Home » iPad » iFixit erklärt: Darum ist “Jelly-Scrolling” am iPad Mini 6 so auffällig

iFixit erklärt: Darum ist “Jelly-Scrolling” am iPad Mini 6 so auffällig

iPad Mini 6 - Apple

Das sogenannte “Jelly-Scrolling” am iPad Mini 6 beschäftigte zuletzt die Besitzer der neuen Tablets. Auch iFixit hat sich mit der Frage beschäftigt, wieso dieser Effekt bei diesem Modell so deutlich zu bemerken ist. Dabei geht man auch auf Apples Erklärung für das “Jelly-Scrolling” ein.

Apples neues iPad Mini 6 fällt durch einen interessanten Effekt auf, den die Besitzer des neuen Tablets in den letzten Tagen vermehrt diskutiert haben. Beim sogenannten “Jelly-Scrolling” lahmt ein Teil des Bildschirms beim Scrollen, Apfelpage.de berichtete. Apple hat sich zuletzt ebenfalls zu diesem Thema geäußert, wie wir in einer weiteren Meldung heute Morgen berichtet hatten. In einer via Medien verbreiteten Erklärung führte das Unternehmen aus, “Jelly-Scrolling” am iPad Mini 6 sei nicht ungewöhnlich und gehe auf die grundlegende Eigenschaft jedes LCD-Displays zurück. Das ist nicht falsch, aber es ist auch nicht die ganze Wahrheit, darauf macht nun der Reparaturspezialist iFixit aufmerksam.

Dort hat man natürlich auch das neue iPad Mini 6 den üblichen Teardowns unterzogen und sich in diesem Zusammenhang auch zum “Jelly-Scrolling” geäußert und das ganze mit einer interessanten vergleichenden Zeitlupe unterlegt.

iFixit: “Jelly-Scrolling” auf dem iPad Mini 6 besonders schlimm

Zwar ist “Jelly-Scrolling” auf LCD-Displays grundsätzlich anzutreffen, wie Apple richtig anmerkt, es wird jedoch auf dem iPad Mini 6 noch dadurch verstärkt, dass der Displaycontroller im Hochformat auf der linken Seite untergebracht ist, hierdurch entsteht die Asymmetrie, die von den Nutzern beobachtet wird. Das aktuelle iPad Air weist diesen Effekt deutlich weniger ausgeprägt auf.

Zudem ist es denkbar, dass Apple für das iPad Mini 6 ein billigeres Display verbaut hat, merkt iFixit an, was allerdings ein frecher Schritt wäre, blickt man auf den Preis des Geräts.

Das iPad Mini 6 ist zudem sehr schlecht zu reparieren. Es erhält nur drei von möglichen zehn Punkten auf der Skala der Reparierbarkeit von iFixit. Die Batterie ist weiterhin fest verklebt, auch wenn es Überlegungen gegeben haben soll, sie leichter austauschbar zu machen. Immerhin, der USB-C-Anschluss ist modular angelegt und sollte sich im Fehlerfall vergleichsweise leicht tauschen lassen.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

Kommentarfunktion ist leider ausgeschaltet.