HomePod im Abseits: Google und Amazon liefern sich Wettrennen bei Smart Speakern

HomePod

Macht Google Amazon die Vorherrschaft bei Smart Speakern streitig? Eine neue Erhebung sieht den Google Home erstmals vor Amazons Echo. Schlechte Nachrichten gibt es außerdem für den HomePod: Dieser taucht hier nur unter „Others“ auf.

Apple wird es schwer haben im Smart Speaker-Markt, das bestätigt auch ein aktueller Blick auf die Absatzentwicklung der Analysten von Canalys.

Sie beobachteten zudem eine interessante Entwicklung an der Spitze. Google Home konnte sich im ersten Quartal zum meist verkauften Smart Speaker aufschwingen.

3,2 Millionen Einheiten konnte Google an den Verbraucher bringen, das entspricht einem Marktanteil von 36,2%. Google Home hat somit einen riesigen Sprung nach vorn vollbracht.

Die Analysten zweifeln jedoch daran, dass es Google langfristig gelingen kann, diese Spitzenposition zu halten. Dazu sei das Ökosystem des Amazon Echo mit seinen zahlreichen Skills und kompatibler Hardware zu weit entwickelt.

In Q1 2018 wurden 2,5 Millionen Echos verkauft, ein Marktanteil von 27,7%. Amazon setzte zwar deutlich mehr Geräte ab als im Vorjahreszeitraum, doch der Markt wird erwachsen und so bleibt weniger vom Kuchen.

HomePod noch bedeutungslos

Inzwischen sind Smart Speaker auch in China und Südkorea beliebte Einrichtungsgegenstände geworden. So wurde der Tmall Genie von Alibaba gut eine Million mal verkauft. In China und Teilen Asiens ist Alibaba das, was für uns Amazon ist, das schließt einen eigenen Bezahldienst und hoch integrierte Lieferlogistik mit ein.

Smart Speaker-Absatzentwicklung Q1 2017 bis Q1 2018 - Infografik - Canalys

Smart Speaker-Absatzentwicklung Q1 2017 bis Q1 2018 – Infografik – Canalys

Auch Xiaomi verkauft Smart Speaker, gut eine halbe Million Einheiten konnten in den ersten drei Monaten des Jahres abgesetzt werden.

Allein in China wuchs der Markt für Smart Speaker binnen Jahresfrist um 60%.

Und wo kommt der HomePod ins Spiel? Laut Canalys gar nicht wirklich. Er taucht irgendwo bei den „Anderen Produkten“ auf, die gut 17% der Verkäufe ausmachen.

Wie wir zuvor berichteten, soll Apple bislang rund 600.000 HomePods auf den drei initialen Märkten abgesetzt haben.

Wann der Speaker aus Cupertino mal in weiteren Ländern an den Start kommt, steht weiter in den Sternen.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

8 Kommentare zu dem Artikel "HomePod im Abseits: Google und Amazon liefern sich Wettrennen bei Smart Speakern"

  1. kalle 24. Mai 2018 um 15:26 Uhr · Antworten
    Endlich HomePod haben will 😍😍😍
    iLike 5
  2. Maurice 24. Mai 2018 um 15:33 Uhr · Antworten
    Ich sag nur iPod Hi-Fi 😉
    iLike 2
  3. Pyrotechnik95 24. Mai 2018 um 15:36 Uhr · Antworten
    Allso ich persönlich hab eine alexa und nimm sie eigentlich nie her,
    iLike 2
  4. fabi90 24. Mai 2018 um 15:57 Uhr · Antworten
    Google ist bei der Künstlichen Intelligenz unschlagbar. Auf Dauer werden sie sich durchsetzen.
    iLike 2
  5. Gast 24. Mai 2018 um 16:44 Uhr · Antworten
    fabi90…klar wenn es genug Deppen gibt die ihre Privatsphäre nicht freiwillig sondern auch noch für Geld abliefern , dazu noch mit einem Häkchen die Erlaubnis erteilen das diese es für viel Zaster auch noch verhökern dürfen. Ob Google , Amazon oder Facebook alle verdienen ihre Milliarden mit Daten. Sollte klar sein soweit. Zudem ist der Sound dieser Billigbrummer dermaßen übel…. 🤢🤮
    iLike 8
    • gast22 24. Mai 2018 um 17:35 Uhr · Antworten
      Ebenso. Es ist schon wirklich eigenartig, wie leichtsinnig die Leute mit ihrer Privatsphäre umgehen. Und sie haben Null Kontrolle, was mit ihren Daten passiert. Bei Google-Abfragen über die erhobenen Daten zur eigenen Person kommen schon mal locker fast 1 Gb zusammen – bei Apple sind es 10 Mb. So jedenfalls eine kürzlich veröffentlichte Studie. Es gilt eben: Hauptsache billig oder kostenlos. Da spielt auch der Klang keine Rolle. Dafür ist ja der Speaker mit einer richtig tollen Ki versehen, die mich noch besser ausspäht. Ach, bei: Tut sie natürlich nicht, muss ich mir nur schönreden. Das machen Amazon und Google nur aus reiner Höflichkeit. Dabei ist vollkommen klar, dass hier die Ki perfektioniert wird, um noch mehr detaillierte Daten zu bekommen. Ob über den Speaker oder über andere (fast) kostenlose Dienste ist ja egal. Schon eine tolle Sache, diese Speaker – von den Marktführern.
      iLike 5
  6. Gast 25. Mai 2018 um 10:27 Uhr · Antworten
    HomePod im Abseitz…..? schwachsinn 600000 Stück ist mehr als gut dafür das es den HomePod nur in 3 Staaten gibt und nicht wie der andere Müll in Europa , Asien , Südamerika usw. verkauft wird. „ Alexa mach mal im Wohnzimmer das Licht an „ ah schön und was ist mit der Küche und dem Schlafzimmer , Bad und Flur ? „ Geht nicht , kann mir die Hue Lampen nicht leisten“ 😜😜😜😜
    iLike 0
  7. Gast 25. Mai 2018 um 10:38 Uhr · Antworten
    Was iich mmer richtig gut finde sind Texte über das FBI oder andere Dienste wie sie rumjammern das sie die iPhones nicht entsperren können. Hat jemand sowas schon mal von einem Samsung , Huawei , Oppo , HTC , Sony , oder …….gelesen. Entweder kauft die kein Terrorist oder es ist einfacher als man Denkt an die Daten zu kommen. Ich stelle mir gerade vor wie es sein muss wenn der Terrorist ein Alexa oder Google Home Teil besitzt . Haben die sowas …?
    iLike 0