iOS 12: Nutzer können Telefon-Spam melden

iOS 12 erlaubt es Nutzern nun auch unerwünschte Anrufe und SMS-Nachrichten zu melden, etwa von unseriösen Callcentern, die Gewinnspiele oder Verträge anbieten wollen.Mit iMessages geht dies schon länger. Die Anti-Spam-Funktion benötigt aber eine Dritt-App.

Apple hat in iOS 12 seinen Ansatz, unerwünschte iMessage-Nachrichten zu melden erweitert. Können Nutzer schon lange Spam- und Werbe-iMessages an Apple melden, ist dies künftig auch mit SMS und Telefonanrufen möglich.

Anrufe und Mitteilungen  können jeweils aus der Telefon- und Nachrichten-App heraus gemeldet werden, allerdings braucht es hierfür eine dritte App.

Daten gehen nicht an Apple

Apple möchte die Sammlung und Bearbeitung der Meldungen nicht selbst übernehmen, teils vielleicht aus Gründen des Datenschutzes, mit Sicherheit aber auch aus logistischen Erwägungen heraus.

Viel mehr erfolgt die Erhebung der Spam-Benachrichtigungen durch dritte Dienstleister. Hierfür hat Apple eine API für Entwickler in iOS 12 eingerichtet.

In Deutschland koordiniert die Bundesnetzagentur die Bekämpfung unzulässiger Telefonwerbung. Die Regulierungsbehörde hatte im letzten Jahr rekordverdächtig viele Rufnummern aufgrund verbotener Anrufpraktiken blockiert und teils empfindlichhohe Geldstrafen im sechsstelligen Bereich verhängt.

Diese einzutreiben fällt der Behörde aber oft schwer, da sich viele Akteure solcher Aktivitäten von Ländern aktiv sind, in denen deutsche Forderungen nicht ohne weiteres durchgesetzt werden können.

Keine Anti-Spam-App der Bundesnetzagentur geplant

Die Bundesnetzagentur wird zunächst keine eigene App anbieten, die auf die Anti-Spam-Schnittstelle in iOS 12 zugreift, das teilte uns eine Behördensprecherin auf Nachfrage mit.
Derzeit können Verbraucher Spam-Anrufe über Onlineformulare bei der Bundesnetzagentur melden, die gut angenommen würden, hieß es weiter.
Ob sich diese Position später ändert, bleibt abzuwarten.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

8 Kommentare zu dem Artikel "iOS 12: Nutzer können Telefon-Spam melden"

  1. Ich Bin 11. Juni 2018 um 14:48 Uhr · Antworten
    Es wäre mal sinnvoll eine lokale Blacklist im IOS zu integrieren, die es nicht erst erforderlich macht eine Nummer/Email erst im Telefonbuch abspeichern zu müssen. Man kann nur Kontakte blockieren und keine unbekannten Nummern/Emails etc
    iLike 0
    • iFutz 11. Juni 2018 um 14:57 Uhr · Antworten
      Also ich kann reine Nummern blockieren, ohne diese erst als Kontakt abspeichern zu müssen. Vielleicht versteh ich aber auch nicht was du meinst.
      iLike 10
    • davezero78 11. Juni 2018 um 16:44 Uhr · Antworten
      Man kann bereits reine Nummern blockieren. Einfach in der Anrufliste auf das Ausrufezeichen klicken und dann ganz ganz runter scrollen…da steht dann Anrufer blockieren. 😉
      iLike 1
      • Jim 11. Juni 2018 um 19:13 Uhr ·
        War mir auch neu. Aber in den Einstellungen der Telefon-App geht das leider nicht, so könnte man im Vorfeld schon Nummern sperren, ohne Kontakte anzulegen, idealerweise wären auch Rufnummernblöcke. Wie macht man das denn rückgängig, wenn man so wie du beschrieben womöglich fälschlicherweise eine Nummer gesperrt hat (habe es deshalb noch nicht getestet)?
        iLike 0
      • Heinz 12. Juni 2018 um 08:36 Uhr ·
        Einstellungen – Telefon – Anrufe blockieren u. identifizieren
        iLike 0
    • Ich Bin 11. Juni 2018 um 18:13 Uhr · Antworten
      Danke war mir neu!!
      iLike 1
  2. Catweazle 11. Juni 2018 um 17:01 Uhr · Antworten
    Es sind wohl anonyme Anrufe gemeint. Die kann man logischerweise nicht blockieren. Wie auch? Eine Nummer, die dein Gerät nicht kennt, kann es auch nicht sperren.
    iLike 0
    • Bjørn 12. Juni 2018 um 10:15 Uhr · Antworten
      Grundsätzlich sollte dies kein Problem darstellen. Unter Android ist dies, wenn auch nur mit root-Zugriff, über eine entsprechende App problemlos möglich.
      iLike 0