Neue Trump-Zölle: Apple könnte Mehrkosten aus eigener Tasche zahlen

Dollar Symbolbild

iPhones werden durch die neuen Strafzölle möglicherweise doch nicht teurer. Apple könnte die Mehrkosten, die Trumps neuer Zollschlag gegen China verursacht, zumindest vorerst auffangen, bis sich andere Möglichkeiten ergeben.

Der Handelskonflikt zwischen China und den USA kocht weiter und beeinträchtigt nach wie vor das globale Wirtschaftswachstum. In seinem Kielwasser entzünden sich inzwischen bereits weitere, noch regional begrenzte Handelskonflikte und künden von einem möglichen permanenten einschnitt in die Natur des freien Handels. Vor diesem Hintergrund berichteten wir unlängst über die ersten Strafzölle aus Washington, die auch alle Hauptprodukte von Apple treffen könnten: Dabei handelt es sich um ein Paket von Zöllen in Höhe von 10%, die auf Einfuhren mit einem Warenwert von rund 300 Milliarden Dollar verhängt werden sollen. Beginnend im September, würde dieser neue Korb an Einfuhrzöllen auch alle Hauptprodukte von Apple vom iPhone bis zum Mac treffen. Diese werden durch diese Maßnahmen für den amerikanischen Endkunden aber womöglich dennoch nicht teurer.

Apple könnte Mehrkosten während China-Rückzug kompensieren

Wie heute der bekannte Analyst Ming-Chi Kuo von TF International Securities in einer Notiz vermutete, wird Apple keine höheren Preise für Endkunden aufrufen, sondern die durch die neuen Zölle entstehenden Kosten selbst traten. Dies wird das Unternehmen womöglich so lange tun, bis man den amerikanischen Markt vollständig mit Geräten bedienen kann, die nicht aus chinesischer Fertigung stammen. Das könnte beim iPhone gegen Ende kommenden Jahres gelingen, beim iPad stellt dies noch ein geringeres Problem dar, da der Marktanteil in den USA hier geringer und das Potenzial für Automatisierung bei der Fertigung noch weniger ausgeschöpft ist. Der Mac-Absatz kann nicht vor 2021 komplett aus nicht-chinesischen Fabriken bezogen werden, bei der Apple Watch und den AirPods müssen die Fertigungsprozesse außerhalb Chinas ebenfalls erst noch aufgenommen werden. In verschiedenen früheren Meldungen haben wir über Maßnahmen Apples und seiner Zulieferer berichtet, verstärkt außerhalb von China zu fertigen.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

2 Kommentare zu dem Artikel "Neue Trump-Zölle: Apple könnte Mehrkosten aus eigener Tasche zahlen"

  1. Martin4s 5. August 2019 um 17:06 Uhr · Antworten
    Haha, ja genau😂
    iLike 1
  2. Gast 5. August 2019 um 17:39 Uhr · Antworten
    Apple könnte Mehrkosten ….. oder mit Trump nach Florida fahren und ihn zum spielen bei den Krokos aussezen.
    iLike 2