iPad Pro vorgestellt: Face ID, kein Home-Button, USB-C

iPad Pro 2018

Wie erwartet, hat Apple heute neben einem neuen MacBook Air mit Retina-Display und einem – ja tatsächlich – einem Mac Mini 2018 das neue iPad Pro vorgestellt. Es verfügt über keinen Home-Button mehr, dafür hat Apple ihm Face ID spendiert. Doch es gibt noch mehr neues.

Das iPad Pro 2018 kommt mit einem Edge-to-Edge-Display – Apple nennt das zumindest so – das Apple Liquid-Retina nennt – wie beim gerade gestarteten iPhone XR.

Die Dicke liegt bei ziemlich schlanken 5,9 mm.

Natürlich hat das neue iPad Pro Face ID. Wie vermutet, hat Apple sie Kamera in den schmaleren Rand gepackt.

Face ID kann im Quer- und Hochformat genutzt werden.

iPad Pro 2018

iPad Pro 2018

Auch das war bereits erwartet worden: Das neue iPad Pro hat keinen Home-Button mehr.

Die bekannten Gesten öffnen das Kontrollzentrum und die Mitteilungszentrale.

Das Display ist je nach Variante elf respektive 12,9 Zoll groß.

A12X-Prozessor ist ein Monster

Dass die A12 Bionic-CPU ein recht beeindruckender Prozessor ist, ist bekannt. Un wie bereits erwartet und wie oft bei den iPads, hat Apple seinem Tablet eine X-Version seines A-Serie-CPU spendiert.

Der A12X-CPU verfügt über acht Kerne, das ist viel für Apple. Diese enthalten insgesamt zehn Milliarden Transistoren.

Vier von ihnen sind auf Performance, vier auf Effizienz optimiert.

Die SingleCore-Performance hat Apple um 35% im Vergleich zum Vorgänger gesteigert.

Die MultiCore-Performance stieg gar um 90%.

Die GPU hat nun sieben Kerne.

Apple weist darauf hin, dass das iPad Pro 2018 rund 92% schneller ist als alle Desktop-Computer, die im letzten Jahr verkauft wurden und die Grafikleistung der Xbox OneS besitzt.

Die Geschwindigkeit im Vergleich zum ersten iPad stieg um den Faktor 1.000.

Der SSD-Speicher ist ebenfalls größer geworden. Apple erlaubt nun bis zu ein TB Speicher.

Neuer Apple Pencil haftet magnetisch

Auch beim Apple Pencil gibt es Neuigkeiten.

Auch hier wurden wir bereits im Vorfeld recht zutreffend gebrieft. Der neue Apple Pencil haftet magnetisch am iPad Pro.

Apple Pencil 2

Apple Pencil 2

Hängt der Pencil am Gerät, wird er auch gleichzeitig drahtlos geladen, was in der Praxis bedeuten dürfte, dass der Stift nie leer ist.

Zum neuen Apple Pencil hat Apple auch eine neu entwickelte, ebenfalls magnetisch haftende Smart Keyboard-Tastatur vorgestellt.

Online geht das neue iPad Pro via Wifi und – wie das iPhone Xs – via Gigabit-LTE.

Und noch eine Vermutung bestätigt sich: Das neue iPad Pro wird mit einem USB-C-Anschluss ausgeliefert.

 Damit kann das iPad Pro in Zukunft auch das iPhone laden.

 

Preise und Verfügbarkeit

Die Preise beginnen bei 799 Dollar (879 Euro) für die Elf-Zoll-Version, für die günstigste 12,9-Zoll-Version beginnt bei 999 Dollar (1.099 Euro).

Diese Varianten haben 64 GB Speicher.

Die größte Speicherkonfiguration ist bekanntlich ein TB.

Bestellt werden kann das neue iPad Pro ab heute.

Alle Europreise der heute vorgestellten Produkte haben wir hier für euch zusammengestellt.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

21 Kommentare zu dem Artikel "iPad Pro vorgestellt: Face ID, kein Home-Button, USB-C"

  1. Stein 30. Oktober 2018 um 16:11 Uhr ·
    Zwei Wörter: Beast – Monster!!
    iLike 16
  2. cityvirus 30. Oktober 2018 um 16:18 Uhr ·
    Und ab wann und wie teuer???
    iLike 2
    • MHT 30. Oktober 2018 um 16:23 Uhr ·
      Vorbestellungen ab heute, lieferbar ab 7.11.
      iLike 2
  3. Liam 30. Oktober 2018 um 16:22 Uhr ·
    Endlich USB-C!
    iLike 6
  4. Devil97 30. Oktober 2018 um 16:28 Uhr ·
    Wow! 2099,- für das größte iPad Pro
    iLike 6
    • MarusoHD 31. Oktober 2018 um 08:33 Uhr ·
      Du hast es mal wieder nicht behriffen (du komischer hater) bei uns kostet ein iPad mit auch aussreichend speicher (aus Wrfahrung) : iPad Pro 12.9″ 1139Fr. Schweiz 🇨🇭, wenn man bedenkt das bis auf die Kamera Technik vom teiren iPhone Xs darin ist und noch heftigere Grafikkarte 📣 Prozessor dann ist es ein Hammer angebot und ich werde entweder das Kleine oder das Grosse mir sicher holen und mein altes 10.5 Zoll iPad welches jetzt schon fantastisch ist verkaufen oder verschenken!😉
      iLike 0
      • MarusoHD 31. Oktober 2018 um 08:36 Uhr ·
        Du hast es nicht so begriffen bei uns kostet ein iPad mit auch aussreichend speicher (aus Erfahrung) : iPad Pro 12.9″ 1139Fr. Schweiz 🇨🇭, wenn man bedenkt das bis auf die Kamera Technik vom teuren iPhone Xs darin ist und noch heftigere Grafikkarte 📣 Prozessor extra 4K Videoausgang, dann ist es ein Hammer angebot (im vergleich zu anderen Tablet PC’sund ich werde entweder das Kleine oder das Grosse mir sicher holen und mein altes 10.5 Zoll iPad welches jetzt schon fantastisch ist verkaufen oder verschenken!😉
        iLike 0
  5. fipiblitz 30. Oktober 2018 um 16:29 Uhr ·
    Heftige Preise! 11“ 256GB 1050 + 140 PEN +200 Keyboard = MacbookAir
    iLike 5
  6. Blub 30. Oktober 2018 um 16:43 Uhr ·
    Wer soll das bezahlen, wer hat so viel Geld, wer hat so viel Pinke Pinke wer hat soooo viel Geld…ein alter Song…der viel mir irgendwie dazu ein. Ich komme mir langsam vor wie ein Sozialfall wenn ich mir die Preise anschaue. Bevor es mir jemand empfiehlt, ich kaufe definitiv nicht!
    iLike 12
  7. Koschi 30. Oktober 2018 um 16:46 Uhr ·
    Scheiss auf die ganzen neuen Geräte was ist mit Apple Pay
    iLike 14
  8. hnk 30. Oktober 2018 um 16:53 Uhr ·
    Und wieder diese widerlich herausstehende Kamera…
    iLike 6
  9. Malleralle 30. Oktober 2018 um 18:02 Uhr ·
    Schade, wieder kein iPad Mini. Finde es für meine Arbeit auf der Baustelle äußerst praktisch, wäre gut gewesen den Pencil für meine Bauzeichnungen zu verwenden. Selbst 9,7“ empfinde ich vor Ort zu groß. Begann mal mit iPad Air – war auf Dauer zu groß. Vielleicht werde ich noch von Apple überrascht. Allerdings klingt die Leistung der neuen Geräte echt brutal, Preise sind fett, allerdings sind die Geräte auch nur sehr schwer kaputtbar, auch die Akkuleistung ist lange Zeit hervorragend. Alles gut :-)
    iLike 4
    • MarusoHD 31. Oktober 2018 um 08:44 Uhr ·
      der Pencil funktioniert auch nur mit den Pros
      iLike 0
  10. 7Gold7 30. Oktober 2018 um 19:24 Uhr ·
    Kein Klinkenanschluss mehr und kein externer Speicher kann über USB-C angeschlossen werden. Und übrigens: USB C im iPad ist nicht Thunderbolt 3, es ist USB 3.1 gen 2. Quelle The Verge
    iLike 1
    • MarusoHD 31. Oktober 2018 um 08:39 Uhr ·
      Ja für Thunderbolt 3 solltest benötigt man auch einen Mac. Aber ist schon krass der Klinken ist auch weg.
      iLike 0
  11. Eric 30. Oktober 2018 um 22:28 Uhr ·
    „… , dass das iPad Pro 2018 rund 92% schneller ist als alle Desktop-Computer, …“ Sollte es nicht eher heißen: „… , dass das iPad Pro 2018 schneller ist als rund 92% der Desktop-Computer, …“ Viele Grüße, Eric
    iLike 6
  12. MarusoHD 31. Oktober 2018 um 08:41 Uhr ·
    Ich errinere mich noch als der Erste kleineste dünne MacBook mit USB-C rausgekommen ist und man nur gehört hat: Wiso jetzt noch ein anderer Anschluss, bleibt doch beim herkömmlichen, jetzt noch mehr Adapter😅 langsam werden es aber schon weniger, wenn jeder UsB-C macht
    iLike 0
  13. Schmitty 31. Oktober 2018 um 15:03 Uhr ·
    Abgesehen von den breiteren seitlichen Rändern, gegenüber dem 10,5 Zoll Gen2, finde ich es ein gelungenes Gerät. Aus meiner Sicht hat Apple dieses Jahr zwei Geräte genau richtig erneuert, die AW4 und das neue iPad Pro 11“. Apple kann also doch Innovation!!! Auch wenn einige dem Gründer hinter her 😢😉
    iLike 0
    • Schmitty 31. Oktober 2018 um 15:05 Uhr ·
      Und endlich FaceID im Querformat! Wurde auch langsam Zeit
      iLike 0
  14. ericduxdepp 1. November 2018 um 08:41 Uhr ·
    Mein, denn dann würde es bedeuten, dass das iPad 92% schneller ist als die PC‘s. Es geht aber darum, dass das iPad schneller ist als 92% der verkauften PC‘s. Kapierst du das?
    iLike 0
    • Eric 3. November 2018 um 15:15 Uhr ·
      Und um mir deinen Standpunkt darzulegen, musst du mich beleidigen? Wenn ich mir deinen Nickname so anschaue… Ich bin immer noch der Meinung, dass der Satz falsch aus dem englischen übersetzt wurde. Es heißt: „faster than 92 percent of portable PCs on the market today“.
      iLike 2

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.