iFixit zum neuen iPad Pro: Der LiDAR-Scanner ist das einzige Highlight

iPad Pro Triple Linse Thumb

Das einzige Highlight des iPad Pro 2020 ist der LiDAR-Scanner, das zeigt ein neuer Blick ins Innenleben von iFixit. Davon abgesehen hat sich in der Neuauflage des Tablets wenig geändert und das gilt auch für seine Reparaturfreundlichkeit.

Das iPad Pro 2020 bringt als echte Neuerung den LiDAR-Scanner in der 3D-Kamera, dieser kann die präzise Distanz zu Objekten in bis zu fünf Metern Entfernung messen. Der Reparaturspezialist iFixit schenkt diesem Detail in seinem Video-Teardown erwartungsgemäß auch besondere Aufmerksamkeit. Es ist ein interessantes Stück Technologie, das geht aus dem Einblick hervor, der LiDAR-Scanner nutzt allerdings weniger Projektionspunkte als die TrueDepth-Frontkameras im iPhone und iPad Pro, mit denen die 3D-Gesichtserkennung Face ID realisiert wird.

Die Frontkamera im iPad Pro 2020 hat sich indes im Vergleich zum Vorgänger nicht geändert.

Das iPad Pro 2020 lässt sich nur schwer reparieren

Verändert hat sich auch nicht viel in Hinblick auf die Reparierbarkeit des iPad Pro. Nach wie vor wird hier eine Menge Klebstoff eingesetzt, um die verschiedenen Komponenten an Ort und Stelle zu halten. Das führt dazu, dass das iPad Pro unverändert nur drei von möglichen zehn Punkten auf der Reparierbarkeitsskala erhält. Lediglich der USB-C-Port lässt sich vergleichsweise einfach austauschen. In einer früheren Meldung griffen wir Einblicke von anderer Stelle auf, wonach Apple den A12Z-Prozessor im Vergleich zum Vorgänger kaum verändert habe. iFixit deutet ebenfalls einen weitgehend unveränderten Prozessor an, erwähnt aber auch ein verbessertes Temperaturmanagement, dies könnte der Grund sein, warum der achte GPU-Kern, den der A12X im alten iPad Pro besitzt, noch nicht aktiviert war. Wie bereits bekannt wurde, bestätigt auch iFixit nocheinmal die Existenz von sechs GB RAM in allen Modellen, ein Fortschritt, war dies zuvor nur in der Ein-TB-Ausstattungsvariante der Fall.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

9 Kommentare zu dem Artikel "iFixit zum neuen iPad Pro: Der LiDAR-Scanner ist das einzige Highlight"

  1. Devil97 30. März 2020 um 12:33 Uhr ·
    Es ist ja so, man kauft ja im Normalfall nicht jedes Jahr ein neues iPad. Und auch Apple kann ja die Welt nicht jedes Jahr neu erfinden! Aber für den bei dem es an steht mal wieder ein iPad zu kaufen wird sich über die angesammelten Neuerung bestimmt trotzdem freuen. Deswegen finde ich diese eher negativ anmutenden Überschriften immer ein bisschen übertrieben
    iLike 15
  2. Yatti 30. März 2020 um 12:53 Uhr ·
    Ja das war auch der Grund warum es zurück an Apple gegangen ist. Den Scanner brauch ich nicht, Prozessor ist zwar rasend schnell, aber trotzdem schon 2 Jahre auf dem Markt. Es gibt von Apple einen neueren und ich wette, dass in einem halben Jahr ein neues Model rauskommt. Ich könnte mir ein A14 oder A14X vorstellen, besseres Display und mehr Akkulaufzeit.
    iLike 0
    • Friedhelm 30. März 2020 um 14:06 Uhr ·
      Servus, darf ich die Frage stellen, warum du es dann überhaupt bestellt hast?
      iLike 3
      • Yatti 30. März 2020 um 14:16 Uhr ·
        Ja klar, ich hätte es mir nicht selbst bestellt, es wurde für mich bestellt als Geschenk. Da ich aber für den Preis keine alte Technik haben möchte, jedenfalls keine die 1,5 Jahre alt ist, habe ich gebeten es doch zurückschicken. Ferner habe ich auch ein bisschen mit iPadOS 13.4 gespielt und naja, ich dachte ich könnte glücklich werden, wenn ich ein Tablet und ein Laptop im einem Produkt habe, aber es ist und bleibt nur ein Tablet…hat nichts mit einem Produktiven Gerät zu tun…jedenfalls bis jetzt. Ich hoffe einfach auf iPadOS 14 und das im Hubs wirklich ein iPad mit MiniLED, 5G und einem aktuellen Chip kommt.
        iLike 2
    • werni70 30. März 2020 um 18:02 Uhr ·
      Ich auch, ich hatte es bestellt, aber als dann die Infos eintrudelten bin ich vom Kauf zurückgetreten. Habe nun mein Air2 seit 6 Jahren, wart ich halt noch ein Jahr…
      iLike 1
  3. Flo 30. März 2020 um 15:53 Uhr ·
    Sinnvolle Innovationen sind für Produkte einfach endlich. Ob Waschmaschine, Thermomix, MacBook oder iPad irgendwann sind die Verbesserungen so minimal, dass auf eine Neuanschaffung nicht mit jedem neuen Release sinnvoll ist.
    iLike 1
  4. Gast 30. März 2020 um 20:46 Uhr ·
    Wie sieht den diese These aus ….. TSMC konnte wegen Corona noch keinen A14 bereitstelle der A13x geht nicht wegen massiver Änderungen an der Platine ergo nimmt man den A12 der sich bewährt hat. Dazu kommt das sich bei TSMC auch die Produktion für das neue iPhone12 bereits in vollem Gange befindet. Der A12 lag bestimmt auch noch in großen Stückzahlen im Regal rum , hier allerdings von altem Material zu sprechen ist Blödsinn . Andere Hersteller von Pads wären froh nur annähernd an den den ARM A12x(z) zu kommen. Das Teil ist nämlich sau schnell.
    iLike 1
  5. Gast 30. März 2020 um 20:53 Uhr ·
    Yatti….. das iPad mit A14x , MicroLED ( hoffe es kommt ) , 5G , größerem Akku wegen 5G nötig wird aber nicht für 1100€ gehen , ich denke da an 1500€.
    iLike 0
    • Hoffi96 31. März 2020 um 09:22 Uhr ·
      Ich glaube auch, dass das teurer wird. Zumindestens für dieses Jahr. Denke wegen dem Display wird der Name iPad Pro XDR lauten. Laut Gerüchten wird es dann auch erstmal nur das 12,9 betreffen.
      iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.