Hacken nach Herzenslust: Apple spendiert gejailbreakte iPhones für Sicherheitsexperten

Schlüssel - Symbolbild

Apple könnte demnächst erstmals gejailbreakte iPhones an Sicherheitsexperten verteilen, die sich dann nach Herzenslust daran austoben können. Diese neue Strategie könnte iOS perspektivisch sicherer machen.

Apple wird seine Zusammenarbeit mit Sicherheitsforschern angeblich demnächst um eine entscheidende Komponente ergänzen: Ausgewählten Experten sollen bestimmte iPhone-Modelle für ihre Arbeit zur Verfügung gestellt werden: Dabei handle es sich laut Medienberichten um Entwicklergeräte, Sicherheitsforschern erleichtern sie ihre Arbeit ganz erheblich. Auf ihnen sei der Zugang zur Gerätefirmware und dem Betriebssystem deutlich leichter, da die übliche Verschlüsselung nicht vorhanden sei und es ließen sich Dinge durchführen, die auf Endkundengeräten unmöglich sind. So ist es etwa möglich, die CPU anzuhalten, um den Speicherinhalt auf Schwachstellen zu untersuchen. Speicherfehler führen mit am häufigsten zu Problemen bei der Sicherheit von Software aller Art.

iOS könnte deutlich sicherer werden

Wie es weiter heißt, werde Apple diese neue Komponente seiner Sicherheitsstrategie in Bälde auf der diesjährigen Black Hat-Sicherheitskonferenz ankündigen. Zugang zu den Developer-Geräten erhalten danach Mitglieder des  iOS-Bugbounty-Programms, also jene, die von Apple dazu eingeladen worden sind, nach Schwachstellen in iOS zu suchen. Deren Arbeit könnte durch diesen Schritt deutlich effizienter werden und dabei helfen, Schwächen in iOS aufzuspüren, die immer wieder genutzt werden, um unter anderem gesperrte iPhones zu entsperren und diese Möglichkeit in einfach zu bedienende kleine Geräte zu integrieren, die dann an staatliche Behörden verkauft werden. Auch ein Bugbounty-Programm für den Mac stehe wieder zur Debatte, das aufzulegen sich Apple bislang immer geweigert hatte. Diese Haltung hatte schon mehrfach dazu geführt, dass Sicherheitsforscher Schwachstellen entweder für sich behalten oder meistbietend verkauft hatten, anstatt sie an Apple zu melden.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

6 Kommentare zu dem Artikel "Hacken nach Herzenslust: Apple spendiert gejailbreakte iPhones für Sicherheitsexperten"

  1. chati144 6. August 2019 um 11:23 Uhr · Antworten
    Alle meckern immer das Apple keine Killer Feature mehr hat aber das Thema Sicherheit lassen die immer außer acht und das ist für mich das beste Feature was man haben kann. Ich brauche kein schnick Schnack Hauptsache es ist sicher. IOS ist da einfach Marktführer und wird es wahrscheinlich auch noch lange bleiben
    iLike 20
    • Lars 6. August 2019 um 11:42 Uhr · Antworten
      Vor allem die meisten Killer Feature der letzten Jahre haben sich eh als Spielerei herausgestellt
      iLike 12
    • Ina  6. August 2019 um 12:54 Uhr · Antworten
      Momentan besitze ich das iPhone XS und davor hatte ich ein Galaxy S10+ Im Grunde fehlt mir kein Feature von Samsung, um ehrlich zu sein. 🤔
      iLike 9
    • Zero-Day 6. August 2019 um 13:01 Uhr · Antworten
      Ich glaube so sicher wie die Allgemeinheit denkt, ist es gar nicht. Da sollte man mal auf ein CCC Event gehen, da wird man glaube ich vom Gegenteil überzeugt. (Wurde mir so erzählt, war selbst noch nicht da – ist aber in Planung)
      iLike 2
      • neo70 6. August 2019 um 19:20 Uhr ·
        Definiere Sicherheit! Wenn Apple nicht sicher ist, sind es die anderen schon lange nicht. Somit ist Apple wieder sicherer als die anderen.
        iLike 7
  2. Fanboy 7. August 2019 um 09:58 Uhr · Antworten
    Obwohl Apple schon relativ ( im Gegensatz zur Konkurrenz) sicher/sicherer ist,machen sie trotzdem weiter und hören auch nicht auf in ihrem eigenen System nach Fehlern zu suchen/lassen.Es wird irgendwelchen Spezialisten immer gelingen,etwas herauszufinden.Aber selbst wenn durch diese Arbeit die Zahl derer sinkt,die es schaffen könnten,ist schon wieder etwas geschafft worden.Finde den Schritt von Apple sehr gut!👍
    iLike 1