreichsten Apple TV+-Serien ausgespielt werden. Apple hat im vergangenen Herbst bereits Jake Shapiro angeheuert, der erfahrene Produzent von Radioshows soll unter anderem in erste Gespräche mit potenziellen Partnern einbezogen werden.

Podcasts+ als Baustein in Apples Services-Architektur

Noch ist völlig unklar, wann und auf welche Weise ein bezahltes Podcast-Angebot von Apple starten könnte, klar ist aber, dass Apple daran interessiert ist, in einem zunehmend umkämpften und potenziell ertragreichen Markt selbst ein Wörtchen mitzureden. Spotify und zuletzt auch Amazon Music etablieren eigene erfolgreiche Formate und binden so neue Hörer an sich, Apple hat mit der unter iOS noch immer führenden eigenen Podcasts-App eigentlich die besten Voraussetzungen, auch mit Original-Content zu punkten, man erweist sich aber auch hier wieder als etwas langsam. Dass Podcasts+ indes für Apple eine interessante Perspektive darstellt, im Services-Segment weitere Stammkunden zu gewinnen, skizzierten zuletzt auch die Analysten von Loup Ventues, wie wir in einer weiteren Meldung berichtet hatten. Neben Podcasts+ brachte man dort auch Premium-Dienste für Anlageberatung, Gesundheitstipps oder Premium-E-Mail-Dienste ins Gespräch.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

3 Kommentare zu dem Artikel "Podcasts+: Apple soll an kostenpflichtigem Exklusivangebot arbeiten"

  1. Maurice 18. Januar 2021 um 21:17 Uhr ·
    Dann können wir mal davon ausgehen, dass einige der besten Podcasts von Apple eingekauft und uns dann als „amazing“ verkauft werden. Mir graut es schon allein beim Gedanken daran 🤮
    iLike 4
  2. Apfelplauscher 18. Januar 2021 um 21:23 Uhr ·
    Bitte nicht 🤯!
    iLike 2
  3. Domyou 18. Januar 2021 um 22:45 Uhr ·
    Bitte ja und dann bei Apple One inklusive
    iLike 1

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.